..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Perspektiven und Potenziale für die Lehrerbildung

Welche Kompetenzen Lehrerinnen und Lehrer brauchen und wie diese am besten im Studium gefördert werden, wurde auf einem Workshop an der Uni Siegen diskutiert.

Lehrerinnen und Lehrer stehen heute vor großen beruflichen Herausforderungen. Lehramts-Studentinnen und Studenten sollen deshalb im Studium an der Uni Siegen bestmöglich auf das Berufsleben vorbereitet werden. Die Arbeitsgruppe Schulpädagogik der Sekundarbereiche hat nun in einem Workshop Perspektiven und Potenziale für die Siegener Lehrerbildung aufgezeigt. Gemeinsam diskutierten Lehramtsstudierende, Dozentinnen und Dozenten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) sowie Leiter der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) das Thema „Eignungsabklärung und Kompetenzentwicklung in der Lehrerbildung – Perspektiven für die Universität Siegen“.

In einem ersten Schritt wurde festgestellt, über welche Verfahren die Universität Siegen bereits verfügt. Nach der Diagnose rückten die Bedürfnisse und die Förderung in den Fokus. Welche Möglichkeiten gibt es, Förderung in Siegen konkret umzusetzen? Prof. Dr. Dorit Bosse (Universität Kassel) gab mit ihrem Vortrag "Zur Förderung psychosozialer Basiskompetenzen für den Lehrerberuf in der Eingangsphase des Studiums" den Impuls und die Diskussionsgrundlage. Prof. Bosse ist die Leiterin des seit 2001 initiierten Projekts BASIS. Im Rahmen dieses Projekts erhalten Lehramtsstudierende in Kleingruppenseminaren die Möglichkeit, für die Lehrertätigkeit grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erproben und anhand der gewonnen Erfahrungen Förderbedarfe und Entwicklungsperspektiven für den weiteren Verlauf der Lehrerbildung auszuloten. Zu diesen Kompetenzen zählen unter anderem Kommunikationsfähigkeit, Kenntnisse von Gruppendynamik, Fähigkeit zur Reflektion, Teamfähigkeit, Gestaltung von Beziehungen, Empathie, Konfliktfähigkeit und das Wissen über den eigenen Auftritt.

Die Ergebnisse des Workshops zeigen, dass Diagnose und Förderung von Basis-Kompetenzen auch in Siegen notwendig erscheint und möglich ist. Deshalb hat sich nun eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Studierenden der Uni Siegen gebildet. Die Ausformulierung und Umsetzung erster Schritte soll zeitnah erfolgen. Weitere Interessierte sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.