..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Zusätzliche Lehrveranstaltungen (Bongardt)

 

Im kommenden Wintersemester bietet Herr Bongardt folgende zusätzliche Lehrveranstaltungen an:

Was ist der Mensch?

Wenn es stimmt, dass der Mensch das einzige Lebewesen ist, das über sich selbst nachdenken kann, lässt sich sagen: Die im Titel des Seminars stehende Frage gibt es, seit es Menschen gibt. So kann es auch nicht verwundern, dass es eine unüberschaubare Vielfalt von Antworten gibt, die Menschen sich auf diese Frage gegeben haben.Das Seminar wird sich zunächst mit einer Reihe prominenter Antworten befassen – vor allem aus philosophischen, aber auch religiösen, ökonomischen, psychologischen und naturwissenschaftlichen Perspektiven. Bei dieser reinen Sammlung soll es aber nicht bleiben. Im zweiten Teil des Seminars wird es darum gehen, welche Auswirkungen die Vielfalt der immer begrenzten und oft widersprüchlichen Antworten, mit denen wir alltäglich konfrontiert werden, für unser Selbstverständnis hat.Das Seminar versteht sich als Einführung in die philosophische Anthropologie und will grundlegende Kenntnisse dieser Teildisziplin der Philosophie vermitteln.Mi, 10 – 12, Beginn: 9.10.

HS Über die Möglichkeiten und Grenzen von Vergebung

Literarische Grundlage dieses Seminars ist die autobiographisch geformte Erzählung: „Die Sonnenblume“ von Simon Wiesenthal. Er schildert in ihr die unfreiwillige Begegnung zwischen einem jüdischen Zwangsarbeiter und einem SS-Angehörigen, der an einem Pogrom beteiligt war und nun im Sterben liegt. Dessen Bitte, ihm zu vergeben, erfüllt der Gefangene nicht. Doch der Ich-Erzähler wird bis zum Ende der Erzählung umgetrieben von der Frage: „Hätte ich, hätte überhaupt jemand, ihm verzeihen sollen, verzeihen dürfen?“ Diese Frage hat Wiesenthal einer großen Gruppe von zeitgenössischen Denkern gestellt und deren Antworten 1969 gemeinsam mit seiner Erzählung publiziert. 2015 erschien eine Neuauflage, die einige der früheren und zahlreiche neue Antworten auf Wiesenthals Erzählung dokumentiert.Das Seminar wird sich zunächst mit der Erzählung und mit einigen der Stellungnahmen befassen. Im Hauptteil geht es dann um sehr kontroverse philosophische Positionen zum Thema Schuld und Vergebung, die sich ebenfalls fast alle auf die Shoah beziehen (Jankelevitch, Arendt, Derrida u.a.). Abschließend wird es um die Frage gehen, ob und wie die Frage nach Schuld und Vergebung in aktuellen schulischen und gesellschaftlichen Kontexten thematisiert werden kann.

Vorbesprechung: Di, 8.10., 16 – 18 Uhr

Seminarsitzungen: 2 oder 3 Blockveranstaltungen im Dezember und Januar, die Termine werden mit den Teilnahme-Interessierten abgestimmt.

Textgrundlage: Simon Wiesenthal: Die Sonnenblume. Über die Möglichkeiten und Grenzen von Vergebung, hgg. v. Nicola Jungsberger, Berlin: EuropaVerlag 2015.