..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Darya Mozhayeva erhält Nachwuchsförderpreis

Doktorandin Darya Mozhayeva aus dem Department Chemie und Biologie der Universität Siegen ist mit dem DAAS-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ausgezeichnet worden.

Nur alle zwei Jahre wird der DAAS-Preis an NachwuchswissenschaftlerInnen auf dem Gebiet der chemischen Mikro- und Spurenanalyse vom Deutschen Arbeitskreis für Analytische Spektroskopie in der GDCh vergeben. In diesem Jahr geht die mit 1500 Euro dotierte Auszeichnung an Darya Mozhayeva aus dem Department Chemie und Biologie der Universität Siegen. Die Doktorandin wird für die Entwicklung von verbesserten Nanopartikel-Nachweisverfahren geehrt. „Frau Mozhayeva ist eine der besten internationalen Studierenden, denen ich in Siegen begegnet bin, und es freut mich sehr, dass ihr Promotionsthema national Beachtung erfährt“, sagte ihr Doktorvater Prof. Carsten Engelhard.

Ohne die Förderung mit einem Stipendium des House of Young Talents der Uni Siegen und später durch das BMBF-Projekt „FENOMENO“ wäre die Arbeit nicht entstanden. „Wir freuen uns sehr, dass mit Frau Mozhayeva eine Stipendiatin unserer ersten Kohorte diesen renommierten Preis gewonnen hat. Wir waren schon bei der Auswahlentscheidung für das Stipendium von ihrer wissenschaftlichen Leistungsfähigkeit überzeugt“, so Dr. Daniel Müller, Leiter des House of Young Talents.

Darya Mozhayeva ist in Kasachstan geboren und hat dort den Bachelorstudiengang Chemie an der al-Farabi Kazakh National University erfolgreich absolviert. 2013 wechselte sie an die Universität Siegen. Nach Abschluss des internationalen Masterstudiengangs Chemistry hat sie in der Arbeitsgruppe von Prof. Carsten Engelhard als Doktorandin in der Analytischen Chemie begonnen. Ihre Forschungsarbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung und Anwendung von massenspektrometrischen Methoden gekoppelt an die Kapillarelektrophorese zur Trennung und Charakterisierung von einzelnen Nanopartikeln. Die Methoden wurden bereits im Projekt „FENOMENO“ eingesetzt, um gezielt nach winzigen Nanopartikeln in Umweltproben zu suchen.

nachwuchspreis2_web 

Nachwuchspreisträgerin Darya Mozhayeva mit ihrem Doktorvater Prof. Carsten Engelhard (l.) und Dr. Daniel Müller, Leiter des House of Young Talents der Universität Siegen.