..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Uni Siegen stellt 750.000 Euro für studentische Projekte zur Verfügung

Eine vor allem mit Studierenden besetzte Kommission hat nun in einer ersten Runde Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von knapp 300.000 Euro bewilligt.

Qualitätsverbesserungsmittel, an Unis kurz QVM genannt, sind ein Begriff, mit dem außerhalb von Hochschulen nur wenige etwas anfangen können. Dabei sind diese Mittel für die Hochschulen des Landes, die in ihrem Grundhaushalt chronisch unterfinanziert sind, überlebenswichtig. Bei diesen QVM-Geldern handelt es sich um Finanzmittel, die das Land NRW als Ersatz für die zum Wintersemester 2011/2012 entfallenen Studienbeiträge zahlt. Die Universität Siegen erhält aus diesem Topf jährlich etwa 8,5 Millionen Euro. Das ist eine stattliche Summe, die aber weit unter den Einnahmen liegt, die die Uni erhalten würde, gäbe es weiter Studienbeiträge.

Ungeachtet dessen war es der Leitung der Universität Siegen ein wichtiges Anliegen, ihre Studierenden an diesen QVM-Mitteln teilhaben zu lassen. Studierende alle Fakultäten waren und sind weiterhin aufgefordert, sich Gedanken über Projekte zu machen, die zur Verbesserung von Studium und Lehre beitragen. 750.000 Euro stehen bis 2015 für die Realisierung solcher Vorhaben zur Verfügung. Die erste Ausschreibungsrunde ist abgeschlossen. 31 Anträge waren eingegangen. Diese wurden von einer vor allem mit Studierenden besetzten Kommission für Studienverbesserung in Studium und Lehre begutachtet. Kriterien waren beispielsweise das Ausmaß der Verbesserung der Lehre und des Studiums, ein realistischer Zeitrahmen für die Umsetzung, angemessene Kosten, die Anzahl der profitierenden Studierenden und mehr. 16 Projektanträge fanden das Plazet der Kommissionsmitglieder. Diese haben einen Gesamtumfang von knapp 300.000 Euro. Besonders engagiert beim Antragschreiben waren Studierende der Naturwissenschaftlich-Technischen Fakultät.

Schwerpunkte der bewilligten Projekte liegen auf der Verbesserung der Arbeitsbedingungen durch Ausstattung, auf der Schaffung zusätzlicher studentischer Arbeitsplätze sowie auf der weiteren Optimierung der Beratungs- und Betreuungssituation. Genehmigt wurden zum Beispiel rund 60.000 Euro für die Einrichtung zusätzlicher studentischer Tutorien in der Fakultät IV. Gut 53.000 Euro erhält das Campusradio 92.1 für die Ersatzbeschaffung eines digitalen Rundfunk-Sendemischpults sowie die Anschaffung einer aktuellen Sendemanagement-Software. 18.000 Euro fließen für die Umgestaltung der Räumlichkeiten des Fachschaftsrats Maschinenbau zur Schaffung studentischer Arbeitsplätze. Über 40.000 Euro gibt es für den Aufbau eines Elektroniklabors in der Fakultät IV. Des Weiteren erhalten die „Speeding Scientists“, das Rennteam der Universität Siegen, 20.000 Euro für Maschinenausstattung und Reisekosten; Campus TV bekommt 10.000 Euro für die Anschaffung einer neuen Kamera; 8000 Euro sind für zusätzliche Exkursionen im Bereich Biologie/Chemie genehmigt…..

Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart: „Für uns als Hochschulleitung ist es wichtig, die Bedürfnisse der Studierenden vor allem im Bereich der Lehre und des Lernens zu kennen und darauf hinzuwirken, diese gemeinsam mit den Studierenden zu verbessern. Die Studierenden wissen um die Situation vor Ort. Deshalb erscheint es uns sinnvoll und effektiv, den Studentinnen und Studenten eigenverantwortlich für bestimmte Projekte Mittel an die Hand zu geben.“ 300.000 Euro sind verplant. Von den verbleibenden Mitteln werden auf Vorschlag der Studierenden 200.000 Euro zweckgebunden bis 2018 für ein zusätzliches Kursangebot im Rahmen des künftigen Studium Generale Siegen vorgesehen. Die restlichen Gelder in Höhe von rund 213.000 Euro stehen für eine weitere Ausschreibungsrunde studentischer Projekte zur Verfügung. Gezielt sollen bis Ende Juni 2014 Studierende der Fakultäten I, II und III angesprochen werden.