..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Sitemap
 

Aktuelle Projekte

  • PROFIS - PROFESSIONALISIERUNG DURCH FALLARBEIT FÜR DIE INKLUSIVE SCHULE
    (Rohrmann, A.; Weinbach, H. ; Lucke, C. ; Schulte, D.)

  • INKLUSIONSKATASTER NRW
    (Rohrmann, A.; Konieczny, E.; Geese, N.; Bertelmann, L.)
    Das Inklusionskataster NRW ist im Inklusionsgrundsätzegesetz NRW (IGG NRW) verankert und wird vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) gefördert. Nachdem das ZPE in der ersten Projektphase (2015 bis 2017) den Aufbau einer Internetplattform mit Praxisbeispielen, Projektideen und Planungsaktivitäten zur Entwicklung inklusiver Gemeinwesen in Nordrhein-Westfalen realisieren konnte, stehen in der zweiten Projektlaufzeit (02/2018 bis 02/2020) die Bewertung des bisherigen Inklusionskatasters und die Entwicklung von Zukunftsperspektiven im Mittelpunkt.

  • MODELLPROJEKT ENTWICKLUNG VON LEITLINIEN ZU QUALITÄTSMERKMALEN BEGLEITETER ELTERNSCHAFT IN NRW
    (Rohrmann, A.; Düber, Miriam; Remhof, Constance)
    Kooperation: MOBILE Selbstbestimmtes Leben Behinderter e.V. – ZPE der Universität Siegen (wissenschaftliche Begleitung); Laufzeit: 2018 – 2020
    Ziel des Modellprojektes ist es, dass Eltern mit Lernschwierigkeiten und ihre Kinder als Familie zusammen leben können und vor Ort bedarfsgerechte und qualitätsgesicherte Unterstützung erhalten. Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes stellt durch den Einbezug von Elterninterviews sowie die Durchführung von Gruppendiskussionen sicher, dass die Perspektiven der Familien sowie der unterschiedlichen professionellen Akteure bei der Erstellung des Rahmenkonzeptes berücksichtigt werden. Zudem wird der Prozess der Pilotierung evaluiert. Die Ergebnisse finden Eingang in die Überarbeitung des Rahmenkonzeptes und der dazugehörigen Materialien.

  • CISCOS: CONNECTING INCLUSIVE SOCIAL PLANNING, COMMUNITY DEVELOPMENT AND SERVICE PROVISION FOR PERSONS WITH DISABILITIES
    Ziel des Projektes CISCOS ist die Entwicklung und Erprobung eines integrierten europäischen Fortbildungsprogramms mit den Themenschwerpunkten inklusive Sozialplanung, Gemeinwesenentwicklung und integrierte Leistungserbringung für Menschen mit Behinderungen. Insgesamt sollen neun adaptierte Versionen in den Landessprachen der Projektpartner entstehe. Das Projekt wird im Rahmen der Erasmus+ Programms der Europäischen Union gefördert.

  • BE_SMART: BEDEUTUNG SPEZIFISCHER MUSIK-APPS FÜR DIE TEILHABE VON JUGENDLICHEN UND JUNGEN ERWACHSENEN MIT KOMPLEXEN BEHINDERUNGEN AN KULTURELLER BILDUNG
    (Niediek, I. (Siegen); Sieger, M. (Siegen); Gerland, J. (Siegen))
    Mit Hilfe digitaler Medien (wie z.B. dem I-Pad als Musikinstrument) können für Jugendliche mit komplexen Behinderungen innovative Zugänge zu musikalischer Bildung geschaffen werden. Das Verbundprojekt will deshalb für die künftige Ausgestaltung von inklusiven musikalischen Bildungssettings auf der didaktischen, strukturellen und organisatorischen Ebene eine empirisch abgesicherte, wissenschaftliche Basis schaffen.

