..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Hat das Kino noch eine Zukunft? Ist es noch up-to-date? Handelt es sich bei Filmen vor allem um Abbilder technischer Entwicklung oder bilden sie doch gesellschaftlichen Zeitgeist ab?

Diese Fragen möchten Studierende des MA Medien und Gesellschaft im Rahmen einer Projekt-Präsentation und eines Workshops diskutieren. Alle Studierenden der Universität Siegen sind herzlich am kommenden Donnerstag und Freitag, den 13. & 14. Juli, in den Senatssaal AR-NA-016 eingeladen. Die Veranstaltung beginnt an beiden Tagen um 10:15 und endet am Donnerstag um 16:30 und am Freitag um 14 Uhr. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.
Weitere Informationen zum Projekt, zum Workshop und erste Projektdokumentationen findet man auf unserer Internetseite blogs.uni-siegen.de/cinema-odyssey.

Im Rahmen des interdisziplinär angelegten Projektes CINEMA ODYSSEY haben sich die Studierenden mit Kino-Konzepten und –Dispositiven auseinandergesetzt. Die Projektteilnehmer haben sich mit der Frage beschäftigt: Welche Wege findet das aktuelle Zeitgeschehen in Kinofilme von heute und morgen? Von den Studierenden wird hinterfragt, welche Aufmerksamkeit dem Kino in der Zukunft noch zu Teil wird, wenn auch Filme im Internet Massen von Menschen gleichzeitig erreichen können.  Im Rahmen des Workshops können diese Gedanken gemeinsam hinterfragt werden.
Für das Projekt arbeiteten Studierende des ohnehin schon interdisziplinären Studiengangs aus Fachrichtungen der Medien-, Sozial und Wirtschaftswissenschaft an gemeinsam entwickelten Fragestellungen und selbstgesteckten Zielen. Begleitet wurde das Projekt Prof. Dr. Sigrid Baringhorst, Prof. Dr. Rainer Leschke, PD Dr. Sandra Nuy, Prof. Dr. Joachim Eigler, M.A. Laura Dorfer und M.A. Julia Müller.
Die Ergebnisse der einzelnen Projekte werden im Rahmen des fächerübergreifenden Workshops präsentiert und miteinander in Verbindung gebracht. Es werden Vorträge zu den Kino-Dispositiven Varieté, Ladenkino und Saalkino gehalten. Anhand der Untersuchung vergangener und aktueller Kino-Dispositive werden Geschäftsmodellen für Spielstätten als innovativen Erlebnisraum entwickelt. Es wird genauer betrachtet, inwiefern strategische Markenbildung und Kommunikationskanäle für Filmtheaterbetreiber mit Blick in die Zukunft hilfreich sein können.
Die Zukunft des Kinos steht ebenso im Mittelpunkt des interdisziplinären Projektes wie Konzepte zur Umstrukturierung dessen. Und nimmt man an, dass das Kino immer ein Spiegel seiner Zeit ist, so gibt es vor allem ein Thema, mit dem sich Filme von heute und morgen auseinandersetzen: Migration und Flucht. Die Projektteilnehmer haben sich deshalb mit dem „Fremden“ im Film, Anschlusskommunikation von Internetvideos, die sich mit Migration und Flucht beschäftigen, und Videoaktivismus als Antriebs- und Ausdrucksform sozialer Bewegung im Kontext dessen auseinandergesetzt.