..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Mehr Freiheit, mehr Klarheit, mehr Interdisziplinarität

Der Senat der Universität Siegen hat die Rahmenprüfungsordnung beschlossen. Sie wird Studierenden mehr Freiheiten ermöglichen, bereits im Bachelor eigene Schwerpunkte zu setzen.

Der Senat der Universität Siegen hat in der Sitzung am 20. Dezember 2017 eine Rahmenprüfungsordnung für das Bachelorstudium an der Universität Siegen verabschiedet. Diesem Beschluss war eine lange und konstruktive Diskussion in der gesamten Universität vorausgegangen. Ein erstes wichtiges Ziel von ProBeSt, dem „Projekt für ein besseres Studienangebot“, ist erreicht. „Was auf den ersten Blick als aufgeblähtes Regelwerk erscheinen mag, eröffnet in Wahrheit dem Studium in Siegen neue Möglichkeiten. Deshalb freue ich mich sehr über diesen Beschluss“, erklärt Prof. Dr. Michael Bongardt, Prorektor für Studium, Lehre und Lehrerbildung.

Die Rahmenprüfungsordnung eröffnet und fordert mehr Freiheit für Studierende, um bereits im Bachelorstudium eigene Schwerpunkte setzen und individuellen Forschungsinteressen nachgehen zu können. Sie enthält Regeln für eine strukturelle Einheitlichkeit der verschiedenen Studiengänge und ermöglicht damit eine bessere Vernetzung von Studienangeboten, einen Blick über den Tellerrand des eigenen Fachs. Sie verbindet besser als bisher die lehrerbildenden Studiengänge mit den Fachwissenschaften. Nicht zuletzt sieht sie eine einheitliche Form der Prüfungsordnungen vor und verhilft so zu einer klaren Orientierung.

Nun wird es darum gehen, das von der Rahmenprüfungsordnung Ermöglichte auch Wirklichkeit werden zu lassen und bis zum Inkrafttreten der Rahmenprüfungsordnung am 01. Oktober 2019 die Studiendokumente der Bachelorstudiengänge in die Struktur der Fachprüfungsordnung umzuarbeiten. Vor allem die im Rahmen der Qualitätssicherung anstehenden Reviews aller Studiengänge sollen genutzt werden, um die Neuerungen in die Fachprüfungsordnungen einzuarbeiten. „Dazu sind Ideen von allen Beteiligten – Studierenden, Lehrenden und den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung – willkommen und wichtig“, erklärt Prof. Bongardt.

Nähere Informationen: Prorektorat Studium, Lehre und Lehrerbildung (Dr. Inga Schmalenbach / Prof. Dr. Michael Bongardt); Dezernat 3, Abteilung 3.2 (Claudia Weiß / Jan Frederik Mallwitz / Anna Lehr).
Die Rahmenprüfungsordnung sowie das Muster der Fachprüfungsordnung sind hier zu finden.