..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Zweiter „International Career Day“ an der Philosophischen Fakultät der Universität Siegen

Bericht

Am Freitag den 23. November 2018 fand der zweite internationale, englischsprachige „Career Day“ für internationale und deutsche Studierende statt. Organisiert wurde der Tag von PHIL: International Affairs, dem Büro für Internationales an der Philosophischen Fakultät.

Der im Rahmen der DAAD-STIBET Förderung aus Mitteln des Auswärtigen Amts realisierte „Career Day“ stellte in einem vielfältigen Programm relevante Themen der internationalen Karriereentwicklung vor. Der Fokus lag in diesem Jahr auf den Regionen Asien, Lateinamerika und den USA.

1. Orientierung

Kooperationen, Finanzierungsmöglichkeiten, Projekte der Internationalisierung in der Region Siegen und Erfahrungsberichte standen im Zentrum der ersten Informationseinheit.

Als besonderen/außergewöhnlichen/seltenen Gastredner durfte das Team von PHIL: International Affairs den Emeritus Prof. Dr. Collins von der Universität Tulsa in Oklahoma begrüßen. In einem eindrucksvollen Vortrag berichtete Prof. Collins von den Vorzügen des kleinen amerikanischen Hochschulsstandorts. Lebendig und motivierend beschrieb er das Erlebnis des „echten, kleinstädtischen Amerika“ fernab von den großen Metropolen New York und Los Angeles entlang der bekannten „Route 66“. Der Emeritus begleitet die Kooperation zwischen Siegen und Tulsa seit ihren Anfängen im Jahre 1996 und freute sich sehr über das rege Interesse der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. In Siegen wird die Kooperation mit der Universität Tulsa von Herrn Prof. Daniel Stein und Herrn Dr. Marcel Hartwig, beide aus dem Seminar für Anglistik, betreut.

Susanne Engelmann, International Student Affairs (ISA), und Herr Dr. Marcel Hartwig informierten anschließend über Finanzierungsmöglichkeiten und die Bewerbungsmodalitäten.

Im zweiten Themenblock stellte Susanne Engelmann die lateinamerikanischen und asiatischen Kooperationen vor. Neben allgemeinen Informationen gab Frau Engelmann Tipps für die Entscheidungsfindung und Organisation:
„Sie müssen Ihrem Herzen folgen und Sie müssen lieben wo Sie sind. Das ist das Wichtigste. Aber Sie müssen auch Ihre Recherche machen. Checken Sie das Kursangebot und die Vorlesungszeiten.“

Von seinen Praktikumserfahrungen an der Universität Hangzhou, China, berichtete Herr Hassan Waqas, derzeit Student im internationalen Masterprogramm M.A. Roads to Democracies. Mit Begeisterung schilderte Herr Waqas seine Eindrücke der fernöstlichen Stadt. Als internationaler Student aus Pakistan gab er einen breiten Einblick in Forschung, Lehre, Gesellschaft und Kultur und in die von ihm erlebten unterschiedlichen kulturellen Systeme. So erhielten die Zuhörenden einen umfassenden Einblick  in das Studium sowie das Leben in China.

Abgerundet wurde das Vormittagsprogramm mit der Vorstellung des Projekts SieguVer, Siegen unterstützt und vernetzt, das in diesem Jahr an der Universität Siegen gestartet ist. Die Einbindung der internationalen Studierenden in den regionalen Arbeitsmarkt ist ausgewiesenes Ziel von SieguVer, hob Frau Eva Grottschreiber, International Student Affairs (ISA) und Koordinatorin des Projekts hervor. Zu den Angeboten für internationale Studierende gehören neben Sprachkursen, Netzwerk-Treffen und Messebesuchen auch Exkursionen wie beispielsweise ein Besuch im Landtag in Düsseldorf oder der Besuch unterschiedlicher Forschungszentren in der Region.

2. Vorbereitung

Nach der Mittagspause folgte ein interaktives, interkulturelles Training, durchgeführt von Frau Eva Balada Rosa aus dem Romanischen Seminar. Die Studierenden lernten theoretisch die verschiedenen Stadien des „Kulturschocks“ kennen. Anhand von Praxisbeispielen erlebten sie die Deutung und Wahrnehmung von Alltagssituationen und die Gefahr der vorschnellen Stereotypenbildung. Bereichert wurde das Training durch die internationale Zusammensetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und deren Beispiele aus ihrem Leben in Deutschland und dem Ausland. 

Chiara Curella informierte im Anschluss über das umfassende Service-Angebot des Career Centers an der Universität Siegen. Sie stellte kurz die Programmpunkte Karrierecoaching, Bewerbungstraining und verschiedene Workshops vor und gab erste Einblicke in die unterschiedlichen Elemente einer Bewerbung.

3. Networking

Wie wichtig die Verbindung zur Universität und den ehemaligen Kommilitonen ist, machte Frau Dr. Susanne Padberg, Leiterin des Alumniverbunds der Uni Siegen in ihrem Vortrag deutlich. Sie erläuterte, welche verschiedenen Möglichkeiten das Alumni-Netzwerk im Hinblick auf die internationale Karriereentwicklung bietet und stellte weiterhin das Mentoringprogramm des Alumniverbunds vor.

Ergänzend berichteten Joseph Hlavaty und Sebastian Borgert, Alumni des internationalen Masterprogramms Roads to Democracies der Universität Siegen, von ihrem erfolgreichen Berufseinstieg in internationale Institutionen in Deutschland. Beide betonten, dass die Orientierung während des Studiums durch Networking, Praktika und der entsprechenden Auswahl von Forschungsthemen entscheidend für den Weg in den persönlichen „Traumberuf“ ist.

slider_careerday_2018

Das Team von Phil: International Affairs bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowie allen Unterstützerinnen und Unterstützern der Veranstaltung. Im kommenden Jahr findet die dritte Ausgabe des Career Day mit dem Themenfokus „Eine Karriere in der Wissenschaft oder der direkte Berufseinstieg?“ statt.