..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Eine Tour für Geist und Gaumen

Die Forschungsstelle Siegerland der Universität Siegen und deren Leiterin Prof. Dr. Petra Vogel bieten künftig Kulinarische Stadtrundgänge an.

Das soll es schonmal gegeben haben: Ein Siegerländer in weiterer Urlaubsferne sieht ein geparktes Auto mit SI-Kennzeichen und heftet ein Zettelchen unter den Scheibenwischer, darauf steht kurz und bündig „Riewekooche“. Will heißen: Grüße aus der Heimat. Reibe- oder Kartoffelkuchen gilt als Spezialität im südlichen Zipfel Westfalens. Mit frischer Butter und Salz oder aber auch mit Pflaumenmus wird die Delikatesse gereicht. Wer sie nicht probiert hat, weiß sie nicht zu schätzen. Siegen und das Siegerland kulinarisch auf „Riewekooche“ zu beschränken, wäre indes ein Fehler. Vielerlei Köstlichkeiten sind im Oberzentrum zu haben – althergebrachte wie auch importierte. Alt und Neu prägen auch das Stadtbild Siegens. Was liegt da näher, als Geschichte und Geschichten sowie Köstlichkeiten mit und ohne Kartoffel zu einem Kulinarischen Stadtrundgang für Geist und Gaumen zu verbinden?

Mit dieser Offerte tritt künftig Prof. Dr. Petra Vogel an. „Ich kenne Kulinarische Stadtrundgänge aus anderen Städten und dachte, das könnte auch was für Siegen sein.“ Zumal nach der (Wieder)Gründung der Forschungsstelle Siegerland im vergangenen Jahr. Die dort vereinten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beschäftigen sich intensiv mit Siegen und dem Siegerland. Ein Gesichtspunkt ist der Tourismus. Und der ist der Anknüpfungspunkt zu Kulinarischen Stadtrundgängen, die ab 2014 einmal pro Monat samstags stattfinden sollen. Treffpunkt der Generalprobe war der Innenhof des Oberen Schlosses. Als erste Einkehr sind künftig die Schlossstuben vorgesehen. Dann ging es weiter bergab. Petra Vogel erläuterte Stadtgeschichte am Beispiel des Zeughauses, verwies auf die Umstände der Geburt von Peter Paul Rubens im Jahr 1577, geleitete weiter über die Bickener Wende und die Lämmergasse, gab Deutungen der Straßen- und Hausnamen sowie Tipps zu Lokalitäten. In die „Duffel“ führte schließlich eine steile Stiege. Serviert wurden Reibeplätzchen aus der Pfanne mit Apfelmus. Während des Essens gab es Infos rund um die Knolle und deren besonderes Verhältnis zum Siegerland.

Bei Feinkost Messerschmidt warteten Schinken und Käse aus dem mediterranen Raum auf die Rundgänger. Mit Blick auf das muntere Marktgeschehen wurden gebackener Reibekuchen, Attahöhlen-Käse sowie Sauerländer Butterkäse aufgefahren. Besucher lernten zudem die Touristeninformation am Rathaus kennen und konnten beim Anblick des heutigen KrönchenCenters in die Historie des 1899 eröffneten Kaufhauses am Markt eintauchen, das ab 1928 Leonhard Tietz AG hieß und über das erste Kaufhausrestaurant im Deutschen Reich verfügte. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten wurden die jüdischen Inhaber enteignet, das Kaufhaus in Kaufhof umbenannt. Fotos erinnern daran, welch luxuriöse Kaufstätte sich einstmals hinter den heute wieder hergerichteten Mauern befand.

Bei „Gut und Gerne“ gab es nicht zuletzt Senf aus der Siegener Jeffel-Produktion zu kosten sowie heimische Wildsalami und Siegerländer Wildfleisch. Dazu kredenzt wurde ein Rosé. Die Tour führte weiter durch die wundervoll sanierte Altstadt, vorbei am „Schwarzbrenner“, entlang des „Laternchens“ über den Hof des Unteren Schlosses und endete im Naschwerk am Bahnhof, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit köstlichen Mini-Törtchen des Hauses Podzimek verwöhnt wurden. Eine Rückfahrt in die Oberstadt mit dem Hübbelbummler - gesponsert von den Verkehrsbetrieben Westfalen-Süd - ist ab 2014 inklusive. Der Rundgang dauert etwa 3 Stunden. „Wirklich ein Rundgang für Geist, Gaumen und gute Laune“, lautete das Fazit nach der Generalprobe.

Drei weitere Kulinarische Stadtführungen wird es in diesem Jahr noch geben: am 31. August, 21. September und 19. Oktober. Eine Anmeldung per Mail oder Telefon unter dem Betreff „Kulinarischer Stadtrundgang“ ist spätestens bis zum Vortag um 12 Uhr obligatorisch (Mail: petra.vogel@uni-siegen.de, Tel. 0271-7402128). Gruppenführungen gibt es nach Vereinbarungen ab acht Personen. Die Kosten belaufen sich auf 20 Euro pro Erwachsener und 10 Euro für Kinder. Getränke in Gaststätten sind nicht im Preis enthalten, dafür erhält jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin zu Beginn der Tour eine Wasserflasche.