  • KOORDINATIONSPOTENTIALE KOMMUNALER TEILHABEPOLITIK IN DER PFLEGE, BEHINDERTENHILFE UND SOZIALPSYCHIATRIE (KOKOP)
    (Schädler, J.; Wittchen, Jan Frederik; Reichstein, Martin F.;  Wissenbach, Lars; Weiss, Stefanie)
    Vorbeugende Sozialpolitik hat dafür zu sorgen, dass die öffentliche Infrastruktur im kommunalen Raum auch für vulnerable Bevölkerungsgruppen auffindbar, zugänglich und nutzbar ist. Zudem soll ein Unterstützungsangebot verfügbar sein, das sozialräumlich ausgerichtet ist und modernen fachlichen Standards entspricht. m Projekt wird davon ausgegangen, dass relevante Leistungsbereiche wie die Pflege/Altenhilfe, Behindertenhilfe oder die Sozialpsychiatrie diese Anforderungen nur eingeschränkt erfüllen. Die Gründe werden u.a. in einer ausgeprägten Sektoralisierung, mangelnder Kooperation sowie in einer geringen Sozialraumorientierung vermutet. Gestützt auf neo-institutionalistische Theorien werden empirische Untersuchungen in einem ausgewählten Flächenkreis durchgeführt, um Erkenntnisse über Kooperationsroutinen der Akteure in den genannten Feldern der Sozialen Arbeit zu gewinnen. Auf dieser Basis sollen Empfehlungen für kommunale Koordinations- und Planungskonzepte entwickelt werden, die auf eine feldübergreifende Entwicklung sozialer Dienste und auf deren Vernetzung mit lebensweltlichen Strukturen von Individuen abzielen.

  • FORSCHUNGSPROJEKT GASTFAMILIEN
    (Wolf, Klaus; Dittmann-Dornauf, Andrea; Becker, Leonie)
    Der Schwerpunkt des Projekts der Forschungsgruppe Pflegekinder liegt auf den Ressourcen und Belastungen von Gastfamilien die ein Flüchtlingskind oder einen Flüchtlingsjugendlichen aufgenommen haben

  • KATEGORISIERUNGSARBEIT IN HILFEN FÜR KINDER UND JUGENDLICHE. EINE VERGLEICHENDE UNTERSUCHUNG DER VERFAHREN DER BEHINDERTENHILFE UND DER KINDER- UND JUGENDHILFE VOR DEM HINTERGRUND DER DISKUSSIONEN UM EINE GESAMTZUSTÄNDIGKEIT (KatGo)
    (Molnar, D. (Siegen); Rohrmann, A. (Siegen); Renker, A. (Hildesheim); Oehme, A. (Hildesheim); Wolff, S. (Hildesheim); Schulte, Dajana Anna (Siegen); Sierig, Anne (Siegen))
    Kooperation: Universität Siegen – Universität Hildesheim. Laufzeit: 11.2016 – 04.2019 (28 Monate). Im Forschungsprojekt "Kategorisierungsarbeit in Hilfen für Kinder und Jugendliche" werden die Abläufe der Fallbearbeitung und die Kategorisierungsarbeit in Jugend- und Sozialämtern sowie die Bedeutung, die den einzelnen Vorgängen und Dokumenten von den involvierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugemessen werden, untersucht.

  • FORSCHUNGSGRUPPE INTERNATIONALE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT UND SOZIALE DIENSTE
    (Schädler, J.; Wissenbach, L.; Ofori, M.; Ndahayo, E.)
    Das Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste (ZPE) der Universität Siegen hat unter der Koordination von Lars Wissenbach im März 2016 eine Forschungsgruppe "Internationale Entwicklungszusammenarbeit und Soziale Dienste" eingerichtet. Die Arbeit der Forschungsgruppe gründet auf früheren Lehr- und Forschungsaktivitäten des ZPE in diesem Themenfeld. Konzeptionell orientiert sich die Arbeit der Forschungsgruppe an Theorie- und Konzeptentwicklung des ZPE im Bereich der kommunalen Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderungen und andere Personengruppen

  • SCHULISCHE ASSISTENZ AUTISMUS
    (Kron, M.; Fischle, A.; Schmidt, L.)
    Teilhabe an Bildung für Kinder und Jugendliche mit Störungen im autistischen Spektrum - Netzwerkorientierte Unterstützung durch Integrationsassistenz im Rahmen der Eingliederungshilfe.
    Ein Projekt des Autismus Landesverbandes NRW e.V. in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Planung und Evaluation (ZPE) der Universität Siegen. Gefördert durch die Stiftung Wohlfahrtspflege NRW.