..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen
Mitgliedschaft in:

Biegen in Siegen

          Biegeforum

 
Biegetechnischer Aschermittwoch für Experten rund ums „Biegen in Siegen“

Am 18. und 19. Februar fand das 3. Biegeforum unter dem bekannten Label „Biegen in Siegen“ statt. Zur Zielgruppe des Biegeforums gehören regionale und überregionale Interessenten rund um das Thema Biegetechnik sowie den damit verbundenen Fertigungsverfahren und Dienstleistungsbranchen. Erstmals konnten auch internationale Teilnehmer angesprochen werden, welche das Forum als Austausch und Erweiterung ihres bestehenden Netzwerkes nutzten.

img_9418a

Zu Beginn der Vorträge am 19.02.2015 in den Räumlichkeiten der Siegerlandhalle begrüßte der Lehrstuhlinhaber Herr Prof. Dr.-Ing. Bernd Engel die mehr als 115 Teilnehmer und Teilnehmerinnen und insbesondere Herrn Jens Kamieth (MdL). Dieser unterstrich als heimischer Landtagsabgeordneter und Schirmherr der Veranstaltung die Wichtigkeit des Biegeforums und brachte zum Ausdruck, dass die regionale Technologieführerschaft der heimischen Industrie über den wissenschaftlichen Austausch aktueller Problemstellungen gefestigt und hierüber dessen Zukunftsfähigkeit gewahrt bleiben wird. Denn aktuelle industrielle Vorgehensweisen müssen stets in Frage gestellt und kontinuierlich verbessert werden, um Innovationen zu erzielen und sich den Herausforderungen der Zeit stellen zu können.

img_9512Genau zu dieser Thematik boten die insgesamt zwölf eigenständigen Vorträge Lösungsansätze. So wusste beispielsweise Herr Dr. Staeves von der BMW-Group, vom Einsatz von Profilstrukturelementen im Karosseriebau zu berichten. Abgerundet wurde dieser endkundennahe Einsatz von Profilen bei den Zulieferern, welche mit Martinrea Honsel Germany GmbH und den Gersfelder Metallwaren GmbH beispielhafte Industriegrößen und deren Vorträge stellten. Eine andere Einsatzmöglichkeit von Profilen stellte Herr Dr. Willerscheid von der PROTEKTORWERK Florenz Maisch GmbH & Co. KG vor, deren streckgebogene Profile mit Aussparungen in Trockenbauwänden zum Einsatz kommen und so die effiziente Verlegung von Versorgungsleitungen ermöglichen ohne die Statik zu gefährden. Ebenso zu erwähnen sind die Maschinenhersteller, welche über ihre Sichtweise von aktuellen Entwicklungen bei Biegeverfahren und deren Parametervariationen zu berichten wussten. Neben den Verfahrensbeispielen wurde über die produktionsbegleitende Messtechnik reflektiert. Aufzuzählen sind hier die sauerländische TRACTO-TECHNIK GmbH & Co. KG, als auch der Braunschweiger Messtechnikspezialist AICON 3D Systems GmbH, welcher in einem Projekt mit UTS zum Thema Freiformbiegen den Einsatz von 3D-Messtechnik in der Rohrumformung reformiert. Zu guter Letzt wurden Beiträge von den aktuellen Forschungsfeldern des Lehrstuhls für Umformtechnik der Universität Siegen (UTS), des Instituts für Umformtechnik und Leichtbau der TU Dortmund (IUL), als auch des Automotive Center Südwestfalen GmbH mit Sitz in Attendorn (ACS) vorgestellt. Alle Beiträge gaben genügend Anlass zur Diskussion und zeigten in welche Richtung die Biegetechnik in naher Zukunft ausgerichtet sein wird. Besonders zu erwähnen sei der Bewertungsfaktor zur topografischen Faltenmessung bei Biegebauteilen, welcher vom UTS mit Industrievertretern in Zusammenarbeit mit dem VDI Fachausschuss Biegetechnik FA113 in der VDI3431 „Prüfhinweise für Biegebauteile aus Profilen“ implementiert wurde. Laut Herrn Mathes von den Gersfelder Metallwaren GmbH schafft dieser Bewertungsfaktor für Falten, die Möglichkeit Biegebauteile mit Falten ganzheitlich, objektiv und reproduzierbar zu bewerten.

