..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Ziel- und Leistungsvereinbarung Lehramt – weitere Mittel für die Universität Siegen

Die Universität Siegen hat eine Ziel- und Leistungsvereinbarung mit dem Land NRW zur Zukunft des Lehramtsstudiums unterzeichnet.

Mit dem Lehrerausbildungsgesetz 2009 ist die Lehrerausbildung konzeptionell neu strukturiert worden. Zum einen verlängert sich die Studienzeit für die Lehrämter Grund-, Haupt-und Realschule auf zehn 10 Semester, um hier ein den anderen Lehramtsausbildungen gleiches Qualifikationsniveau zu ermöglichen. Darüber hinaus forciert das Land den Ausbau der Lehrerbildungszentren hin zu entscheidungsbefugten und mit eigenen Ressourcen ausgestatteten Einheiten, um der Lehrerbildung an den Universitäten auch institutionell ein höheres Gewicht zu geben. Das Land fördert auch die Fachdidaktiken, um die Qualität in Forschung und Lehre weiter zu verbessern. Schließlich sieht das Lehrerausbildungsgesetz ein in das Master-Studium integriertes Praxissemester vor, bei dem die Lehramtsstudierenden voll in den Schulalltag eingebunden werden, um den sogenannten Praxisschock zu verhindern.

Für den Ausbau des Lehrerbildungszentrums wie für die Förderung der Fachdidaktiken konnte die Universität Siegen bereits zusätzliche Mittel einwerben. Durch die jetzt erfolgte Unterzeichnung der Ziel- und Leistungsvereinbarung stehen weitere Gelder in Höhe von ca. 6,5 Mio. Euro für die Studienzeitverlängerung in Aussicht. Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart: „Die zusätzlichen Mittel helfen uns, weiterhin die Lehramtsausbildung auf höchstem Niveau anzubieten. Allerdings darf das nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Hochschulen in ihren Grundhaushalten unterfinanziert sind und die zusätzlichen Mittel in die notwendige Aufstockung des Lehrangebots durch die Studienzeitverlängerung sowie den Mehraufwand für die Organisation des Studiums, insbesondere des Praxissemesters fließen. Dennoch sind die Gelder eine Chance, die Lehramtsausbildung am Standort Siegen weiter zu profilieren und zu stärken.“