..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Workshop Computerspiele - Geschichte - Wissenschaft im Dezember 2008 in Siegen

Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte

Workshop: Wenn sich Kriegsgegner wieder mit "pestverseuchten Kühen" bewerfen, oder: Computerspiele – Geschichte – Wissenschaft

Publikation der Ergebnisse

Cover Computerspieleband

Am 18. Oktober 2010 erschien der Sammelband mit den Ergebnissen des Workshops über Geschichte im Computerspiel vom Dezember 2008. Unter dem Titel "Wollten Sie auch immer schon einmal pestverseuchte Kühe auf Ihre Gegener werfen?" Eine fachwissenschaftliche Annäherung an Geschichte im Computerspiel präsentiert die Herausgeberin Angela Schwarz erstmals einen Band, der sich allein der geschichtswissenschaftlichen Erforschung eines der jüngsten und am stärksten wachsenden Medien der Popularisierung von Geschichte widmet. In insgesamt neun Beiträgen werden verschiedene Facetten des Umgangs mit Geschichte in einem ebenso intensiv genutzen wie umstrittenen Produkt der Freizeitgestaltung viele Menschen auf:

Computerspiele mit historischen Inhalten sind nicht nur ein wesentlicher Teil der heutigen Unterhaltungs- und Medienlandschaft, sondern auch der Geschichtskultur. Sie unterscheiden sich von anderen populären Repräsentationsformen von Geschichte vor allem durch ihre Interaktivität. Welche Erkenntnisse bietet die Untersuchung des Mediums für die Geschichtswissenschaft, die sich mit dem Computerspiel bislang kaum befasst hat? Mit dem Band, der zahlreiche historische Zeiten, Orte und Themen abdeckt, belegen die Autorinnen und Autoren nicht nur die Vielfalt der Geschichtspopularisierung im Computerspiel, sondern zugleich die Notwendigkeit, sie zu erfassen, einzuordnen und zu interpretieren.

Das Buch ist unter der ISBN 978-3-643-10267-6 als 13. Band im Rahmen der Reihe Medien'Welten des LIT Verlags in Münster erschienen, umfasst mitsamt des Spieleregisters 240 Seiten und kostet im Buchhandel 19,90 €.

Das Thema Geschichte im Computerspiel wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Lehrstuhls in einem größeren Projekt verfolgt. Weitere Informationen zum Sammelband und zur Erforschung von Geschichte im Computerspiel finden Sie auch in diesem ZEIT Online Artikel, der zugleich beim IT-Fachportal Golem.de zu finden ist.


Zurück zum Seitenanfang

Informationen zur Veranstaltung

Datum: 4. und 5. Dezember 2008
Beginn: 4. Dezember 2008, 13.30 Uhr
Tagungsort: Universität Siegen, Artur-Woll-Haus
Raum: AE-A 103

Die Tagung wird gefördert durch die Gerda-Henkel-Stiftung


Zurück zum Seitenanfang

Informationen zum Inhalt

Geschichte ist aus der gegenwärtigen Populärkultur kaum noch wegzudenken. Historische Romane, Spielfilme, Radiosendungen und Fernsehdokumentationen widmen sich den Themen aus naher und ferner Vergangenheit und tragen so zur Ausprägung unserer Geschichtskultur und unseres Geschichtsbewusstseins bei. Seit einigen Jahren hat sich daneben das Computerspiel als neues Medium bzw. Genre etabliert, das historische Themen für eine breite Öffentlichkeit aufbereitet. Immer detaillierter werden darin die Darstellungen vergangener Welten ausgestaltet. Immer stärker hat sich die Gemeinde der Spielerinnen und Spieler ausdifferenziert, die längst nicht mehr nur aus Kindern und Jugendlichen besteht. Mit Hilfe des Computerspiels tauchen sie in eine Welt ein, die ihnen verspricht, vergangene Realitäten widerzuspiegeln und neu erlebbar zu machen.

Es lohnt sich, die Darstellung von Geschichte in Computerspielen eingehender zu betrachten. Haben sich bislang vor allem Pädagogen, Medienwissenschaftler und Geschichtsdidaktiker mit ihnen befasst, beginnen seit einiger Zeit auch Geschichtswissenschaftler das Medium zu entdecken. Dieser Workshop versteht sich als ein Forum, auf dem bisherige bzw. laufende Aktivitäten im Bereich der geschichtswissenschaftlichen Analyse von Computerspielen vorgestellt und diskutiert werden können. Als Leitlinie dient die Frage nach den Möglichkeiten, die sich der Geschichtswissenschaft im Umgang mit einem populären Medium bieten können, dessen Produzenten nur allzu häufig damit werben, der Konsument könne „Geschichte erleben“ oder diese gar verändern. Wie wirkt eine Präsentation von Geschichte, in der der Einzelne als Subjekt und nicht länger als Objekt von Prozessen auftritt, auf die wissenschaftliche Vermittlung zurück?

