..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Neustart für die Kinderuni

Die neue Staffel der Kinderuni umfasst vier spannende Vorlesungen im September. Anmeldungen sind ab dem 4. August möglich.

Im September gehört die Uni Siegen den Kindern – denn dann beginnt die neue Staffel der Kinderuni. An vier Dienstagen können sich Mädchen und Jungs im Alter von acht bis zwölf Jahren spannende Vorlesungen der Universität anhören. Los geht es immer um 17 Uhr im Audimax der Uni, hier ist Platz für rund 500 Kinder. Die Anmeldung ist ab dem 4. August auf der Kinderuni-Homepage freigeschaltet. Das Kooperationsprojekt der Siegener Zeitung und der Uni Siegen gibt es bereits seit 2006. Wie auch in den vergangenen Jahren gibt es für alle Erwachsenen ein Begleitprogramm.

Im Mittelpunkt stehen natürlich die Kinder. Denn sind während der Kinderuni echte Studentinnen und Studenten. Alle bekommen Stifte und Blöcke, einen Studierenden-Ausweis und ein Kinderuni-Diplom, wenn sie drei von vier Vorlesungen besucht haben. Und das ist das neue Programm der Kinderuni im Herbst 2014:

9. September: Prof. Dr. Bernd Engel – „Krumme Sachen machen“

Warum lässt sich ein Metallstab in eine bestimmte Krümmung biegen, ohne dass er bricht? Und warum wird ein Federstab wieder gerade, wenn man die Belastung wegnimmt? In der Umformtechnik geht es um die Vorgänge in Werkstoffen. Das Ziel ist, Verfahren zu entwickeln, mit denen Bauteile insbesondere für den Leichtbau kostengünstig hergestellt werden können und gleichzeitig die Umwelt geschont wird. Das zeigt Prof. Dr. Engel am Beispiel des Biegens von Profilen – und lädt so zu einer spannenden Reise durch die Metalle ein!

16. September: Prof. Dr. Ralph Dreher – „Plan bekommen – Wann man herummurkst und wann man arbeitet“

Gutes Arbeiten zeichnet sich dadurch aus, dass es planvoll abläuft: Man weiß, in welcher Reihenfolge man etwas tut, welches Werkzeug man braucht und wie man das alles so macht, ohne sich oder andere zu verletzen. An der Uni wird gemeinsam mit angehenden Berufsschullehrern erforscht, was der beste Arbeits-Plan ist. Denn das soll später mal im Unterricht erklärt werden. Prof. Dr. Dreher hat sich dafür dieses Beispiel ausgesucht: Wie ersetzt man an einem Rasenmäh-Traktor das Mähmesser – und zwar möglichst schnell, möglichst gut und ohne Blutvergießen?

23. September: Prof. Dr. Volker Stein – „Kann ich mit Strategien die Zukunft beeinflussen?“

Erwachsene beschäftigten sich häufig mit der Zukunft. Sie planen, doch was passiert mit solchen Planungen dann, in Familien, in Unternehmen, im Staat? Wir sprechen bei solchen Planungen häufig von „Strategien“. Sie sind besonders interessant, weil sie ja heute schon in das eingreifen, was in der Zukunft passieren soll. Prof. Dr. Stein möchte herausfinden, ob das alles so funktioniert, was man sich für die Zukunft vorstellt. Und wie eine gute Strategie aussehen könnte. Haben Kinder auch schon Strategien oder brauchen sie welche?

30. September: Prof. Dr. Hans Michael Merzendorfer – „Wie uns die Immun-Polizei vor Krankheitserregern schützt“

Das Immunsystem ist das Abwehrsystem des menschlichen Körpers. Ähnlich wie die Polizei nach Verbrechern fahndet, spürt es in unserem Körper Krankheitserreger (meist Viren, Bakterien oder Pilze) auf und macht diese nach ihrer Entdeckung unschädlich. Ebenso hilft es dabei, Gifte unwirksam zu machen und es unterstützt die Heilung von Verletzungen. Das Immunsystem geht dabei äußerst trickreich vor. Um welche Tricks es dabei geht und was unsere Haut oder unser Magen damit zu tun haben, erklärt Prof. Dr. Merzendorfer.