..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Forschungskolleg Siegen: Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Entgeltgruppe 13 TV-L)

Im Forschungskolleg ist ab dem 01.01.2020 im Rahmen des Gesamtforschungsvorhabens „Digitale Modellregion Gesundheit“ eine Stelle für eine wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (Entgeltgruppe 13 TV-L) in Vollzeit (100%-Stelle) zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Beschäftigungsdauer richtet sich nach den Vorschriften [...]

Die Universität Siegen ist mit knapp 20.000 Studierenden, ca. 1.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Technik und Verwaltung eine innovative und interdisziplinär ausgerichtete Universität. Sie bietet mit einem breiten Fächerspektrum von den Geistes- und Sozialwissenschaften über die Wirtschaftswissenschaften bis zu den Natur- und Ingenieurwissenschaften ein hervorragendes Lehr- und Forschungsumfeld mit zahlreichen inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten. Die Universität Siegen bietet vielfältige Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren. Sie ist deswegen seit 2006 als familiengerechte Hochschule zertifiziert und bietet einen Dual Career Service an.

Im Forschungskolleg ist ab dem 01.01.2020 im Rahmen des Gesamtforschungsvorhabens „Digitale Modellregion Gesundheit“ eine Stelle für

eine wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

in Vollzeit (100%-Stelle) zunächst befristet für die Dauer von drei Jahren zu besetzen. Die Beschäftigungsdauer richtet sich nach den Vorschriften des Wissenschaftszeit­vertragsgesetzes.

Im Forschungsvorhaben „Digitale Modellregion Gesundheit“ wird die gesundheitliche Versorgung der Zukunft in ländlichen Regionen untersucht. Verschiedene, darunter auch drittmittelgeförderte, Teilprojekte zielen strategisch darauf ab, die gesundheitliche Versorgung auf dem Land durch den Einsatz digitaler Technik sicherzustellen. Im Teilprojekt „Data Health“ werden Vitaldaten von Patienten mittels Biosensoren erhoben und über eine App an Hausarztpraxen übermittelt. Im nächsten Schritt sollen die Daten in einer „Digitalen Praxis“ ausgewertet werden mit dem Ziel, Haus- und Fachärzte bei der Diagnose und Behandlung zu unterstützen. Assoziierte Projekte untersuchen Möglichkeiten der telemedizinischen Lenkung von Patientenströmen. Dafür ist es u. a. erforderlich Kommunikations- und Weiterbildungskonzepte für medizinisches Assistenzpersonal gemeinsam mit Medizinern zu entwickeln.

Ihre Aufgaben:

In dem interdisziplinären Projekt sind Sie für die Entwicklung einer Konzeptstudie zur „Digitalen Praxis“ zuständig. Es ist vorgesehen, die Auswertung patientenbezogener digitaler Gesundheitsdaten für Haus- und Fachärzte zur Diagnose- und Behandlungsunterstützung empirisch-wissenschaftlich durchzuführen. Zu dem interdisziplinären Team gehören u. a. Mediziner, Wirtschafts- und Medizininformatiker und Psychologen. Sie bilden bei der Studiendurchführung die Schnittstelle zwischen den teilnehmenden Praxen und der Wissenschaft. Sie führen Interviews durch und erstellen die Konzeptstudie. Im Anschluss soll ein Modell einer Digitalen Praxis entstehen, welches in einem anschießenden Entwicklungsprojekt wissenschaftlich erprobt wird. Während der Tätigkeiten profilieren Sie sich in einem international hochaktuellen Forschungsgebiet der digitalen Gesundheits­versorgung. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an internationalen Fachkonferenzen. Sie erhalten Zugang zu empirischen Daten im Rahmen der Feldforschung und publizieren in einschlägigen wissenschaftlichen Journalen. Bei der Beantragung weiterer Forschungs­vorhaben werden Sie durch die Expertise des Forschungskollegs unterstützt.

Es handelt sich um eine Stelle zur Förderung der eigenen wissenschaftlichen oder künstlerischen Qualifizierung (Promotion). Hierzu wird im Rahmen der Dienstaufgaben Gelegenheit gegeben.

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlicher wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master, Diplom) aus dem Bereich Gesundheitswesen: Public Health, Gesundheitsökonomie, Medizin- oder Wirtschaftsinformatik
  • Fachkenntnisse im Gesundheitswesen
  • Engagement bei der Beantragung von neuen Forschungsvorhaben
  • Erfahrungen in der Durchführung von empirischen Studien (qualitativ und quantitativ)
  • Methodensicherheit und selbstständiges wissenschaftliches Arbeiten
  • Unterstützung und Mitarbeit bei Publikationen im Forschungsvorhaben
  • Strukturiertes Arbeiten und Freude an interdisziplinärer Teamarbeit
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Die Universität Siegen strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an. Entsprechend qualifizierte Frauen werden um ihre Bewerbung gebeten.

Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sind erwünscht.

Auskunft erteilt Dr. Olaf Gaus (olaf.gaus@uni-siegen.de).

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugniskopien, ggf. Publikationsliste und Referenzen etc.) richten Sie bitte bis zum 24.10.2019 unter Angabe der Ausschreibungskennziffer 2019/FoKoS/WM/179 an das FoKoS, Universität Siegen, Weidenauer Straße 167, 57076 Siegen.

Alternativ können Sie Ihre Bewerbung auch in einer PDF-Datei per E-Mail an fokos@uni-siegen.de senden (eine PDF-Datei, max. 5 MB). Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Weitere Informationen über das Forschungskolleg finden Sie auf www.fokos.de.