..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Dämonische Orakel oder göttlicher Hinweis? Transformation divinatorischer Praktiken im spätantiken Christentum des Westens

Internationale Tagung am 24. und 25. Juli 2018 an der Universität Siegen.

 

Die Tagung wird vom Lehrstuhl für Historische Theologie (Prof. Dr. Andreas Hoffmann, Cristina Vultaggio, M.A.) in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christian Hornung (Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie an der Universität Bonn) veranstaltet. Sie befasst sich mit dem Fortleben der antiken Divination in christlichem Kontext. Orakel, Losen, Traumdeutung und andere Formen, den göttlichen Willen zu erkunden und dadurch Lebenshilfe zu erhalten, waren im öffentlichen und privaten Leben der antiken Welt weit verbreitet. Wie gehen aber Christen und Kirche damit um? Lehnen sie die pagane Divination vollständig ab? Führen sie bestimmte Formen weiter fort? Wenn ja: In wie weit verändern sie diese Formen und wie passen sie diese in christliches Denken ein?

 

Die Tagung findet am Dienstag, 24.07. von 12:00 bis 20:00 Uhr und am Mittwoch, 25.07.2018 von 09:00 bis ca. 17:30 Uhr im Artur-Woll-Haus (Am Eichenhant 50, 57076 Siegen) statt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau  Kussmann, anna-lena.kussmann@uni-siegen.de  

 

 

PROGRAMM:

 

Dienstag, 24. Juli 2018

12.00 Uhr Eintreffen und Begrüßung

12.30 Uhr Sektion I

Prof. Dr. Marco Frenschkowski (Leipzig)
„Christliche Offenbarungsliteratur und pagane
Orakelsammlungen: Wechselwirkungen,
Einflüsse, Unterschiede“

Prof. Dr. Ulrich Huttner (Siegen)
„Das Gebet zu den Erzengeln. Öffentlich
praktizierte Magie in der Spätantike“

14.30 Uhr Pause

15.00 Uhr Sektion II

Prof. Dr. Karen Piepenbrink (Gießen)
„Der christliche Sibyllenrekurs im lateinischen
Westen in der Spätantike. Kontinuitäten und
Wandel“

Prof. Dr. Maijastina Kahlos (Helsinki)
„Monopoly of Truth? Christian Emperors,
Divination, and Curiositas“

PD Dr. Christoph Michels (Aachen)
„Der christliche Kaiser und die Wahrsager“

18.30 Uhr Stadtrundgang

20.00 Uhr Gelegenheit zum gemeinsamen Abendessen


Mittwoch, 25. Juli 2018

9.00 Uhr Sektion III

Prof. Dr. Andreas Hoffmann (Siegen)
„Oraculum. Konstanz und Wandel des Begriffs
in christlichem Kontext“
 
Cristina Vultaggio, M. A. (Siegen)
„Augustinus (Gn. litt. 12,8,19) und die
enthusiastische Divination im Spiegel
ausgewählter kaiserzeitlicher und spätantiker
Quellen“

Dr. Paula Rose (Amsterdam)
„Augustine’s rejection of divination“

12.15 Uhr Mittagsimbiss

14.00 Uhr Sektion IV

Prof. Dr. Bart Koet (Tilburg)
„‘Homines per homines discunt.’ No Divine
Revelation without Human Learning.
Augustine’s Prologue to De doctrina
christiana“

Prof. Dr. Christian Hornung (Bonn)
„Divination in der kirchlichen Disziplin
der Spätantike. Überlegungen vor dem
Hintergrund des Identitätsdiskurses“

Prof. Dr. William E. Klingshirn (Washington, DC)
„The Science of Sortilege. Divinatory truth in
the late Roman and early medieval West“

17.00 Uhr Abschluss