..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Raphael-Eduard-Liesegang-Preis für Professor Schönherr

Professor Dr. Holger Schönherr wurde am 6. September in Berlin anlässlich der 45. Hauptversammlung der deutschen Kolloidgesellschaft der prestigeträchtige Raphael-Eduard-Liesegang-Preis verliehen. Seit Herbst 2008 ist Prof. Schönherr Inhaber des Lehrstuhls für Physikalische Chemie 1 in der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät.

Die Verleihung des Preises erfolgte insbesondere „in Würdigung für seine Beiträge zur Herstellung organischer und polymerer Oberflächen und deren Analyse mittels Rastersondenmikroskopie“. Urkunde und Gedenkmünze wurden Professor Schönherr am 6. September in Berlin vom neuen Vorsitzenden der Kolloidgesellschaft Dr. Joachim Venzmer (Evonik Goldschmidt GmbH, Essen) überreicht.

Prof. Schönherr und seine Arbeitsgruppe forschen vor allem über chemische Reaktionen und physikalische Prozessen von Oberflächen, sie widmen sich der hoch aufgelösten mikroskopischen Analyse von Oberflächenstrukturen und -eigenschaften. Die sog. Rasterkraftmikroskopie (engl. atomic force microscopy, AFM) ist dabei ein besonderes Steckenpferd von Holger Schönherr, der zu dieser Methode auch ein Lehrbuch verfasst hat.

Inhaltlich stellt der Preis auch eine Würdigung der grundlegenden Vorarbeiten zu dem im November 2011 anlaufenden Großprojekt „ASMIDIAS“ („Asymmetric Microenvironments by Directed Assembly“) dar, das mit knapp 1,5 Millionen Euro in der Exzellenzförderung für Nachwuchswissenschaftler, „ERC Starting Grant“ gefördert wird und in dem die Siegener Forscher die Selbstorganisation kleiner Mikrobausteine zur Herstellung asymmetrischer Mikroumgebungen untersuchen werden.

„Die hohe Auszeichnung kam überraschend“, so Prof. Schönherr, „die Kolloidgesellschaft hat diesen Preis für 'hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der reinen oder angewandten Kolloidwissenschaft' bislang an sehr namhafte und renommierte Wissenschaftler 'mittleren Alters' vergeben.“ Dass er nun in der Reihe der Preisträger mit ehemaligen Lehrern, wie Prof. Dr. Helmuth Möhwald vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm, stehe, sei schon ein eigenartiges, aber auch elektrisierendes Gefühl. „Die Verleihung des Raphael-Eduard-Liesegang-Preises ist eine Anerkennung der bisherigen wissenschaftlichen Leistungen meines mehr als zwanzigköpfigen internationalen Teams an der Universität Siegen und zugleich ein Ansporn für die weiteren Aufgaben.“ Zudem freut Professor Schönherr, der auch unlängst als neues Mitglied des „Scientific Committees“ des POLYCHAR World Forums on Advanced Materials gewählt wurde, dass „wir als regionale Universität und sehr kleines Department Chemie – Biologie in ausgewählten Gebieten durchaus konkurrenzfähig sein können und national, wie auch international wahrgenommen werden."