..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Deutsch als Zweitsprache: Lehrkräfte fit machen

An der Universität Siegen startet im Januar ein neues Weiterbildungsangebot im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“. Es soll Lehrerinnen und Lehrern in Schule und Erwachsenenbildung vermitteln, wie sie neu Zugewanderte sprachlich fördern können.

Schon die alltägliche Frage, wo sich im Schulgebäude der eigene Klassenraum befindet, ist häufig eine Herausforderung. Dem Unterrichtsgespräch zu folgen, Texte zu analysieren oder nach deutschsprachiger Aufgabenstellung eine Mathematik-Aufgabe zu lösen, ist für die meisten zugewanderten Schülerinnen und Schüler zunächst unmöglich. Rund 200.000 Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter sind 2015 neu nach Deutschland gekommen. Sie in den „normalen“ Schulunterricht zu integrieren ist für LehrerInnen eine Herausforderung, auf die sie in ihrer Ausbildung meist nicht vorbereitet wurden. Die Universität Siegen bietet deshalb ab Januar eine zusätzliche Qualifizierung für Lehrkräfte an. Die Weiterbildung „Deutsch als Zweitsprache an der Uni Siegen“ (DaZSI) wird bis 2019 vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) des Landes NRW gefördert.

„In den Ballungsgebieten in NRW ist Zuwanderung schon länger ein Thema – bei uns ist sie in diesem Umfang relativ neu“, sagt Prof. Dr. Gesa Siebert-Ott, die zusammen mit Prof. Dr. Torsten Steinhoff (beide Germanistisches Seminar) die fachliche Leitung des Programms übernimmt. An den Schulen fehle daher entsprechend geschultes Personal. Die Weiterbildung DaZSI richtet sich an bereits eingestellte und zukünftige LehrerInnen aller Schulformen sowie an KollegInnen aus der Erwachsenenbildung. Sie können dabei zwischen einer Kompakt- und einer Vollversion wählen.

„Die Kompaktversion richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer aller Schulfächer, die im Rahmen ihres Unterrichts zugewanderte Schüler sprachlich fördern möchten“, erklärt Katrin Sonntag, wissenschaftliche Mitarbeiterin bei DaZSI. „Die Teilnehmer lernen zuerst, wie sie den aktuellen Sprachstand der Schülerinnen und Schüler erfassen können, um sie wirklich da abzuholen, wo sie stehen.“ Anschließend gehe es darum, den Mathe-, Geschichts- oder Biologieunterricht sprachsensibel zu gestalten: „Wie kann ich zum Beispiel sprachlich komplizierte Lehrbuchaufgaben so umgestalten, dass zugewanderte Schüler sie verstehen? Und wie kann ich selbst sprachliches Vorbild sein?“

Die Vollversion fokussiere dagegen auf reinen „Deutsch als Zweitsprache“-Unterricht, so Sonntag: „Damit möchten wir Lehrkräfte darauf vorbereiten, Gruppen von Zugewanderten zu unterrichten, die wenige oder gar keine Deutschkenntnisse mitbringen.“ Das sei eine besondere Herausforderung, betont Sonntag: „Wie bringe ich jemandem Deutsch bei, mit dem ich mich selbst kaum verständigen kann? Wo fange ich da überhaupt an?“ Absolventen der Vollversion von DaZSI sind im Anschluss auch berechtigt, die so genannten „Integrationskurse“ für Zugewanderte nach den Kriterien des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu unterrichten. Das Angebot sei daher besonders für Lehrkräfte aus dem Bereich der Erwachsenenbildung interessant, sagt Sonntag.

Sowohl die Kompakt- als auch die Vollversion der Weiterbildung kann innerhalb eines Semesters berufsbegleitend absolviert werden. Die Inhalte werden in Form von Blockseminaren an Wochenenden außerhalb der Schulferien vermittelt. Pro Semester stehen an der Uni Siegen für beide Versionen insgesamt 40 Plätze zur Verfügung. Die Teilnahme ist gebührenfrei, Voraussetzung ist jedoch ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss.

Im Januar startet zunächst die Kompaktversion von DaZSI, Interessierte können sich dafür noch bis zum 2. Dezember 2016 bewerben. Die Vollversion soll dann im kommenden Sommersemester erstmals angeboten werden. Nähere Informationen zu beiden Weiterbildungen gibt es im Rahmen einer Auftaktveranstaltung am 21. November 2016 zwischen 17 Uhr und 19 Uhr im Artur-Woll-Haus der Universität Siegen. Wer die Veranstaltung besuchen möchte, kann sich per Mail über DaZSI@uni-siegen.de anmelden.

Insgesamt fördert das Land NRW an elf Universitäten weiterbildende Studienangebote im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“. Bis zum Jahr 2019 erhalten sie dafür insgesamt mehr als sechs Millionen Euro aus dem Etat des Wissenschaftsministeriums. Landesweit stehen damit jährlich 1.260 Weiterbildungs-Plätze zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerin zu DaZSI: Katrin Sonntag (wissenschaftliche Mitarbeiterin „Deutsch als Zweitsprache an der Uni Siegen“), Tel: 0271/740-3456, E-Mail: DaZSI@uni-siegen.de