..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Wie im Film

Roter Teppich, Smokings, Cocktailkleider: Die Filmpreis-Gala „Goldener Monaco 2013“ in der Siegerlandhalle begeistert 1600 Studierende.

Ganz am Ende hat ein Regisseur das Geheimnis verraten. Als die Sieger schon mit dem "Goldenen Monaco" in den Händen über den Roten Teppich liefen. Als die Gala in der Siegerlandhalle fast vorbei war. Das Geheimnis, warum Filmemachen so faszinierend ist: "Es gibt nichts Schöneres, als die Reaktion der Leute auf deinen Film." Die Reaktion von 1600 Studentinnen und Studenten war so, wie die gesamte Show: Genial!

Der "Goldene Monaco" bringt ein bisschen Cannes, ein bisschen Venedig, ein bisschen Berlin nach Siegen. Roter Teppich, Smokings, Cocktailkleider. Hört sich an wie im Film – und ist doch viel mehr. Denn der „Goldene Monaco“ ist der studentische Filmpreis der Universität Siegen. Benannt nach dem amerikanischen Filmwissenschaftler, Kritiker und Auto James Monaco. Organisiert von Studierenden – für Studierende. In diesem Jahr gab es bei der 12. Auflage so viele Gäste, so viel Abwechslung und so viel Glanz wie nie.

In fünf Kategorien wurden studentische Filmprojekte von der Jury bewertet. Diese bestand aus fünf Experten: Wolfram Meyer-Schuchard (Universität Siegen, Regisseur), Anke Godbersen (Studioleiterin WDR Siegen), Boas Schwarz (Dokumentarfilmer Marco Polo Film AG), Jochen Manderbach (Leiter Victoria Kino in Hilchenbach) und Sven Ilgner (Förderreferent der Film- und Medienstiftung NRW). In der Kategorie „Bester Kurzfilm“ sah die Jury "Life is what happens while you’re looking at your smartphone" (Joris Schwarz, Daniel Latsch) ganz vorne. Die Applaus-Explosion im Saal bewies: Dieser Film macht alle an. Eine traditionelle Geschichte, erzählt im heutigen Leben. Sehenswert!

In der Kategorie "Bestes Magazin/Reportage" setzte sich "Die Suche nach der Nadel im Heuhaufen" (Dominique Uhe, Alexander Frieß, Nils Kühl, Alexander Schröder, Mira Stuhlmann) durch. Das Team reiste auf der Suche nach dem Higgs-Boson nach Genf zum Physikforschungszentrum CERN und dem 27 Kilometer langen Beschleunigertunnel. Der "Goldene Monaco" für das beste Musikvideo ging an "Zonderbreed" (Sarah Gerharda Mauer, Sonja Utsch, Mariam Houssaini, Anna Tissen, Boran Alaman, Marc Juchems, Mirko Plengemeyer). Überzeugend: Die innovative Technik und der aufwendige Zusammenschnitt.

Den Publikumspreis sicherte sich ein Film mit eingebauter Lach-Garantie: "College Fighter IV – Blutiger Pömpel im Schnee" (Timofei Konjaev, Sergio Cuomo, Sebastian Kobs, Dominique Uhe, Kai Herrmann, Henning Schmidt, Nico Hecker, Nico Schaumburg, Klara Dieckmann). Story: Ein Loser wird dank des Hausmeisters zum Held. Fortsetzung gefordert! Erstmals vergab die Jury einen Sonderpreis. Dieser ging an "Stucked" (Timur Kücükince, Güzin Erkaymaz, Turgut Cetinkaya, Tekin Gümes, Mehmet Karaman Can Altun, Tugrul Ayas, Nesip Agarcelik). Zu Recht – dank spannenden Wendungen und dem überraschenden Ende.

Doch die Gala hatte noch mehr zu bieten. Die Profi-Moderatoren Johannes Meyer und Tim Brandt. Tolle Live-Musik von Tim Bender und der "Monaco Showband". Eine spektakuläre Einlage der "Ballett Meister Schule" Siegen. Liebevoll inszenierte Einspielfilme vor jeder Film-Kategorie. Den locker-lässigen Auftritt von 1LIVE-Comedian Luke Mockridge ("I’m lucky, I’m Luke"). Den Ehrenpreis des Netzwerks Medienwissenschaften für das Team der Erstsemestereinführung des Studiengangs Medienwissenschaften.

Und jede Menge junge Menschen, die leidenschaftlich gern eines machen: Filme drehen.