..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

    Studierendengremium Katholische Theologie

    Warum sollte man sich ausgerechnet in Siegen mit diesen Fragestellungen befassen? Die Antwort hierauf musst Du individuell für Dich selbst herausfinden. Am besten fragst Du Dich, welche Voraussetzungen Du für Dein persönliches Studium als die wichtigsten ansiehst.

    Was erwartest Du in erster Linie (abgesehen von der Gewährleistung einer fachlich qualifizierten Ausbildung mit einer guten Vorbereitung auf die Referendarzeit und schließlich auf den Lehreralltag):

    • Pures Faktenwissen, hinter dem alle Belange des persönlichen Glaubens und auch Zweifelns zurückstehen müssen?
    • Ein Themenangebot, das zwar reichhaltig und vielfältig ist, einen wirklichen Zugang aber aufgrund der großen Anonymität innerhalb der Hochschule nicht ermöglicht?
    • Eine Vielzahl von Lehrenden, die aber den persönlichen Kontakt zu den Studierenden und ihren Problemen vermissen lassen? Eine große Universität inmitten einer noch größeren Stadt mit dem entsprechenden Ambiente?

    Oder würdest Du vielleicht doch eher eine kleinere Hochschule bevorzugen, die zwar nicht in einer Weltstadt liegt, dafür aber schnelle Kontakte zu den Studierenden und Lehrenden zulässt und evtl. auch eine intensivere Arbeitsatmosphäre bieten kann? Was Siegen zu bieten hat, entspricht der zuletzt genannten Voraussetzung.

    Das Fach katholische Theologie in Siegen besteht, wie auf unserer Homepage ersichtlich, aus vier fest angestellten Professoren und zwei Wissenschaftlichen Assistenten. Das ist zugegebenermaßen nicht viel und kann einen Vergleich mit großen Fakultäten wie z.B. in Münster oder Bonn nicht bestehen. Aber trotzdem sind die wichtigsten theologischen Disziplinen (Altes Testament, Neues Testament, Dogmatik und Moraltheologie, Religionspädagogik, Kirchen- und Theologiegeschichte) durch hauptamtlich Lehrende in Siegen vertreten. Darüber hinaus werden regelmäßig Lehrveranstaltungen durch Lehrbeauftragte in Judaistik, Liturgiewissenschaften, Religionswissenschaften und Kirchenrecht angeboten. Schließlich hat man in Siegen auch die Freiheit, Ökumene ganz praktisch zu verwirklichen, da es sowohl den katholischen wie auch den evangelischen Studierenden möglich ist, an Veranstaltungen der jeweils anderen Konfession teilzunehmen und diese für das eigen Studium anrechnen zu lassen. Ein kleines Fach muss also nicht zwangsläufig viele Nachteile mit sich bringen. Es kann sogar viele Vorteile haben. In der katholischen Theologie in Siegen bedeutet dies nicht nur, dass die oben angesprochene schnelle Kontaktaufnahme zu Studierenden wie Lehrenden leicht fällt und somit Probleme meist schnell direkt gelöst werden können; auch in fachlicher Hinsicht wirkt sich die Möglichkeit zu persönlicher Kontaktaufnahme aus: die Dozenten sind oft auch bereit, auf Themenvorschläge für Seminare einzugehen. Kompaktseminare über mehrere Tage in Jugendbildungsstätten oder ähnlichen Einrichtungen, in denen ausgewählte Themen besonders intensiv und in Gemeinschaftsarbeit behandelt werden können, werden immer öfter angeboten. Ebenso Exkursionen, die z. T. auch auf Vorschläge von studentischer Seite hin durchgeführt werden.

    Ein spezielles Kompaktseminar für Erstsemester bietet zudem gerade den Neulingen die Möglichkeit, sich gezielt über fachliche wie auch allgemeine Belange des Studiums zu informieren und so die ersten Unsicherheiten zu überwinden. Fach-Vollversammlungen im Turnus von zehn bis zwölf Monaten sorgen weiterhin dafür, dass Studierende und Lehrende auf die Dauer nicht aneinander vorbeireden.

    Wie aus dem oben Genannten bereits ersichtlich, ist Anonymität in unserem Fach in Siegen nahezu ein Fremdwort. Viele der zur Zeit ca. 220 Studierenden kennen sich durch die gemeinsamen Besuche von Vorlesungen und besonders aus den Seminaren, deren Teilnehmerzahl im Schnitt zwischen 30 und 40 Studierenden liegt. Auf diese Weise ist es besonders auch die ersten Semester möglich, schnell Freundschaften zu schließen, die den Studienalltag erleichtern - und zwar nicht nur durch gemeinsames Lernen! Sehr hilfreich sind neben den Kompaktveranstaltungen auch die Tutorien, die den Neueinsteigen grundsätzliche Hilfen für einen guten Unistart während des ersten Semesters an die Hand geben. Egal, ob es sich nun um die wichtigsten Punkte der Studienordnung, die Gestaltung des Stundenplanes, Hilfe bei der Literatursuche in der Bibliothek oder um die verschiedenen Bedingungen zum Erwerb von Leistungsnachweisen handelt.

    Zum qualifizierten Studium bleibt von Seiten der Lehrveranstaltungen noch zu sagen, dass die Studierenden während des Grundstudiums in jeden der oben genannten Bereiche der Theologie eingeführt werden. Hierbei werden die Voraussetzungen für das fachwissenschaftlich selbständige Arbeiten im Hauptstudium geschaffen. Ein weiterer Vorteil für alle, die noch ihre Griechischkenntnisse nachweisen müssen, besteht darin, dass in der katholischen Theologie in Siegen die Prüfung zur fachinternen Griechischprüfung schon nach einer Vorbereitungszeit von einem Semester zzgl. eines sechswöchigen Sommerkurses abgelegt werden kann. Zusätzlich zu den angebotenen Lehrveranstaltungen wurde von den Dozenten eine Liste mit der wichtigsten Grundlagenliteratur erstellt, deren Bearbeitung im Laufe des Studiums gewährleistet, dass jede/r nicht nur fachlich abgesichert in die Staatsprüfung und die Referendariatszeit geht, sondern auch, dass man sich eine wissenschaftliche Grundlage geschaffen hat, auf die man im Laufe seines Berufslebens in der Schule immer wieder zurückgreifen kann.

    Und wann kommst Du nach Siegen?