..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

    20. Texte des tägichen Lebens

    20. Texte das täglichen Lebens 

    Übernachtungsrechnung aus der frühen Kaiserzeit

    auf dem Grabstein des Lucius Calidius Eroticus im mittelitalienischen Aesernia (Isernia) mit darunter stehender Abbildung des Dialogs bei der Abreise. Bild siehe http://arachne.uni-koeln.de/dump/reproduktion/reproduktion_3024397.html



    L CALIDIVS EROTICVS

    SIBI ET FANNIAE VOLVPTATI V F

    COPO COMPVTEMVS HABES VINI  C  I PANE

    A I PVLMENTAR A II CONVENIT PVELL 

    A VIII ET HOC CONVENIT FAENVM

    MVLO A II ISTE MVLVS ME AD FACTVM

    DABIT

    Text: Corpus inscriptionum Latinarum Bd. IX; 2689

    L. Calidius Eroticus

    sibi et Fanniae voluptati vivus fecit.

    Copo computemus. Habes vini sextarium unum, panem

    – assem unum. Pulmentarium – asses  duos. Convenit. Puell

    am – asses octo. Et hoc convenit. Faenum

    mulo – asses duo. Iste mulus me ad factum

    dabit.

    Transkription nach J. Marquardt, Das Privatleben der Römer Bd. 2; 369 (Nachruck Darmstadt 1964).

    L(ucius) Calidius Eroticus

    für sich und Fannia, (seiner) Lust, lebend machte (diesen Grabstein):

    Wirtin: Lass uns abrechnen. Du hast an Wein 1 Sextarius (0,55 Liter) (&) Brot

    1 Ass, Zukost 2 Asse. (Gast): Passt. (W): Mädchen 8 Asse. (Gast): Auch das passt. (W): Heu

    fürs Maultier 2 Asse. (Gast): Dieses Maultier wird mich noch

    erledigen (wörtlich: zum ‚Gemachten’ geben?).  

    Übersetzung: P.Trummer

    NB: Die Communeform copo ist auf der Abbildung eindeutig als Wirtin zu erkennen; der Landweinpreis wird offensichtlich nicht extra ausgewiesen; der Schluss bleibt rätselhaft und ist auch schlechter erhalten als der übrige Text.

    Weiterer Kommentar zur Stelle bei P. Trummer, „Das ist mein Leib“. Neue Perspektiven zu Eucharistie und Abendmahl, Düsseldorf 2005, 87.

    zurück