..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Open Online Course zu Lernen 2.0 offen für alle

Wie können Soziale Medien Lernprozesse bereichern und vielleicht sogar revolutionieren? Damit beschäftigt sich der Open Online Course „Lernen 2.0. Persönliches Lern- und Wissensmanagement mit Social Media“, der vom 13. Mai bis zum 14. Juli läuft.

Denn Facebook, Twitter, Skype oder Google+ haben nicht nur unterhaltenden Charakter, sondern bieten auch große Potenziale bei der Unterstützung von Lernprozessen. Das ist den wenigsten Studierenden bewusst, jedoch bilden in der Arbeitswelt der Zukunft genau diese Potenziale zur Organisation und nachhaltigen Strukturierung verteilter Informationen eine entscheidende Grundkompetenz.

Der Massive Open Online Course (MOOC) findet fast ausschließlich virtuell im Netz statt – ohne allerdings auf den direkten Austausch der Teilnehmer und die interaktive Vernetzung zu verzichten. Nina Kahnwald, neu an die Universität Siegen berufene Juniorprofessorin für Bildungsforschung, leitet den Kurs. Er ist Teil des gemeinsamen Projekts „SOOC – Saxon/Siegener Open Online Course“ der TU Dresden, der TU Chemnitz und der Uni Siegen.

Lehramts- und Wirtschaftsinformatikstudierende melden sich über das LSF an, Hochschullehrende bis zum 16.4. über das KoSi oder das LSF. Alle anderen Interessierten können sich unter www.sooc13.de anmelden. Auf der Internetplattform gibt es auch Informationen zum MOOC, u.a. zu den Live-Sessions. Fragen zum Kurs kann man auch an kahnwald@sooc13.de richten.

Zum Hintergrund: Hochschulen müssen mehr denn je auch soziale, methodische und persönlichkeitsbezogene Kompetenzen vermitteln. Der neu erschienene 2012 Horizon Report benennt als „Schlüsseltrends“ eine zunehmend kollaborative Arbeitswelt, persönliches Wissens- und Informationsmanagement sowie zeit-/ortsunabhängiges und aktives Lernen. Sie würden die bildungstechnologischen Entwicklungen im Hochschulbereich in den kommenden Jahren entscheidend beeinflussen. Unverzichtbar sei daher die Fähigkeit, Lernprozesse jenseits eines festen institutionellen Settings selbstgesteuert und eigenverantwortlich zu initiieren, zu organisieren und zu strukturieren.