..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Universität und Agentur für Arbeit Siegen kooperieren und nutzen Synergien

Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart und die Leiterin der Arbeitsagentur Siegen, Dr. Bettina Wolf, unterzeichneten am 9. März 2012 eine Kooperationsvereinbarung für eine transparente Berufs- und Studienorientierung.

„Die Universität Siegen hat eine besondere Bedeutung für unsere Region und die heimische Wirtschaft. Hier werden die hochqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von morgen ausgebildet, die wir so dringend benötigen. Damit der Studienwahl auch ein erfolgreicher Abschluss und der Sprung in die Berufswelt folgen kann, ist es ist wichtig, den jungen Frauen und Männern ein funktionierendes, transparentes Navigationssystem und Beratung für ihre Berufsorientierung anzubieten“, betont Dr. Bettina Wolf, Leiterin der Agentur für Arbeit Siegen bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Die Berufs- und Studienorientierung hat eine immer individuellere, gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Bedeutung. Die Universität Siegen und die Arbeitsagentur Siegen verzahnen deshalb ihre Aktivitäten zu einem optimalen Orientierungs- und Beratungsangebot für Studieninteressierte, Studierende, Absolventen und Akademiker - mit besonderem Fokus auf den Übergang von der Schule zur Hochschule. „Dieser Kooperationsvertrag ist eine Bestätigung und Weiterentwicklung unserer langjährigen Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit Siegen. Sowohl für den Start in das Studium als auch für den Berufseinstieg und das Lebenslange Lernen ist die Arbeitsagentur ein wichtiger Partner für uns und unsere Studentinnen und Studenten. Derartige Service- und Beratungsleistungen sind ein Teil der immer wichtiger werdenden gesellschaftlichen Verantwortung von Universitäten“, so Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart.

Die Kooperationsvereinbarung setzt die „Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit in der Studienorientierung“ - abgeschlossen zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen, der Landesrektorenkonferenz der Fachhochschulen in NRW e.V., der Landesrektorenkonferenz der Universitäten in NRW und der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit - auf lokaler Ebene um. Es werden konkrete Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner vereinbart, gemeinsame Informationsangebote und Veranstaltungen für Schülerinnen, Schüler und Studierende. Weiterhin soll auch der regelmäßige Austausch über aktuelle Entwicklungen gefestigt werden und vermehrt auf gegenseitige Fortbildung der Beraterinnen und Berater beider Institutionen gesetzt werden. „Die Anforderungen an Wissensmanagement und Berufsorientierung haben und werden sich weiter durch die Globalisierung, den technologischen Fortschritt und die demographischen Trends erhöhen und verdichten. Mit der neuen Vereinbarung werden wir die Synergien unserer Aktivitäten noch besser entdecken und nutzen können“, sind sich der Rektor und die Arbeitsagentur-Chefin einig.