..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Multiperspektivität in der Psychiatrie – Die Rolle Psychiatrie-Erfahrener in der inklusiven gemeindepsychiatrischen Entwicklung

Montag 04.Februar 2019; 12:00 – 18:00

Im Zuge einer der Inklusion verpflichteten Weiterentwicklung gemeindeorientierter psychiatrischer Unterstützungs- und Behandlungsangebote soll insbesondere die Rolle psychiatrieerfahrener Menschen selbst thematisiert werden. Denn Peer-Involvement und Peer-Support kann und sollte auf allen Ebenen stattfinden: Als unabhängiges Selbsthilfe und Beratungsangebot, als Element multiprofessioneller psychiatrischer Angebote oder in der kommunalen und örtlichen Planung und Entwicklung neuer Angebote und Strukturen. In den letzten Jahren spielt das Konzept des Experienced Involvement (EX-IN) und die Ausbildung von Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung zur Genesungsbegleiterin und zum Genesungsbegleiter eine immer bedeutendere Rolle. Welche Erfahrungen gibt es und welche Chancen, Herausforderungen und ggf. Grenzen bietet dieses Konzept für die verschiedenen Beteiligten (Erfahrungsexperten, Berufsexperten, Angehörige, Adressaten der Hilfen)?

Am Fachtag wird es dazu Impulsreferate und Erfahrungsberichte geben, vertiefend arbeitende Workshops sowie eine abschließende Podiumsdiskussion.

Neben fachlichem Input ist es ein erklärtes Ziel unseres Vorhabens, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über Erfahrungen, Möglichkeiten und Herausforderungen der gemeinsamen Gestaltung psychiatrischer Hilfen ins Gespräch kommen, an bereits bestehenden Austausch anknüpfen und über den Fachtag hinaus im Gespräch bleiben.

Programm

12:00 Uhr Ankommen und Kaffee
12:30 Uhr Begrüßung
Prof. Dr. Johannes Schädler (Universität Siegen; ZPE)
Wolfgang Pohlmann (Vorstand EX-IN Bundesverband)
12:50 Uhr Theoretische Einführung - Kurzreferat
(Dr. Birgit Papke, Universität Siegen)
13:15 Uhr Wie verändern Genesungsbegleiter*innen die Arbeit in psychiatrischen Settings“? – Zur Rolle von Genesungsbegleiter*innen in Einrichtungen und Teams
(Wolfgang Monheimius (Dipl. Sozialarbeiter, SpZA, EX-IN Dozent, Einrichtungsleitung Malteser-Johanniter-Johanneshaus gGmbH))
und
(Sabine Joel (EX-IN Genesungsbegleiterin, Dozentin, Mitarbeiterin im Gruppendienst))
13:45 Uhr Die Arbeit von Genesungsbegleiter*innen aus der Perspektive von Adressat*innen der Hilfe – Ein Erfahrungsbericht
(Tim Neuenhöfer (Erfahrungsexperte))
14:15 Uhr Kaffeepause
14:45 Uhr Beteiligung Erfahrener in Gremien – exemplarische Ein- und Ausblicke in und aus der Praxis
(Claudia Franck, EX-IN-Genesungsbegleiterin und - Trainerin)
15:15 Uhr Fragen/ Diskussion (Zeitpuffer)
15:45 Uhr Kaffee- und Gruppenfindungsphase
16:00 Uhr Vertiefende Workshops
WS 1
Multiperspektivität in Teams – Menschen mit unterschiedlichen Psychiatrie-Erfahrungen als Kollegen und Kolleginnen
(Wolfgang Monheimius (Dipl. Sozialarbeiter, SpZA, EX-IN Dozent, Einrichtungsleitung Malteser-Johanniter-Johanneshaus gGmbH))
und
(Sabine Joel (EX-IN Genesungsbegleiterin, Dozentin, Mitarbeiterin im Gruppendienst))

WS 2
Multiperspektivität in politischen Gremien und Planungsprozessen – was ist mit der politischen Partizipation Psychiatrie-Erfahrener?
(Claudia Franck, EX-IN-Genesungsbegleiterin und -Trainerin)
und
(Prof. Dr. Albrecht Rohrmann, ZPE Uni Siegen)

WS 3
Multiperspektivität in Lehr- und Lernformaten – Recovery-College – Ein Bildungsangebot von und für Menschen mit Krisenerfahrung.
(Lia Eckhart und Andreas Jung , Erfahrungsexpert*innen)
17:00 Uhr

Podiumsdiskussion zum Tagungsthema:

Multiperspektivität in der Psychiatrie – Die Rolle Psychiatrie-Erfahrener in der inklusiven gemeindepsychiatrischen Entwicklung

(Positionen; Erfahrungen; Herausforderungen; Ausblicke)

Dr. Heiko Ullrich
(Kreisklinikum Siegen)

Petra Lütticke
(Psychiatriekoordinatorin Kreis Olpe)

Wolfgang Pohlmann
(Bundesverband EX-IN)

Irmela Boden
(Landesverband NRW EX-IN/ Perspektive Angehörige)

Andreas Jung
(Peer-Beratung)

Bettina Jahnke
(Journalistin/ LVR/ EX-IN)

Reiner Jakobs (Sachgebietsleiter Sozialplanung Kreis Siegen Wittgenstein)

Studierende/r aus dem Seminar

18:00 Uhr Ende
(Dr. Birgit Papke)


Veranstaltungsort

Universität Siegen
Artur-Woll-Haus
Am Eichenhang 50
57076 Siegen
Räume: AE-A 101, 102, 103


Anmeldung

Teilnahmegebühr:
Anmeldeschluss:
kostenlos
28.01.2019


Die Veranstaltung ist ausgebucht. Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich.


Anreise

Anbindung mit Bus und Bahn:

Siegen liegt an den Bahnstrecken Essen-Hagen-Siegen (-Weidenau) und der Strecke Köln-Siegen-Gießen. Von den Bahnhöfen Siegen-Hbf. bzw. Siegen-Weidenau verkehren Busse zur Universität/Haardter Berg:

Mit der Linie C111 in Richtung Universität/Haardter Berg fahren. Bei der Haltestelle "Am Eichenhang" aussteigen. Fahrplan und weitere Informationen zu den Buslinien finden Sie auf den Seiten der VWS


Anbindung mit dem PKW:

Siegen erreichen Sie über die Autobahnen A 45 (Dortmund-Gießen/Frankfurt) bzw. A 4 (Köln-Olpe).

Ab HTS-Ausfahrt (B54 / B62) Siegen-Weidenau Richtung Netphen fahren. An der zweiten Ampel nach links in die Straße "Am Eichenhang" einbiegen. Artur-Woll-Haus und zugehörige Parkgelegenheiten finden sich linker Hand nach ca. 300 m.

Freie Parkmöglichkeiten am Haardter Berg können Sie unserer Parkplatzübersicht (.pdf) entnehmen.



Kontakt

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Michele Perugorria (michele.phernando@student.uni-siegen.de)
Dr. Birgit Papke (papke@zpe.uni-siegen.de; Tel. 0271-7403493)
Irmela Boden (EX-IN Landesverband NRW irmela.boden@gmx.de)