..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Uni Siegen ist Partner bei neuem Mathematik-SFB

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zum Jahresbeginn 2017 einen neuen Transregio-Sonderforschungsbereich in der Mathematik ein. WissenschaftlerInnen von sieben verschiedenen Universitäten setzen das Vorhaben gemeinsam um.

Forschungs-Erfolg für die Universität Siegen. Die Hochschule ist als Partner an einem neuen Transregio-Sonderforschungsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) beteiligt. „Symbolische Werkzeuge in der Mathematik und ihre Anwendung“ befasst sich mit Fragestellungen der Computeralgebra. Ein Ziel der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist es, ein modernes Computeralgebra-System zu entwickeln, das hochkomplexe Rechnungen durchführen kann. Die Universität Siegen ist über Prof. Dr. Mohamed Barakat vom „Lehrstuhl für Reine Mathematik“ an dem Forschungsvorhaben beteiligt. Mit seiner Arbeitsgruppe wird er im Rahmen des neuen Sonderforschungsbereichs an zwei Projekten arbeiten. Dafür fließen von der DFG über 500.000 Euro nach Siegen. Insgesamt wird der Transregio-Sonderforschungsbereich in den kommenden vier Jahren mit 7,5 Millionen Euro gefördert.

Die Beteiligung am neuen SFB ist nach der Einrichtung des Sonderforschungsbereichs „Medien der Kooperation“ im Januar 2016 ein weiterer Forschungs-Erfolg für die Universität Siegen. „Eine tolle Leistung von Prof. Barakat und seiner Arbeitsgruppe, die größte Anerkennung verdient. Ebenso ein weiteres Zeichen für die Qualität der Forschung und die Möglichkeiten hier in Siegen“, sagte Prof. Dr. Peter Haring Bolívar, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs.

„Für uns ist die Beteiligung an dem neuen Transregio-Sonderforschungsbereich eine tolle Möglichkeit, unsere Forschungsarbeit der vergangenen Jahre auf höchstem Niveau weiterzuführen“, sagt Prof. Barakat. Die wachsende Komplexität von einigen Bereichen der modernen Mathematik erfordere zunehmend den Einsatz von Computern als Experimentier-Werkzeuge: „Papier und Bleistift reichen schon lange nicht mehr aus!“ In dem neuen SFB werden Themen aus den Bereichen Algebra, Zahlentheorie, sowie algebraische und konvexe Geometrie behandelt. Diese vier Bereiche wachsen zunehmend zusammen, erklärt Barakat. Ziel des neu zu entwickelnden Computeralgebra-Systems sei es, den daraus entstehenden, neuen Anforderungen gerecht zu werden.

Eines der beiden Projekte der Siegener Arbeitsgruppe um Prof. Barakat befasst sich direkt mit der Entwicklung des neuen Computeralgebra-Systems. Im zweiten Siegener Projekt geht es darum, bislang unerreichbare Abstraktionen in die Reichweite von Computeralgebra zu bringen. „Damit können wir völlig neuartige Experimentier- und Rechenmöglichkeiten schaffen, die bisher nicht möglich sind“, so Barakat. Für das menschliche Gehirn seien solche Rechnungen zu komplex, „aber wenn wir Computern unsere Art zu Denken beibringen, könnten sie uns diese Komplexität in Zukunft abnehmen.“ Bei den Siegener Projekten handelt es sich um zwei von insgesamt zwanzig Projekten im Rahmen des Transregio-SFB. Beide wurden von der DFG in der Antragsstellung mit „exzellent“ bewertet.

Hintergrund:
In dem neuen Transregio-Sonderforschungsbereich arbeiten Mathematiker der TU Kaiserslautern, der Universität des Saarlandes und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen zusammen. Als assoziierte Universitäten sind die TU Berlin, die Eberhard Karls Universität in Tübingen, die Universität Stuttgart und die Universität Siegen beteiligt. Die geplante Gesamtlaufzeit des Vorhabens beträgt zwölf Jahre.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Mohamed Barakat vom „Lehrstuhl für Reine Mathematik“
E-Mail: mohamed.barakat@uni-siegen.de
Tel: 0271 740-3577