img_9362Bereits als Tradition angesehen werden kann die Besichtigung der Einrichtung des Lehrstuhls für Umformtechnik, welches als Come-Together offeriert wird. Dieses erfolgte, wie die Jahre zuvor, in der Maschinenhalle des Lehrstuhls in der Breiten Straße in Siegen-Weidenau. Hier konnten neben dem Maschinenpark zahlreiche Versuche live begutachtet werden. Besonders eingegangen wurde dabei auf die Faltenvermessung von Rohren am Innenbogen, welche erstmals eine Quantifizierung von Falten ermöglicht. Ein weiteres Thema war das Vermessen von Freiformbögen. Dieses wird innerhalb eines Forschungsschwerpunktes dahingehenden optimiert, dass eine Korrektur der Maschinenparameter auf Basis der Messdaten erfolgt. Hierzu muss zuvor die Biegegeometrie der Freiformkontur reproduzierbar und eindeutig ermittelt werden. Ebenfalls vorgeführt wurde die bereits 2013 mit dem AVK-Innovationspreis dotierte Gleitziehbiegeanlage des Lehrstuhls. Mit Hilfe dessen können faserverstärkte Thermoplaste (Carbon) vom Blech kostengünstig in Profilgeometrie geformt werden. Zukunftsfähigem Leichtbau kann damit wirtschaftlich realisiert werden. Neben den Versuchen und der Besichtigung des Maschinenparks bot die lockere Atmosphäre Gelegenheit zum Austausch der Teilnehmer untereinander und der Möglichkeit zur Knüpfung neuer Kontakte. 

 
Biegeforum 2015 - Aufruf für potentielle Referenten 

Nach den erfolgreichen Biegeforen in 2011 und 2013 findet das nächste Forum am 18. und 19. Februar 2015 statt. Das Themengebiet wird diesmal nicht nur Biegethemen umfassen, sondern um die Profilherstellung und Herstellungsprozesskette erweitert. Für die Veranstaltung sind folgende Themenschwerpunkte geplant:

  • Profilherstellung, Anlagen- und Profiloptimierung
  • Profilverarbeitung, Biegen & Hydroformen
  • Prüfen von Biegebauteilen, Praxis & Forschungsthemen
  • Prozesskettenbetrachtung, Umformeinflüsse, Funktionsanforderungen, Informationsfluss
  • Qualitätskonzepte

Die vom Lehrstuhl für Umformtechnik (UTS) an der Universität Siegen unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Engel organisierte Veranstaltung aus der Reihe "Biegen in Siegen" richtet sich an Produktentwickler, Abteilungsleiter und Manager, welche die Diskussion mit Anwendern und Wissenschaftlern aus dem Bereich der Rohr- und Profilbiegetechnik suchen.

Eine besondere Herausforderung an die Industrie und Wissenschaft stellt dabei die Betrachtung der Prozesskette dar. Diese wird sich durch zukünftige Datenflüsse deutlich verändern. Durch die Betrachtung der Prozesskette, der darin enthaltenen Umformschritte und dem Mapping dieser Daten, wird Auswirkungen auf die Entwicklung angepasster Profile haben. Hierdurch entsteht ebenfalls Entwicklungspotential für die zu verwendenden Herstellverfahren. Die wichtigste Herausforderung stellen dabei das Qualitätsmanagement und die damit verbundenen Prüfprozesse in den verschiedenen Fertigungsschritten dar. Zudem ist noch zu klären, welche Daten wo erfasst und wie diese Daten an ein Bauteil angeheftet werden können.

Bei der Veranstaltung werden die aktuellen Trends im Bereich der Profilherstellung und Formgebung behandelt. Falls Sie sich im Rahmen der Veranstaltung mit einem eigenen Vortrag von 30 Minuten beteiligen wollen, nehmen Sie bitte bis Kontakt mit uns auf.

Tel.: +49 271-740 4033

Mail: sebastian.groth@uni-siegen.de 

 
Am 13. und 14. Februar fand das 2. Biegeforum unter dem bekannten Label „Biegen in Siegen“ statt.

Bereits zum zweiten Mal tauschte man sich über Innovationen im Bereich der Rohr- und Profilbiegetechnik aus. Prof. Dr.-Ing. Bernd Engel (Leiter des Lehrstuhls für Umformtechnik – UTS) schaffte es mit dem Aufruf die Teilnehmerzahl - im Vergleich zu 2011 - auf rund 110 interessierte Teilnehmer zu verdoppeln. Mit Vertretern aller Couleur sprach das Biegeforum einen breiten Interessentenkreis aus Forschung und Industrie an.

Hauptaugenmerk lag in diesem Jahr auf den Themengebieten der Optimierung und der Qualitätskontrolle innerhalb der Biegetechnik. Optimiert werden Prozesse in der Profilherstellung sowie der Anlagentechnik. Die Erhöhung der Wirtschaftlichkeit ist bei steigendem Kostendruck und globaler Konkurrenz von entscheidender Wichtigkeit, um im Haifischbecken des Weltmarkts ausdauernd mitschwimmen zu können. Ein weiteres Aufgabenfeld mit Innovationscharakter ist die fertigungsbegleitende Qualitätskontrolle. Biegebauteile sind heutzutage hochkomplexe Produkte mit zum Teil erstklassigen Oberflächen. Diese und weitere Merkmale müssen durch eine ausreichende Qualitätskontrolle sichergestellt werden, auch um sie in Folgeprozessen, wie beispielsweise dem Hydroforming verwenden zu können.

Derzeit arbeitet der Lehrstuhl für Umformtechnik im „Expertenworkshop“ in Zusammenarbeit mit Industriepartnern und dem VDI an einer Richtlinie zum Prüfen von Biegebauteilen. Diese wird die bereits im Gründruck erhältliche Richtlinie VDI 3430 „Rotationszugbiegen von Profilen“ ergänzen.

