..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Ausgezeichnete Technik

SchülerInnen von MINToringSI beeindrucken Jury und Publikum mit herausragenden Projektergebnissen.

Eine geniale Idee: Die Abwärme von Herdplatten einfangen und als elektrische Energie in einem Akku speichern. Es ist nicht die Idee von Spitzenforschern, sondern von SchülerInnen aus dem Kreis Siegen, die am Projekt MINToringSI teilnehmen. Fünf Schülergruppen von MINToringSI haben nun im Haus der Siegerländer Wirtschaft ihre Projekte vorgestellt. Das Publikum bestand aus Professoren der Universität Siegen, Wirtschaftsvertretern, Eltern, Lehrern, Schüler und einer Fach-Jury.

Die Abiturienten haben sich mehrere Monate lang mit der Ausarbeitung eines selbstgewählten Bereichs aus den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) befasst. Organisation innerhalb der Gruppe, Themenfindung und die Ausarbeitung des Projektes erfolgten parallel zu den Abiturvorbereitungen. „Der programmierbare Tablettendosierer“ lautete dabei ein Projekt-Thema. Ziel war es, sich mit der Entwicklung eines automatischen Tablettenspenders zu befassen, um älteren Menschen ihre täglichen Tabletteneinnahmen zu erleichtern. Eine weitere Gruppe untersuchte „Superabsorber im Einsatz“ und ging der Frage nach, wie man effektiv Feuchtigkeit und Schweißgeruch in Turnschuhen bekämpfen kann. In einem anderen Team wurden Konstruktion und Bau einer Schuhputzmaschine nach dem Prinzip einer Autowaschanlage in Angriff genommen.

Besonders beeindruckt hat die Jury die Projektarbeit „Funktionsweise, Realisierung und Anwendungsmöglichkeiten eines Sound Transducers“. Ein Sound Transducer ist ein Lautsprecher, der keine eigene eingebaute Membran zur Schallübertragung nutzt, sondern das Material, mit dem er in Berührung kommt. So kann der Wohnzimmertisch als Schallquelle dienen oder gar die ganze Hauswand zu einem riesigen Lautsprecher werden. Die MINToringSi-Gruppe baute dabei in aufwändiger Arbeit einen herkömmlichen Lautsprecher in einen Sound Transducer um, wofür sie am Ende der Präsentation mit dem zweiten Platz ausgezeichnet wurde.

Noch mehr konnte nur die Projekt-Gruppe „PeltoringSi“ überzeugen. Unter Betreuung von Maria Azim hatten Roxane Baumgarten, Jona Bensberg, Veronika Blecker, Alexander Mende, Simon Schönherr, Felix Weber, Helene Weinberg und Carolin Hadem es sich zum Ziel gesetzt, ungenutzte Wärmeenergie in Haushalten, etwa die Abwärme einer heißen Herdplatte, wieder einzufangen und als elektrische Energie in einem Akku zu speichern. „Für die Realisierung der Prototypenreihe kam ein hohes Maß an technischem Know-how und technischem Equipment zum Einsatz“, würdigte die Jury diese Arbeit.

Prof. Ullrich Pietsch, Dekan der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät der Universität Siegen, und Jörg Dienenthal, Vorsitzender des Verbandes der Siegerländer Metallindustriellen e.V. als Vertreter der beiden anderen Projektträger, hatten in ihren Grußworten herausgestellt, dass alle MINTees, die an den Projekten beteiligt waren, gewonnen haben. „MINToringSi soll die Teilnehmer vornehmlich zu einem MINT-Studium hinführen und ihnen einen Wissensvorsprung bei der Organisation des eigenen Studiums verschaffen. Das setzt voraus, dass die MINTees sich aktiv einbringen und Kenntnisse aneignen“, so Jörg Dienenthal.

Weitere Informationen zum MINToringSI-Projekt unter www.mintoringsi.de 

 

MINToringSIwinner_web

Foto: Felix Weber (v.l.), Veronika Blecker, Helene Weinberg, Jona Bensberg, Simon Schönherr, Alexander Mende und Roxane Baumgarten haben mit dem Projekt PeltoringSi die Jury überzeugt (Quelle: Josef Wiesmann).