..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Die Region als Forschungsfeld

Die Uni Siegen fördert neun neue Forschungsprojekte – alle werden gemeinsam mit regionalen Partnern durchgeführt und behandeln Probleme in der Praxis.

Wenn die Universität Siegen Vorhaben gemeinsam mit Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft umsetzt, geht es um Regionale Forschungspartnerschaften. Für das Förderjahr 2016/2017 stehen jetzt neun neue Forschungspartnerschaften fest, die im Rahmen der Ausschreibung für das Themenfeld „Zuwanderung und Integration“ entstanden sind. „Wir beschäftigen uns forschungsbasiert mit Problemstellungen aus der Praxis. Durch diese Forschungspartnerschaften können wir die Kompetenzen der Hochschulen mit dem Bedarf der Region vereinen“, sagte Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Prorektorin für Kooperationen, Internationales und Marketing der Universität Siegen.

Jedes der neun Forschungsprojekte wird zunächst für ein Jahr mit bis zu 60.000 Euro finanziert. Die Fördermittel stellen die vier Fakultäten der Universität Siegen zur Verfügung. „Wir haben diese Projekte auf den Weg gebracht, um Forschung mit Bezug zur Region zu fördern und darauf aufbauend Anschlussprojekte zu initiieren“, sagte Prof. Dr. Hildegard Schröteler-von Brandt als Vertreterin der Dekane der Hochschule.

Eine breit aufgestellte Jury, bestehend u.a. aus VertreterInnen der Hochschule, der IHK, der Kreishandwerkerschaft, der Agentur für Arbeit und dem Kommunalen Integrationszentrum, hatte die Projektanträge bewertet und neun Projekte ausgezeichnet. „Wir können uns hier auf eine lange Tradition der Kooperation verlassen, das hat einen sehr hohen Stellenwert“, sagte Wolf Kuhnke, ehemaliger Schulrat des Kreises. Kuhnke bewertete in der Jury ebenso wie Arne Fries (Kommunales Integrationszentrum) die Projektanträge. Fries stellte fest: „Es ist ein Zeichen der Uni, die regionalen Partner einzubinden, das schafft einen enormen Mehrwert. Ich hoffe, dass wir so unsere Strukturen verbessern können.“

Die Projektthemen reichen von der Unterstützung der Schulen im Umgang mit Flüchtlingskindern bis zum Zusammenwirken von Hauptamt, Ehrenamt und Geflüchteten im ländlichen Raum. Bei der Vorstellung der Projekte gaben Dr. Jörg Siewert (Universität Siegen) und André Schmidt (Dezernent Universitätsstadt Siegen) einen Einblick in ihr Projekt mit dem Titel „Lern- und Lebensbiographien im schulischen und außerschulischen Kontext – Flüchtlingskinder“.

„Im Rahmen unserer Kooperation zwischen Stadt und Uni versuchen wir, die Schulen hier im Kreis Siegen-Wittgenstein zu unterstützen“, berichtete Jörg Siewert. Bis zu 35 Schulen werden unterstützt, rund 100 Studierenden aus den verschiedenen Lehramts-Studiengängen engagieren sich und arbeiten mit Flüchtlingen. Studierende sollen im Projekt nun Bachelor- und Masterarbeiten anfertigen, die sich mit der Biografie je eines Flüchtlings beschäftigen. „Wir möchten dadurch erfahren, unter welchen Bedingungen Flüchtlingskinder lernen und so Schlüsse ziehen, wie sich die Schulen darauf einstellen können“, sagte Siewert. „Unsere Aufgabe ist die Beschulung und Integration von Flüchtlingen. Damit das so gut wie möglich gelingt, benötigen wir Hinweise, was man verändern kann. Das ist für uns sehr hilfreich“, sagte Stadt-Dezernent André Schmidt.

Die neun geförderten Projekte in der Übersicht (als Ansprechpartner der Universität ist jeweils der Antragssteller aufgeführt):

1) „Integration von Geflüchteten im Rahmen inklusiver Quartiersentwicklung: Zusammenwirken von Hauptamt, Ehrenamt und Geflüchteten in ländlichen Räumen.“

Kurzbeschreibung:
Wie können Kommune/Hauptamt, Ehrenamt und Geflüchtete im ländlichen Raum mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Lebensstilen umgehen? Mit der Stadt Freudenberg und der Gemeinde Kirchhundem sind an diesem Forschungsvorhaben zwei regionale Partner beteiligt, die auf eine dezentrale Unterbringung gesetzt haben.

Projektpartner:

  • Prof. Dr. Hildegard Schröteler-von Brandt
  • Stadt Freudenberg, Gemeinde Kirchhundem

2) „Learnspaces4Refugees“

Kurzbeschreibung:
Ein niederschwellig gestaltetes, offenes und computergestütztes Angebot soll konzipiert und installiert werden, das geeignet ist, gesellschaftliche Integrationsprozesse anzustoßen und Bildungswege für Geflüchtete zu ebnen.

Projektpartner:

  • Prof. Dr. Volker Wulf, FabLab Siegen
  • Technikmuseum Freudenberg, IHK Siegen, Verein für Soziale Arbeit und Kultur Siegen, Stadtbibliothek Kreuztal

3) „Von beruflicher Ausbildung entkoppelte türkisch-stämmige Jugendliche in Siegen-Geisweid: Ihre Weltbilder, Selbstdeutungen und Lebenspläne“

Kurzbeschreibung:
In Siegen-Geisweid gehen Jugendliche nach der Schulausbildung oft einer Tätigkeit im Einzelhandel oder in Handwerks- bzw. Gastronomiebetrieben der türkischen Community nach. Sie verzichten auf eine reguläre berufliche Ausbildung. Für einen Teil der türkisch-stämmigen Jugendlichen werden so problematische Erwerbsbiographien erzeugt.

