..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Informationsveranstaltung zur Reform der Pflegeversicherung

 

Was bringt die Reform der Pflegeversicherung?

Ein bisschen ist es ja noch hin, aber die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Ab Januar 2017 gibt es grundsätzliche und vielfältige Änderungen im sogenannten Pflegeversicherungsgesetz. Die Interessengruppen haben sich geäußert, gewiss wurde vieles kontrovers diskutiert, aber jetzt wird das neu geordnete Leistungspaket Pflegegeld auf den Weg durch die politischen Gremien gebracht.

Viele Menschen sind auf häusliche, teilstationäre oder stationäre Pflege angewiesen und oft spielt in dem Zusammenhang eine Rolle: Wie viel Geld zahlt die Pflegekasse? Auch ist immer wieder zu hören, dass die Zuordnung in Pflegestufen nicht gut nachvollziehbar ist oder als ungerechtfertigt niedrig empfunden wird. Bezogen auf die Reform ist zu hören, dass es weitere Pflegestufen geben soll und natürlich bestehen Hoffnungen, dass es vielleicht in den einzelnen Stufen mehr Geld gibt. Da ist es also gewiss gut, wenn schon einmal darüber informiert wird, WAS denn nun wohl anders wird.

Die Beauftragten für Behindertenfragen und der Beirat der Menschen mit Behinderung möchten interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bieten, Informationen von unabhängiger und kompetenter Stelle zu bekommen. Welcher Anlass wäre wohl besser hierfür geeignet, als der im Dezember zu begehende weltweite Aktionstag für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Also laden die Verantwortlichen Sie am Vorabend dieses wichtigen Tages herzlich zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung ein:

02. Dezember, 17 Uhr, Rathaus Geisweid (Ratssaal).

Dank Vermittlung durch Horst Löwenberg vom Paritätischen wird aus Dortmund René Bernards anreisen. Er gehört ebenfalls zum DPWV und gilt als ausgewiesener Fachmann für Fragen zur Pflegeversicherung.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei den Siegener Behindertenbeauftragten Regina Weinert (Tel. 0271/404-2140) und Rainer Damerius (Tel. 0271/404-2142) oder Sie wenden sich an die Vorsitzende des Beirates der Menschen mit Behinderung, Birgit Rabanus (Telefon 0271/350368).