..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Perspektive statt Zweifeln

Die Informationsveranstaltung „Zweifel im Studium, Zweifel am Studium“ der Uni Siegen bot Orientierung für Studierende, die an einen Studienabbruch denken.

Im Laufe eines Studiums kommen Studentinnen und Studenten manchmal an einen Punkt, an dem sie zweifeln. Das Studium abbrechen? Den Studiengang wechseln? Eine Ausbildung beginnen? Oder mit neuem Schwung weiter studieren? Um Hilfe bei der Beantwortung dieser Fragen zu leisten, hat die Universität Siegen die Informationsveranstaltung "Zweifel im Studium, Zweifel am Studium – Veranstaltung für Studierende vor dem Studiengangwechsel oder –abbruch" angeboten. Rund 60 Studierende nahmen im Senatssaal der Universität Siegen teil.

"Zweifel werden oft missverstanden als Schwäche. Wir sehen das anders. Wir erkennen in Zweifeln die Fähigkeit, sich kritischen zu hinterfragen, eine Fähigkeit, die sehr gut in den universitären Kontext passt. In dieser Phase der Orientierung betrachten wir es als unsere Aufgabe, alle Studierenden der Universität Siegen zu unterstützen", sagte Philipp Schmidt, Dezernent für studentische Angelegenheiten und Studienberatung. Deshalb zeigte die Veranstaltung durch Kurz-Vorträge Möglichkeiten auf, die sich Studierenden bieten.

Eine große Rolle dabei spielt die Beratungsstelle "Navi". Ziel von "Navi" ist, junge Menschen zu beraten, Probleme zu klären und berufliche Perspektiven zu eröffnen. Bei diesem Angebot kooperiert die Uni Siegen mit der Agentur für Arbeit, der IHK Siegen, den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe, der Handwerkskammer Südwestfalen sowie der KM:SI (Kompetenzregion Mittelstand Siegen-Wittgenstein). "Wir möchten die Situation von Studierenden verbessern und ihnen helfen, eine Entscheidung zu treffen. Dazu legen wir alle Optionen auf den Tisch", sagte Christopher Becher (Agentur für Arbeit).

Die KM:SI bietet den Beratungsservice Weiterbildung "BsW" an. "In der Situation, in der jemand nicht mehr klarkommt, helfen wir. Was ist schiefgelaufen und warum? Wir geben neue Orientierung und öffnen den Blick für Alternativen", erklärte Geschäftsführer Reinhard Kämpfer. Verena Kurth (HWK Südwestfalen) und Edgar Leber (IHK Siegen) stellten die Möglichkeiten der Anrechnung von Studienleistungen auf die Dauer einer Berufsausbildung vor und betonten die Bedeutung von qualifizierten Arbeitskräften für die Region Südwestfalen.

Die Universität Siegen unterstützt Studierende durch "Brücken ins Studium". Dieses Programm bereitet zum einen Studieninteressierte auf ein Studium vor, bietet aber ebenso Möglichkeiten für Fachwechsler. "Bis zu zwei Semester können Interessierte parallel in mehrere Studiengänge hineinschnuppern. Wir bieten außerdem Workshops an, beispielsweise zu den Themen ‚Zeit- und Selbstmanagement‘ oder ‚Prüfungsangst‘", sagte Linda Weinhold, die Koordinatorin des Projekts. Der Einstieg in "Brücken ins Studium" ist jeweils zum Sommer- oder Wintersemester möglich, es gibt zudem keine Bewerbungsphase. Auch Interviews mit Berufstätigen gehören zum Angebot, um berufliche Optionen nach dem Studium vorzustellen.

Mehr Informationen zu "Brücken ins Studium" finden Sie hier.

Mehr Informationen zu "Navi" finden Sie hier.

Mehr Informationen zum "Beratungsservice Weiterbildung – BsW" finden Sie hier.