..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Zentrale Studienberatung
im SSC-Gebäude
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Anfahrt

Telefonische Erreichbarkeit:
0271 740-2712
Mo: 9 - 11 und 14 - 16 Uhr
Di - Do: 10 - 12 und 13 - 15 Uhr
Fr: 11 - 13 Uhr

Mail: info.studienberatung[at]
zv.uni-siegen.de

International Students
You find information about the admission procedure here: STARTING

Impressum

Bildung und Soziale Arbeit


Abschluss

Master of Arts

Weitere Informationen zum Studiengang

zur Website des Studiengangs

Termine & Fristen

zur Übersicht

*auch in Teilzeit studierbar (8 Semester)

 

Der Studiengang

Aufbauend auf einer breiten sozialpädagogischen Fundierung des Bachelorstudiengangs Soziale Arbeit soll im Masterstudiengang die erziehungswissenschaftliche und sozialpädagogische Perspektive des Studiums weiter vertieft und durch stärkere Theorie- wie Forschungsbezüge ausgebaut werden. Das Studium besteht aus Modulen in wissenschaftlichen Vertiefungen (Allgemeine Erziehungswissenschaft, Sozialpädagogik, Psychologie, Soziologie), in interdisziplinären Schwerpunktbereichen und in Forschungsmethoden/-praxis.

Neben den wissenschaftlichen Vertiefungen ist eine interdisziplinär angelegte Schwerpunktbildung in drei Bereichen (Konzeptentwicklung und Organisation Sozialer Dienste; Bildung und Sozialraum; Diversity und soziale Ungleichheit) vorgesehen. Studierende können sowohl forschungs-, als auch berufsfeldbezogene Kenntnisse vertiefen, die unterschiedlichen fachwissenschaftlichen Perspektiven kennen lernen und professionelle Handlungsstrategien entwickeln.

Ziel des Masterstudiums ist der Erwerb von fundierten fachwissenschaftlichen Kenntnissen und Kompetenzen für professionelle Tätigkeiten innerhalb pädagogischer bzw. sozialpädagogischer Arbeitsfelder. Es sollen Möglichkeiten einer wissenschaftlichen/akademischen Laufbahn eröffnet werden (Zugang zur Promotion im Fach Erziehungswissenschaft bzw. Sozialpädagogik).

Der Masterstudiengang ist eher forschungsorientiert. Im Unterschied zu spezialisierenden Masterstudiengängen zielt das Siegener Studienmodell nicht auf eine Spezialisierung ab (wie z.B. „Social Management“), sondern verfolgt die Linie einer breiten fachwissenschaftlichen und forschungspraktischen Perspektive, die für eine Vielzahl von beruflichen Tätigkeiten Möglichkeiten eröffnet (z.B. Leitungsstellen als Jugendhilfeplaner, Tätigkeit im Weiterbildungsmanagement bzw. in der Bildungsplanung oder Mitarbeit in Forschungsinstituten).
Eine zentrale fachliche Kompetenz ist die Fähigkeit, komplexe (soziale) Problemlagen für unterschiedliche Tätigkeitsbereiche sehen und analysieren zu können. Daraus entsprechende Interventions- und Handlungsstrategien zu entwickeln und unter Einsatz spezifischer Forschungsstrategien und -methoden ihre Wirksamkeit überprüfen zu können.

 

Studienstruktur

Studienstruktur Bildung und Soziale Arbeit

 

Zugangsvoraussetzungen

1) Der akademische Grad eines „Bachelor of Arts“ in Soziale Arbeit / Social Work / Pädagogik: Entwicklung und Inklusion bzw. der akademische Grad einer „Diplom-Sozialarbeiterin“ / eines „Diplom-Sozialarbeiters“ / einer „Diplom-Sozialpädagogin“ / eines „Diplom-Sozialpädagogen“ oder ein mit den genannten Abschlüssen inhaltlich wie dem Umfang nach vergleichbarer Abschluss.

2) Der zum Zugang berechtigende Abschluss muss mindestens mit der Note „gut“ (2,5) bestanden worden sein.

3) Über die Zulassung zum Masterstudium entscheidet der Prüfungsausschuss Bildung und Soziale Arbeit.

Es gilt immer die aktuelle Prüfungsordnung.

 

 

Studienorganisation

Prüfungsordnungen/Studienverlaufspläne/Modulhandbücher/Praktikumsordnung

Prüfungsordnungen (POs) legen die grundlegenden Strukturen eines Studiengangs (z.B. Zugangsvoraussetzungen und zu studierende Inhalte) fest. Für Studierende gilt bei der Einschreibung ins erste Fachsemester automatisch die aktuelle Fassung einer PO. Das bedeutet, selbst bei Änderungen der PO im Laufe des Studiums hat die ursprüngliche Fassung nach der man sich eingeschrieben hat, Gültigkeit (vorausgesetzt diese PO läuft nicht aus).
Der jeweilige Studienverlaufsplan stellt den empfohlenen exemplarischen Studienverlauf in den einzelnen Fächern dar und ist Teil einer PO.
Ergänzende Regelungen und Detailangaben für jedes zu studierende Modul finden sich in den Modulhandbüchern (z.B. Voraussetzungen zur Ablegung einer schriftlichen Prüfung oder inhaltliche Angaben der Module/Veranstaltungen, …).
Die Praktikumsordnung definiert die Bedingungen, unter denen die verpflichtenden oder optionalen Praktika abgeleistet werden müssen.

Vor Beginn der Vorlesungszeit empfehlen wir Ihnen, zumindest den Studienverlaufsplan Ihres Studiengangs anzuschauen, damit Sie wissen, welche Module für den Studienbeginn vorgesehen sind.

2017-06-14T14:02:51