..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Schriftenreihe BzLB

BzLB Beiträge zur Lehrerbildung und Bildungsforschung

Schriftenreihe des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Universität Siegen,
herausgegeben von Martin Rothland


BzLB Band 1

Band 1

Dreßler, S. (Hrsg) (2016). Zwischen Irritation und Erkenntnis. Zum Problemlösen im Fa-chunterricht (Beiträge zur Lehrerbildung und Bildungsforschung, Bd. 1). Münster u.a.: Waxmann.

„Was ist eigentlich ein Problem? Wie, in welchen Kontexten und bei wem entsteht es? Auf welche Weise kann es inszeniert werden?“ Wenngleich solche und weitere Fragen für die Gestaltung eines problemorientierten schulischen Fachunterrichts relevant sind und Tag für Tag aufs Neue bedacht werden, so fällt es dennoch schwer, klare Antworten zu formulieren. Aber genau deshalb ist die vielfältige Auseinandersetzung damit der erste und wichtigste Schritt, um jene fachspezifischen Lernprozesse anzustoßen und zu verstehen, die aus problemhaltigen Lernarrangements erwachsen.

Dieser Sammelband dokumentiert wesentliche Perspektiven zum problemorientierten Fachunterricht, die im Rahmen einer Arbeitstagung im Juli 2015 an der Universität Siegen diskutiert worden sind. Dabei haben sich Vertreterinnen und Vertreter der Musikpädagogik gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Kunst, Philosophie, Mathematik, Geschichte und Politik dem Problembegriff angenähert. Als „Expedition ins Ungewisse“ (Wagenschein) unternahmen sie an zwei Tagen fachspezifische sowie disziplinübergreifende Erkundungen und fokussierten dabei sowohl zentrale Begrifflichkeiten (wie Problem, Aufgabe, Kompetenz oder „Widerfährnis“) als auch konkrete didaktisch-methodische Fragestellungen für eine problemorientierte Unterrichtsgestaltung. Der Tagungsband möchte dazu beitragen, Chancen und Grenzen des Problemlösens – auch jenseits der Kompetenzdebatte – für die schulische Bildung zu erschließen.

Mit Beiträgen von Jens Aspelmeier, Jens Dreßler, Susanne Dreßler, Magdalena Eckes, Benjamin Eibach, Heinz Geuen, Renate Girmes, David Salomon, Christine Stöger, Miriam Vierhaus, Verena Weidner und Christina Zenk.


BzLB Band 2

Band 2

Drahmann, M. (2017). Lehramtsstudierende in Begabtenförderungswerken. Motivation, Überzeugungen und Bewertung der Förderung (Beiträge zur Lehrerbildung und Bildungsforschung, Bd. 2). Münster u.a.: Waxmann.

„Wir brauchen mehr, andere und bessere Lehrer!“ Diese Aussage des Präsidenten des Stifterverbandes kann als sinnbildliche Überschrift über die seit Jahren leidenschaftlich geführte Diskussion zur Lehrerbildung stehen. Es zeigt auch: nicht nur der Staat, sondern auch Stiftungen interessieren sich vermehrt für die Lehrerbildung. Kaum bekannt ist allerdings, dass es mit den dreizehn Begabtenförderungswerken schon eine lange Tradition der Förderung von in besonderer Weise ausgewählten (Lehramts-)Studierenden in Deutschland gibt. Wer ist also diese Gruppe von geförderten Lehramtsstudierenden, die nach Leistung, Engagement und Persönlichkeit ausgewählt werden? Was zeichnet Sie aus, wie bewerten sie ihre Förderung und warum streben gerade sie den Lehrerberuf an?

Die vorliegende Studie geht diesen und weiteren Fragen nach und analysiert auf Grundlage einer groß angelegten Befragung von geförderten und nicht geförderten (Lehramts-)Studierenden deren Motive und Überzeugungen zum Lehrerberuf sowie die Bewertung der Förderung durch die Begabtenförderungswerke. Nicht nur Forscherinnen und Forschern in der Lehrerbildung gewährt dieses Buch neue und spannende Einblicke in eine bislang kaum beachtete Gruppe von Lehramtsstudierenden, sondern auch Studierende und Interessierte der Begabtenförderung erhalten grundlegende Informationen zu den dreizehn Begabtenförderungswerken in Deutschland.


BzLB Band 2

Band 3

Greiten, S., Geber, G., Gruhn, A., Köninger, M. (Hrsg.) (2017). Lehrerausbildung für Inklusion. Fragen und Konzepte zur Hochschulentwicklung (Beiträge zur Lehrerbildung und Bildungsforschung, Bd. 3). Münster u.a.: Waxmann.

Hochschulen stehen bundesweit vor der Herausforderung, die Lehrerausbildung auf ein inklusives Schulsystem hin zu gestalten. Dazu bieten sich für die Hochschulentwicklung und Hochschuldidaktik verschiedene Ansatzpunkte, die der Band in Form von Einzelbeiträgen aufgreift: Diese behandeln die Thematik auf institutioneller, curricularer und hochschuldidaktischer Ebene, indem sie Einblicke in grundlegende Fragestellungen, studiengangbezogene Lösungen, erprobte Konzeptionen von Lehr-Lern-Arrangements und mediale Angebote geben. Gerahmt werden die Beiträge von theoretischen Überlegungen zum Inklusionsverständnis in der Lehrerbildung und Kritik an strukturellen Reformbemühungen.

Die Zusammenschau der Beiträge führt zu dem Fazit, dass Lehrerausbildung für Inklusion eine umfassende hochschulsystemische und hochschuldidaktische Aufgabe darstellt, wenn sie über die Vermittlung theoretischen Wissens an Studierende hinausgehen soll.


BzLB Band 4

Band 4

Rothland, M., Biederbeck, I. (Hrsg.) (2018). Praxisphasen in der Lehrerbildung im Fokus der Bildungsforschung (Beiträge zur Lehrerbildung und Bildungsforschung, Bd. 4). Münster u.a.: Waxmann.

Praxisphasen sind bereits seit Langem ein konstitutives Element akademischer Lehrerbildung und werden von Studierenden als bereichernde Lernerfahrung im Studium wahrgenommen. Analog zur kontinuierlichen Ausweitung von Praxisphasen im Rahmen der ersten Phase der Lehrerbildung hat sich auch die Forschung zu diesem Studienelement in den letzten Jahren zu einem zunehmend intensiv bearbeiteten Bereich interdisziplinär angelegter Bildungsforschung entwickelt, der inhaltlich wie forschungsmethodisch vielfältig aufgestellt ist.

Dieser Band bietet eine disziplin- und standortübergreifende Zusammenführung von Forschungsanliegen und -zugängen zu Praxisphasen in der Lehrerbildung. Die inhaltlichen Schwerpunkte sind die unterschiedlichen Lerngelegenheiten innerhalb von Praxisphasen, deren Nutzung und Wirkung sowie das Forschende Lernen, die Begleitung und Betreuung von Lehramtsstudierenden im Rahmen der Praxisphasen sowie schließlich auch die Methoden und Ansätzen zur Reflexion der Praxiserfahrungen.