..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte

Publikationen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Auf dieser Seite finden Sie detailliertere Informationen über die Publikationen der Angehörigen des Lehrstuhls aus dem Kalenderjahr 2012.


Cover Geschichte im ComputerspielAm 18. Oktober 2012 erschien die zweite Auflage des Sammelbandes "Wollten Sie auch immer schon einmal pestverseuchte Kühe auf Ihre Gegner werfen?" Eine fachwissenschaftliche Annäherung an Geschichte im Computerspiel Neben den Beiträgen der zwei Jahre zuvor ebenfalls bei LIT erschienenen Erstauflage präsentiert die Herausgeberin Angela Schwarz in dem Buch einen neuen Aufsatz mit dem Titel Bunte Bilder – Geschichtsbilder? Zur Visualisierung von Geschichte im Medium des Computerspiels, der verschiedene visuelle Darstellungsmuster von Geschichte herausarbeitet und zwei Pole von Vergangenheits(re)konstruktion im Bild ausmacht.


Cover Raum - Wissen - MedienIn dem von Dorit Müller und Sebastian Scholz herausgegebene Sammelband Raum. Wissen. Medien erschien im September 2012 ein weiterer Aufsatz von Daniela Fleiß zum Themenfeld des Industrietorismus im 19. Jahrhundert. Unter der Überschrift Die Fabrik als Wissensraum. Bürgerliche Raum- und Wirklichkeitskonstruktionen im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert analysiert sie darin den Zusammenhang von bürgerlichen Denkmustern und dem am Ende des 19. Jahrhunderts neuen Phänomen des Fabriktourismus. Die Betriebsbesichtigung kann als eine typisch bürgerliche Handlungsweise ausgemacht werden, mit der sich zumindest Teile des Bürgertums explizit von anderen Gesellschaftsgruppen, speziell der Arbeiterschaft, abzugrenzen versuchten.


Cover Folklore and NationalismIn dem Beitrag von Angela Schwarz aus dem Jahr 2012 über die Inszenierung von Volkskultur auf Weltausstellungen The Regional and the Global: Folk Culture at World's Fairs and the Reinvention of the Nation untersucht die Autorin unter anderem, wie folkloristische Elemente ihren Weg auf die Weltausstellungen fanden und jenseits ihrer regionalen oder gar lokalen Spezifika als nationale Symbole der sie jeweils ausstellenden Länder interpretiert und verstanden werden konnten. Der Beitrag wurde in dem von Timothy Baycroft und David Hopkin herausgegebenen Band Folklore and Nationalism in Europe during the long Nineteenth Century in der Folge einer internationalen und interdisziplinären Tagung vom niederländischen Verlagshaus Brill publiziert.