..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Innovatives Wasserkraftprojekt live erleben

Das Forschungsinstitut Wasser und Umwelt der Universität Siegen öffnet am 7. Juli im Rahmen der NRW.KlimaTage2017 die Türen für Besucher.

Die NRW.KlimaTage2017 bieten Bürgerinnen und Bürgern in Nordrhein-Westfalen die Möglichkeit, Klimaschutz live vor Ort zu erleben. Am 7. und 8. Juli öffnen rund 100 Projekte und Partner der KlimaExpo.NRW in mehr als 50 Städten ihre Türen – darunter auch das Forschungsinstitut Wasser und Umwelt der Universität Siegen. Bürgerinnen und Bürger können im Wasserbaulabor der Universität das innovative Wasserkraftprojekt „StECon-Infra“ kennenlernen. Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts steht der innovative Energiewandler StECon (Stiller-Energy-Converter). Er macht es möglich, mittels eines Generators die Energie von Fließgewässern in Strom umzuwandeln und nutzbar zu machen.

Am 7. Juli 2017 wird das Projekt von 10 bis 18 Uhr mit einer Ausstellung und mehreren Vorträgen auf dem Campus Paul-Bonatz-Straße der Universität Siegen (Paul-Bonatz-Straße 9-11, Gebäudeteil B) im Wasserbaulabor vorgestellt. Von 10 bis 12 Uhr findet zudem eine Schnupper-Vorlesung im Raum PB-I 001 statt, in der Interessierten die Themen Klimaschutz und Erneuerbare Energien nähergebracht werden. Die Veranstaltung ist für Fachkundige und interessierte Bürgerinnen und Bürger geeignet.

Der Energiewandler ist innerhalb des Projektes „StEwaKorad“ am Lehrstuhl für Hydromechanik, Binnen- und Küstenwasserbau (Leitung Prof. Dr. Jürgen Jensen) entwickelt und untersucht worden. Durch seinen kompakten Aufbau und der strömungsgünstigen Schaufelruder bietet diese besondere Wasserradart nahezu unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten und kann selbst die kinetische Energie der Fließgewässer energetisch nutzbar machen. Die gewonnene Energie wird durch einen Generator in Strom umgewandelt, der in das öffentliche Netz eingespeist werden soll oder im Inselbetrieb kleinere Anlagen (z.B. E-Bike-Ladestationen, Batterien von Schiffen, Beleuchtungen, etc.) mit elektrischem Strom versorgt.

Im Folgeprojekt StECon-Infra sollen nun an Infrastruktureinrichtungen der Fließgewässer NRWs anwendungsbezogene Untersuchungen unter realen Einsatzbedingungen durchgeführt werden. Dazu zählen zum Beispiel Klär- und Industrieanlagen. Im Auslauf der Kläranlage kann geklärtes Abwasser oder Kühlwasser genutzt werden. Das Projekt wird mit einer Laufzeit von drei Jahren über das operationelle Programm NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) bis einschließlich 7.11.2019 gefördert.

KlimaExpo.NRW: Leistungsschau und Ideenlabor zugleich
Die NRW.KlimaTage2017 sind der Höhepunkt der Zwischenpräsentation der KlimaExpo.NRW, die in diesem Jahr stattfindet. Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die KlimaExpo.NRW ist eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie wurde ins Leben gerufen, um Energiewende, Klimaschutz und die notwendige Anpassung an die Folgen des Klimawandels als Schubkräfte einer nachhaltigen Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Ziel ist es, erfolgreiche Projekte in innovativen Formaten einem breiten Publikum zu präsentieren und zusätzliches Engagement für den Klimaschutz zu initiieren. Die KlimaExpo.NRW soll das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens in diesem Bereich darstellen. Sie ist zugleich Leistungsschau und Ideenlabor für den Standort NRW und das nicht nur an einem Ort und an einem Tag, sondern landesweit und bis 2022.