..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
 

Medizin II

EKG
Modulniveau Bachelor
Studiensemester ab 1. Semester; jährlich, jeweils im Sommersemester
Modulart wöchentliche Vorlesung + medizinisches Seminar
Dozent Dr. med. René BurchardPD Dr. med. Reiner Giebler,Prof. Dr. med. Ralph Naumann, Prof. Dr. med. Peter Schuster
Empfohlene Voraussetzungen keine
Prüfungsleistungen Mündliche Prüfung und Seminarvortrag
Leistungspunkte 5
EKG

Das Modul Medizin II besteht aus einer wöchentlich stattfindenden Vorlesung und einem semesterbegleitenden Seminar.

Vorlesung

Die Vorlesung beschäftigt sich mit der Funktionsweise des menschlichen Körpers im gesunden Zustand und unter Krankheit. Dabei wird das Wissen über die großen Funktionseinheiten des menschlichen Körpers in einem ganzheitlichen Ansatz gelehrt. In speziell auf die Bedürfnisse der Informatiker zugeschnittenen Vorlesungsabschnitten beschäftigen sich die Studenten jeweils mit dem anatomischen, terminologischen und physiologischen Wissen über einzelne Organsysteme.

In der Medizin II stehen die Organsysteme

  • Herz-Kreislauf-Lunge
  • Stoffwechsel und Entgiftung sowie
  • Blut und Hormone
im Vordergrund.

Seminar

Das Seminar bietet den Studenten die Möglichkeit Ihr erworbenes medizinisches Wissen zum ersten Mal konkret anzuwenden. Dabei gilt es sich in Kleingruppen in ein Thema aus dem Bereich der Sportmedizin einzuarbeiten. Während eines Hospitationstages können die Studenten sich anschließend live mit ihrem Thema auseinandersetzen.

Je nach Interessenslage können die Studenten zwischen Themen der Anatomie oder der Pathologie wählen, können sich mit einer speziellen Operationstechnik oder mit einem Therapieverfahren auseinandersetzen und erproben dabei gleichzeitig ihre Kommunikationsfähigkeit in medizinischer Fachsprache. Den Abschluss des Seminars bildet ein Vortragstermin Ende des Semesters, zu dem die Studenten ihre Erkenntnisse in einer kurzen Prösentation mit den anderen Kleingruppen teilen dürfen.