..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Zentrale Studienberatung
im SSC-Gebäude
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Anfahrt

Telefonische Erreichbarkeit:
0271 740-2712
Mo: 9 - 11 und 14 - 16 Uhr
Di - Do: 10 - 12 und 13 - 15 Uhr
Fr: 11 - 13 Uhr

Mail: info.studienberatung[at]
zv.uni-siegen.de

International Students
You find information about the admission procedure here: STARTING

Impressum

Medienkultur


Abschluss

Master of Arts

Weitere Informationen zum Studiengang

zur Website des Studiengangs

Termine & Fristen

zur Übersicht

*auch in Teilzeit studierbar (8 Semester)

 

Der Studiengang

Der Masterstudiengang vermittelt kulturwissenschaftliche Kompetenz und Medienwissen aus unterschiedlichen Disziplinen. Studierende setzen sich in Forschung und Praxis mit medialen Praktiken in weltweit vernetzten und ausdifferenzierten Gesellschaftsformen auseinander, um mit angemessener Distanz Stellung nehmen zu können.
Der Studiengang ist forschungsorientiert und verfolgt insbesondere das Ziel, Studierende auf der Basis unterschiedlicher wissenschaftlicher Perspektiven und Methoden zu eigenständiger Forschungsarbeit im Medienbereich anzuregen. Im Studium erwerben Studierende die erforderlichen Qualifikationen, um Verantwortung für das Medienwissen unserer Kultur zu übernehmen. Die breite fachwissenschaftliche Ausbildung macht die AbsolventInnen zu kompetenten Partnern in sämtlichen mit Medien operierenden Bereichen.

Aufbau und Struktur des Studiengangs:
Das Masterprogramm besteht aus zehn Modulen, die sich dem intermedialen und interkulturellen Zusammenwirken von Texten, Bildern und Tönen widmen. In acht Modulen werden historische, theoretische und analytische Methoden gelehrt, ergänzt wird dieses Fachwissen durch ein Forschungskolloquium und ein Forschungsprojekt.
Im Studiengang Medienkultur kann zwischen dem Forschungsorientierten Studienmodell (Erweitertes Kernfach) und dem Kombinations-Studienmodell (Kern- oder Ergänzungsfach) gewählt werden. Abhängig vom gewählten Studienmodell ist nur eine bestimmte Anzahl der insgesamt zehn Module zu besuchen.

Mögliche Berufsfelder:
Die Orientierung an der Forschung im Masterstudiengang Medienkultur bereitet nicht nur explizit auf eine wissenschaftliche Karriere vor, sondern qualifiziert insbesondere für innovative Aufgaben in medienbezogenen Berufsfeldern. Dazu gehören Tätigkeiten in medienorientierten wissenschaftlichen Einrichtungen, in denen in besonderer Weise hohe medienanalytische Kompetenzen gefordert sind sowie redaktionelle, konzeptionelle und beratende Tätigkeiten in Medienunternehmen, die Forschungscharakter aufweisen.

 

Studienstruktur

 

Zugangsvoraussetzungen

1) Abgeschlossenes Studium eines medienwissenschaftlichen Bachelors (mit mindestens der Note 2,5 oder besser) oder
oder
2) Abgeschlossenes Studium von weiteren B.A.-Studiengängen mit medienwissenschaftlichem Anteil (mit mindestens der Note 2,5 oder besser).

Im zweiten Fall müssen die Studierenden gute Kenntnisse in den Bereichen Medientheorie, Mediengeschichte und Medienanalyse im Umfang von 18 Leistungspunkten für das Erweiterte Kern-fach im Forschungsorientierten Studienmodell oder das Kern-fach im Kombinations-Studienmodell nachweisen. Davon müssen 9 Punkte vorliegen, weitere 9 Punkte können im Rahmen des Studiums Generale anstelle des Praktikums während des Masterstudiums nachgeholt werden (nach Vorgabe des Fachlichen Prüfungsausschusses).
Es gilt immer die aktuelle Prüfungsordnung.

Für das Ergänzungsfach Medienkultur im Kombinations-Studienmodell müssen 9 LP in den Bereichen Medientheorie, -geschichte und -analyse vor Beginn des Studiums erbracht worden sein.

 

Wichtige Informationen

Praktikum

achtwöchiges Praktikum möglich (alternativ: ein Modul im Studium Generale oder im erweiterten Kernfach ein Fachmodul)


 

Studienorganisation

Prüfungsordnungen/Studienverlaufspläne/Modulhandbücher/Praktikumsordnung

Prüfungsordnungen (POs) legen die grundlegenden Strukturen eines Studiengangs (z.B. Zugangsvoraussetzungen und zu studierende Inhalte) fest. Für Studierende gilt bei der Einschreibung ins erste Fachsemester automatisch die aktuelle Fassung einer PO. Das bedeutet, selbst bei Änderungen der PO im Laufe des Studiums hat die ursprüngliche Fassung nach der man sich eingeschrieben hat, Gültigkeit (vorausgesetzt diese PO läuft nicht aus).
Der jeweilige Studienverlaufsplan stellt den empfohlenen exemplarischen Studienverlauf in den einzelnen Fächern dar und ist Teil einer PO.
Ergänzende Regelungen und Detailangaben für jedes zu studierende Modul finden sich in den Modulhandbüchern (z.B. Voraussetzungen zur Ablegung einer schriftlichen Prüfung oder inhaltliche Angaben der Module/Veranstaltungen, …).
Die Praktikumsordnung definiert die Bedingungen, unter denen die verpflichtenden oder optionalen Praktika abgeleistet werden müssen.

Vor Beginn der Vorlesungszeit empfehlen wir Ihnen, zumindest den Studienverlaufsplan Ihres Studiengangs anzuschauen, damit Sie wissen, welche Module für den Studienbeginn vorgesehen sind.

2017-08-21T10:46:44