Weitere Informationen finden Sie im Call for Papers zum Workshop, den Sie im Abschnitt Downloads herunterladen können.


Zurück zum Seitenanfang

Programm

Donnerstag, 4. Dezember 2008

13.30 Uhr Begrüßung
Angela Schwarz (Siegen): Computerspiele – ein Thema für die Geschichtswissenschaft?
14.00 Uhr Jan Pasternak (Siegen): Haben Sie heute Nachmittag einmal 500.000 Jahre Zeit? Möglichkeiten und Grenzen der Darstellung von Geschichte in epochenüber-greifenden Echtzeitstrategiespielen
15.00 Uhr Thomas Kubetzky (Braunschweig): Geschichtsbilder in Aufbausimulationsspielen – Colonization, Civilization und andere
Kaffeepause
16.30 Uhr Heiko Brendel (Mainz): Historischer Determinismus und historische Tiefe … oder Spielspaß?
17.30 Uhr David Skreiner (Oberhausen): Vereinfachungen und Stereotypisierungen bei großen kommerziellen Erfolgen: spieltechnisch, hardwaretechnisch oder wirtschaftlich bedingt?
Pause
18.45 Uhr Podiumsdiskussion mit Vertretern der Spielesoftwarebranche: Karsten Lehmann, Marketingabteilung der Firma Ubisoft, und Christopher Schmitz, Spieleentwickler der Firma Ubisoft
(Moderation: Angela Schwarz)

Freitag, 5. Dezember 2008

9.00 Uhr Steffen Bender (Tübingen): Durch die Augen einfacher Soldaten und namenloser Helden. Weltkriegsshooter als Simulation historischer Kriegserfahrung?
10.00 Uhr Sebastian Knoll (Mannheim): Geschlecht, Computerspiele und Geschichte
Kaffeepause
11.30 Uhr Annette Vowinckel (Berlin): Peacemaker: Die Lösung des Nahostkonflikts im Medium der Simulation
Mittagspause
14.00 Uhr Impulsreferat und Diskussion: Eine Geschichte des 20. Jahrhunderts aus dem Jahr 802.701, oder: Computerspiele als historische Quelle
15.00 Uhr Abschlussdiskussion
16.00 Uhr Tagungsende

Zurück zum Seitenanfang

Anmeldung

Für die Anmeldung zum Workshop füllen Sie einfach die untenstehenden Felder aus und schicken Sie Ihre Anmeldung durch klicken auf den Button Anmeldung an den Veranstalter. Die für die Anmeldung nötigen Daten werden in direkt in einer Mail erstellt, wenn Sie über ein korrekt eingerichtetes Standardmailprogramm verfügen. Andernfalls nutzen Sie bitte die unten angegebene Kontaktadresse für die Anmeldung. Sie erhalten innerhalb von 48 Stunden eine Bestätigung per Mail, dass Ihre Anmeldung registriert wurde. Bitte beachten Sie, dass eine Bestätigung nur dann erfolgen kann, wenn Sie eine gültige Mailadresse angegeben haben.

Name
Vorname
Anschrift
Universität
Mailadresse



Zurück zum Seitenanfang

Anreise

Informationen zur Anreise nach Siegen finden Sie auf den Seiten der Universität. Orientieren Sie sich für die generelle Anreise an der zentralen Wegbeschreibung, für die Anfahrt zum Artur-Woll-Haus nutzen die die weiterführenden Hinweise der Universität. Vom Eingang der Artur-Woll-Hauses aus, ist der Weg zum Tagungsraum ausgeschildert.


Zurück zum Seitenanfang

Downloads

  • Download des Call for Papers für den Workshop
  • Download des Programm-Flyers zum Workshop
  • Download des Werbeposters für den Workshop

Zurück zum Seitenanfang


Kontakt

Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte
Sekretariat Susanne Schmitt
Universität Siegen
Adolf-Reichwein-Str. 2
57068 Siegen
Tel.: 0271/740-4502
Mail: schmitt@geschichte.uni-siegen.de

Nutzen Sie diese Kontaktadresse für die Anmeldung, sollten Sie sich nicht über das obigen Anmeldeformular anmelden können.


Zurück zum Seitenanfang