Projektpartner:

  • Prof. Dr. Stefan Kutzner
  • Türkisch-Deutscher Elternverein

4) „Flucht und Migration als Herausforderung im Schulalltag – Evaluation einer kultursensiblen Adaption und Implementation des ‚School-wide Positive Behavioral Interventions and Support’“

Kurzbeschreibung:
Bei der sozialen Integration von schutzsuchenden und zuwandernden Menschen sind Bildungseinrichtungen besonders gefordert. Kulturelle und sprachliche Unterschiede führen dazu, dass die Schülerschaft sehr viel heterogener ist. Im Rahmen des Projektes soll eine heimische Schule bei der Bewältigung der oben genannten Herausforderungen unterstützt werden.

Projektpartner:

  • Prof. Dr. Anna-Maria Hintz
  • Schulamt Siegen-Wittgenstein

5) „(Neu-)Zugewanderte Kinder und Jugendliche in der Schule - Chancen, Herausforderungen, Best Practice“

Kurzbeschreibung:
Eine Datengrundlage, die Handlungsempfehlungen der regionalen Akteure mit Kennzahlen und konzeptionellen Komponenten unterfüttern kann, liegt den Schulämtern in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe bislang nicht vor. Die regionale Forschungspartnerschaft zielt darauf ab, diese für Praxis und Forschung hoch relevante Lücke zeitnah zu schließen.

Projektpartner:

  • Jun.-Prof. Dr. Daniel Mays
  • Schulamt Siegen-Wittgenstein

6) „Berufsorientierung, Qualifizierung und Integration von Flüchtlingen in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem der Region Siegen-Wittgenstein“

Kurzbeschreibung:
Das anwendungs- bzw. gestaltungsorientierte Projekt fokussiert auf regionale Ansätze zur Qualifizierung und Integration von jungen Menschen mit Migrationshintergrund in das regionale Ausbildungs- und Beschäftigungssystem.

Projektpartner:

  • Jun.-Prof. Dr. Daniel Pittich
  • IHK Siegen, BBZ Siegen, Projekt: Übergang Schule-Beruf „KAoA“ (Kreis Siegen-Wittgenstein), Kommunales Integrationszentrum (Kreis Siegen-Wittgenstein)

7) „Lern- und Lebensbiographien im schulischen und außerschulischen Kontext – Flüchtlingskinder“

Kurzbeschreibung:
Im Rahmen des Projekts „Lernen im schulischen und außerschulischen Kontext – Flüchtlingskinder (LISA&KO–F)“ wird die Wirkung informeller Lernprozesse auf das formelle Lernen dieser Schüler in Siegen rekonstruiert, um mehr über lernförderliche und -hinderliche Umstände zu erfahren und so eine fundierte Grundlage zur Verbesserung ihres schulischen Lernens zu schaffen.

Projektpartner:

  • Dr. Jörg Siewert, Leiter der Arbeitsstelle SiNet
  • André Schmidt, Universitätsstadt Siegen

8) „Jugend in Arbeit – TalentSpace 4.0. Entwicklung und Erprobung von entwicklungsförderlichen Übergangssettings für junge Flüchtlinge in der Region“

Kurzbeschreibung:
Mit der steigenden Zahl von jungen Flüchtlingen im Kreis Olpe wächst auch die Zahl der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die im Anschluss an die allgemeine Schulpflicht eine Ausbildung beziehungsweise ein Studium aufnehmen oder einen Beruf ausüben möchten. Ziel ist der Aufbau einer innovativen regionalen Akteurs-Arena, die alle relevanten Beteiligten für ein Talent-Space 4.0 bündelt, um neue Formen der Potentialanalyse und – allokation im Übergang von der Schule zum Beruf zu entwickeln, zu erproben und zu evaluieren.

Projektpartner:

  • Prof. Dr. Ulrike Buchmann
  • Berufskolleg Kreis Olpe, Kreis Olpe, Jugendkunstschule kunsthaus alte mühle e. V.

9) „Förderung von Text-/Schreibkompetenz im Fachunterricht der gymnasialen Oberstufe mit einem besonderen Fokus auf Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte“

Kurzbeschreibung:
Bei SchülerInnen mit Migrationshintergrund scheitert der schulische Erfolg häufig nicht an den fachlichen Anforderungen, sondern an mangelhaften sprachlichen, beziehungsweise schriftsprachlichen Kompetenzen. Welche Unterstützung brauchen die SchülerInnen, um den Anforderungen beim Verfassen von Texten in der gymnasialen Oberstufe genügen zu können?

Projektpartner:

  • Prof. Dr. Gesa Siebert-Ott, Dr. Lena Decker, Dr. Sonja Hensel 
  • Gymnasium Netphen, Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal

 

regio-fp-web

Stellten die Projekte vor (v. l.): Wolf Kuhnke, Arne Fries, Prof. Dr. Hildegard Schröteler-von Brandt, André Schmidt, Prof. Dr. Hanna Schramm-Klein, Dr. Jörg Siewert.