..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Kunst anders gedacht

Am 19. Juli findet die NACHT im Museum für Gegenwartskunst statt. Die Regie führen Studierende der Universität Siegen.

Das Museum für Gegenwartskunst (MGK) übergibt zum dritten Mal die Regie an Studierende der Universität Siegen in Kooperation mit dem Lehrstuhl Kunstgeschichte. Die NACHT findet am 19. Juli 2017 im Museum für Gegenwartskunst Siegen statt. Den thematischen Schwerpunkt der diesjährigen NACHT bildet die Ausstellung des 13. Rubenspreisträgers Niele Toroni sowie die Sammlung Lambrecht-Schadeberg mit ihren Highlights des 20. und 21. Jahrhunderts.

Niele Toroni erhielt am 2. Juli den renommierten Rubenspreis der Stadt Siegen. Die ganz besondere Signatur des Künstlers besteht darin, in regelmäßigen Abständen von 30 Zentimetern wiederholte Abdrücke des Pinsels Nr. 50 auf unterschiedliche Bildträger zu setzen. Die Sammlung Lambrecht-Schadeberg umfasst die Werke aller Rubenspreisträger, darunter Werke von Hans Hartung, Francis Bacon, Lucian Freud,Bridget Riley und in Kürze auch von Niele Toroni. In wechselnden Präsentationen sind die Werke der Rubenspreisträger im Museum für Gegenwartkunst zu sehen.

Um all diese Exponate dreht es sich bei der NACHT– eine studentische Veranstaltung für alle Kunstinteressierten und Neugierigen, die einen unvergesslichen Abend mit einem abwechslungsreichen Repertoire an Live Acts erleben wollen. Konzipiert und durchgeführt wird die NACHT von Studierenden der Universität Siegen. Mit über 500 Gästen im vergangenen Jahr hat sich die Veranstaltung bereits zu einem populären Event entwickelt.

Ab 18 Uhr öffnet das Museum für Gegenwartskunst für alle Freunde der NACHT seine Pforten. Parallel und danach kann bei Musik und Drinks getanzt, geplaudert und die NACHT im Museum genossen werden. Für den musikalischen Unterton sorgen der Songwriter „Bastian Owl“ und die Rockabilly und Rock 'n' Roll Band „The Honky Tonk Pounders.“ Für die späten Abendstunden halten sich die „DJ's A2“ und „Airo“ mit elektronischen Beats bereit.

Durch die Performance der Poledancegruppe Unique/Vertical Arts und den Zumba-Künstler Antonny Christian Silva Gamboa bekommt das Programm eine tänzerische Komponente. Mit den „Fresh Painters“, einer Graffiti Crew, die ein 3D Graffiti im Außenbereichs des Museum anbringt, bekommen die BesucherInnen einen unmittelbaren Eindruck, wie Streetart funktionieren kann. Außerdem wird es Lesungen von verschiedenen Textkünstlern geben. Damit es an nichts fehlt, stehen diverse Streetfood-Stände bereit.

Den BesucherInnen wird also keine Museumsführung im klassischen Sinne geboten, sondern ein Zusammenspiel von verschiedenen künstlerischen Darbietungsweisen. Heraus kommt eine unkonventionelle Mischung, auf die man gespannt sein darf.

Karten gibt es im MGK, im „Picknicker“, sowie im AStA-Shop der Universität Siegen für 5 Euro.