Darüber hinaus wurden von Dipl.-Wirt.-Ing. Christopher Kuhnhen, seit März 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Umformtechnik, Kriterien vorgestellt, nach welchen sich Biegebauteile verfahrensunabhängig beschreiben lassen. Mit derzeit neun Kriterien wird es zukünftig möglich sein, ein Biegebauteil in seiner Geometrie, der Halbzeugform und hinsichtlich der gewünschten Bauteilqualitäten zu charakterisieren sowie deren Fertigungskomplexität zu bewerten. Dies ermöglicht die Auswahl bestimmter, aus einem großen Fundus zur Verfügung stehenden Biegeverfahren, welche zur Herstellung der gewünschten Geometrie dienen. Die bis dato praktizierte, der Konstruktion nachgelagerte Auswahlmethode für Biegeverfahren, basierend auf den Erfahrungswerten der Fertigungsingenieure kann damit der Vergangenheit angehören. Die vorgestellten Ergebnisse sind ein Kernpunkt der Arbeiten an dem vom BMWi geförderten Forschungsverbundprojekt„Entwicklung eines Industriestandards für die Rohr- und Profilbiegetechnik“. Anmerkung: Kooperationspartner sind: Lehrstuhl für Umformtechnik (Universität Siegen), Institut für Umformtechnik und Leichtbau (TU Dortmund) und TRACTO-TECHNIK GmbH& Co. KG (Lennestadt).

Neben den fachspezifischen Vorträgen konnten sich die zahlreichen Gäste beim vorabendlichen „Come together“ in der neuen Maschinenhalle des Lehrstuhls umsehen und/oder informieren. Dort erfolgt derzeit die Inbetriebnahme einer Hydrofoming-Presse. Mit einer Pressenkraft von 300to, steht damit genug Kraft zur Verfügung um den Anforderungen der anvisierten Forschungsthemen gerecht zu werden. Die Maschinenhalle bietet überdies genügend Platz, um den Forschungs-und Expansionsbedarf des Lehrstuhls über Jahre hinweg platzmäßig zu befriedigen. Die Möglichkeit des regen Erfahrungsaustausches unter den Teilnehmern ist womöglich ein Punkt, weshalb die Veranstaltung überaus große Bestätigung erfahren hat. Die Vorstellungen der Organisatoren übertraf sie bei weitem.

Daher wird es auch in zwei Jahren nach Aschermittwoch am 18. und 19. Februar 2015 an der Universität Siegen heißen: Willkommen zum 3. Biegeforum von Biegen in Siegen. Es bleibt zu hoffen, dass die Teilnehmerzahl wieder erhöht werden kann. Angesichts der internationalen Ausrichtung in den kommenden Jahren wird dies wohl zu schaffen sein.

 
(09.-10.03.2011) Gelungener Auftakt für Expertentreffpunkt rund ums „Biegen in Siegen“

presse3a

Unter dem Label „Biegen in Siegen“ fand am 09. und 10. März das 1.Biegeforum zum Thema Rohr- und Profilbiegetechnik an der Universität Siegen statt. Die Resonanz der Premierenveranstaltung war riesengroß. Der Einladung des Lehrstuhls für Umformtechnik (UTS) unter der Leitung von Prof. Dr. Ing. Bernd Engel folgten über 60 interessierte Besucher aus Forschung und Industrie.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Entwurf einer Richtlinie zum Rotationszugbiegen von Profilen vorgestellt, die das Ergebnis des seit zwei Jahren regelmäßig stattfindenden Expertenworkshops „Biegen in Siegen“ ist. Das breit gefächerte Themenfeld des sich anschließenden Vortragsprogramms umfasste die Halbzeugherstellung, die Rechengrundlagen zum Biegen, innovative/zukünftige Rohrumformverfahren sowie die Prüf- und Messtechnik von Biegebauteilen. Zudem wurden den interessierten Teilnehmern an zwei Tagen die Einrichtungen sowie die aktuellen Forschungsprojekte des Lehrstuhls für Umformtechnik vorgestellt. Zwischen den einzelnen Programmpunkten und beim abendlichen „Come together“ in den Laboren wurde von allen Anwesenden die Möglichkeit zur Diskussion sowie zum regen Erfahrungsaustausch genutzt. Die Veranstaltung fand dabei durchweg großen Anklang und übertraf damit sogar die Erwartungen seiner Organisatoren.

Das neu ins Leben gerufene Forum ist ein „Treffpunkt für Wissenschaft und Praxis“ im Bereich der Rohr- und Profilbiegetechnik und hat das Ziel, sich langfristig auch in der internationalen Breite zu etablieren. Der erfolgreiche Auftakt ist ein erster großer Schritt in diese Richtung.

Daher und wegen der großen Begeisterung seitens der Besucher und Veranstalter steht mit dem 13. und 14. Februar 2013 auch schon der Termin für das 2. Biegeforum an der Universität Siegen fest. Ebenso wie in diesem Jahr sollen auch in zwei Jahren die Tage nach Aschermittwoch wieder ganz dem Thema Biegen gewidmet werden.