..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Lesespaß für SchülerInnen mit Comic-Roman

Bei der siebten Auflage von „Eine Stadt liest ein Buch“ lesen Schülerinnen und Schüler an ungewöhnlichen Orten den Roman „Rick 1“.

Zwei Wochen lang heißt es in der Universitätsstadt Siegen wieder: „Eine Stadt liest ein Buch“! Vom 16. bis 27. November 2015 ist Siegen zum siebten Mal die Stätte des besonderen Stadt-Lese-Projekts mit ungewöhnlichen Vorleseorten und ausgesuchten Lesepaten und Lesepatinnen. Als Schirmherr eröffnete Bürgermeister Steffen Mues im Apollo-Theater die Vorlesereihe „Eine Stadt liest ein Buch 2015“. In diesem Jahr wurde der deutsche Kinder-Comic-Roman „Rick1 – Wie man seine durchgeknallte Familie überlebt“ ausgewählt. Bürgermeister Steffen Mues bedankte sich bei Dr. Jana Mikota von der Universität Siegen sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendtreffs Fischbacherberg und der städtischen Jugendpflege für die gelungene Kooperation und Vorbereitung.

Zum Auftakt las Autorin Antje Szillat im Apollo-Theater zur Freude von rund 350 Siegener Grundschülern aus ihrem Buch vor. Das Kinderbuch wurde für das Projekt in Siegen ausgewählt, weil es spannend, actionreich und witzig erzählt, wie der elfjährige Rick eine Reihe von Problemen durchlebt, die für die heutige junge Generation nicht untypisch sind. „Wie ich mir habe sagen lassen, hüten die Kinder das Buch schon jetzt wie einen Schatz – und das ist auch gut so, denn die Liebe zum Lesen und das Fördern der Lesekompetenz sind wichtig für die Zukunft“, sagte Bürgermeister Mues.

Zehn Siegener Schulen (Primarstufe und Sekundarstufe I; verschiedene Schulformen) nehmen mit jeweils einer Klasse an der zweiwöchigen Aktion teil. Zur Ergänzung der Lektüre werden den Schülerinnen und Schülern besondere (Vor-)leseerfahrungen angeboten, in diesem Jahr an zehn unterschiedlichen Leseorten (Historischer Ratssaal, Tresorraum Sparkasse Siegen, Museum am Oberen Schloss, Polizei Siegen-Weidenau, Feuerwehr/Kreisleitstelle, Museum Wilnsdorf, Museum Oberes Schloss, Siegener Zeitung, Martinikirche, Birkenhof in Wilgersdorf). Alle beteiligten Schülerinnen und Schüler erhalten kostenlos ein persönliches Exemplar des Buches, um eine sozial bedingte Ausgrenzung von Kindern grundsätzlich auszuschließen. Nach dem Ende des Projekts gehen die Bücher in die Bestände der Schulen über.

stadtliestbuch2015Sponsoren und Spender haben die Finanzierung der rund 300 Buchexemplare möglich gemacht, namentlich die Sparkasse Siegen und die Bürgerstiftung Siegen. Ein Großteil der Kosten wurde zudem aus städtischen Haushaltsmitteln finanziert, denn die Förderung der Lesekompetenz bei jungen Bürgerinnen und Bürger ist für die Stadt Siegen ein wichtiges Anliegen.

Unter dem Motto „Eine Stadt liest in Buch“ wird die Projektidee seit 2009 in Siegen weiterentwickelt, sie adaptiert eine sehr erfolgreiche Idee aus der Erwachsenen-Literaturszene und konzipiert sie neu für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren. Im Rahmen der Aufgabe „Förderung der Lesekompetenz“ mit Kindern der Fischbacherberg-Grundschule entstand 2009 erstmals die Idee, für Kinder der Klassen vier bis sechs dieses Pilot-Projekt unabhängig von der jeweiligen Schulform umzusetzen.

Kinderliteratur, die jungen Menschen den Einstieg in literarische Welten möglich macht, legt den Baustein dafür, ob sich ein Kind zum Leser oder Nicht-Leser entwickelt. Leseförderung ist auch ein zentrales Thema der Stadtbibliothek im KrönchenCenter: Jungen Lesern werden dort regelmäßig ausgewählte Kinder- und Jugendbücher vorgestellt, es gibt spezielle Vorlesenachmittags und eine eigene Leseabteilung mit Spielbereich und Lesehöhle.