..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Zentrale Studienberatung
im SSC-Gebäude
Adolf-Reichwein-Str. 2
57076 Siegen
Anfahrt

Telefonische Erreichbarkeit der studentischen Hotline:
0271 740-2712
Mo/Di/Do/Fr: 10 - 13 Uhr
Mi: 12 - 16 Uhr


Mail: info.studienberatung[at]
zsb.uni-siegen.de


International Students
You find information about the admission procedure here: STARTING

Impressum

Medien und Gesellschaft


Abschluss

Master of Arts

Weitere Informationen zum Studiengang

zur Website des Studiengangs

Termine & Fristen

zur Übersicht

*auch in Teilzeit studierbar (8 Semester)

 

Der Studiengang

Der Interdisziplinäre Master Medien und Gesellschaft verwirklicht ein außergewöhnliches Studienkonzept: Kombiniert werden zwei Fächer und ein interdisziplinärer Studienbereich.
Es können dabei zwei der folgenden Fächer gewählt werden:

  • Sozialwissenschaften
  • Medienwissenschaft
  • Wirtschaftswissenschaften (Unternehmungsführung und Medienmanagement)

Der Masterstudiengang ist als Interdisziplinärer Studiengang (Modell A) studierbar und bündelt das Fachwissen der unterschiedlichen Disziplinen und macht Studierende mit den neuesten wissenschaftlichen Forschungsergebnissen und -methoden vertraut. Kleine Lerngruppen und unkonventionelle Lehrmethoden zielen darauf ab, die wissenschaftliche Kreativität zu fördern und Innovationspotenziale zu stärken. Studierende erwartet ein Studium, das in einen Fachstudienbereich und einen interdisziplinären Bereich gegliedert ist. Hinzu kommt ein Modul aus dem Studium Generale oder alternativ ein Praktikum. Pro gewähltem Fach werden drei Module studiert. Der interdisziplinäre Studienanteil besteht aus einem fächerübergreifenden Projekt, einem theoretisch ausgerichteten Modul und einem Wahlmodul aus dem Angebot der beteiligten Fächer.
Der Studiengang zielt in seiner systematischen Verwirklichung von Interdisziplinarität auf die enge Verbindung zwischen Forschung und Lehre. AbsolventInnen sind in der Lage, konzeptionelle, planerische und analytische Problemstellungen vielfältiger Art zu lösen. Dadurch eröffnen sich je nach Fächerkombination verschiedene berufliche Perspektiven.
Einige Beispiele:

  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tätigkeitsfelder in Journalismus, Verlagswesen, Bildung und Weiterbildung.
  • Tätigkeiten in kleineren & größeren Medienunternehmen mit betriebswirtschaftlichem Schwerpunkt, Tätigkeiten im Management von Medienagenturen sowie in Unternehmen oder Abteilungen mit Aufgaben des Medienmanagements, des Marketings oder der Mediaplanung.
  • Tätigkeiten in der Markt- und Umfrageforschung, der empirischen Sozialforschung sowie in
  • Beratungsagenturen, die auf die Kombination von Kompetenzen angewiesen sind.

 

Medien und Gesellschaft kann nur im interdisziplinären Studienmodell studiert werden.

Zugangsvoraussetzungen

Bachelorabschluss in mind. einem der beiden gewählten Fächer mit der Note 2,5 oder besser. In dem anderen Fach müssen Sie Kenntnisse im Umfang von 18 LP nachweisen. Für die einzelnen gewählten Fächer sind folgende Zulassungsvoraussetzungen obligatorisch:
Sozialwissenschaften: B.A.-Abschluss

  • a) eines sozialwissenschaftlichen, politikwissenschaftlichen oder
    soziologischen Studiums
  • b) eines vergleichbaren Studiengangs mit sozialwiss. Anteilen
    (≥ 18 LP)
Medienwissenschaft: B.A.-Abschluss
  • a) eines medienwissenschaftlichen Studiums
  • b) eines vergleichbaren Studiengangs mit medienwissenschaftlichen Anteilen oder vergleichbare Studiengänge (≥ 18 LP)
Unternehmensführung und Medienmanagement: B.A.-Abschluss
  • a) eines wirtschaftswissenschaftlichen Studienganges
  • b) eines vergleichbaren Studienganges mit medienwirtschaftlichen
    Anteilen (≥18 LP)

Fehlende Vorkenntnisse können nach Vorgabe des Fachlichen Prüfungsausschusses bis zum Ende des 2. Semesters nachgeholt werden.

Es gilt immer die aktuelle Prüfungsordnung.

 

Wichtige Informationen

Praktikum

Ein Praktikum wird empfohlen.


 

Studienorganisation

Prüfungsordnungen/Studienverlaufspläne/Modulhandbücher/Praktikumsordnung

Prüfungsordnungen (POs) legen die grundlegenden Strukturen eines Studiengangs (z.B. Zugangsvoraussetzungen und zu studierende Inhalte) fest. Für Studierende gilt bei der Einschreibung ins erste Fachsemester automatisch die aktuelle Fassung einer PO. Das bedeutet, selbst bei Änderungen der PO im Laufe des Studiums hat die ursprüngliche Fassung nach der man sich eingeschrieben hat, Gültigkeit (vorausgesetzt diese PO läuft nicht aus).
Der jeweilige Studienverlaufsplan stellt den empfohlenen exemplarischen Studienverlauf in den einzelnen Fächern dar und ist Teil einer PO.
Ergänzende Regelungen und Detailangaben für jedes zu studierende Modul finden sich in den Modulhandbüchern (z.B. Voraussetzungen zur Ablegung einer schriftlichen Prüfung oder inhaltliche Angaben der Module/Veranstaltungen, …).
Die Praktikumsordnung definiert die Bedingungen, unter denen die verpflichtenden oder optionalen Praktika abgeleistet werden müssen.

Vor Beginn der Vorlesungszeit empfehlen wir Ihnen, zumindest den Studienverlaufsplan Ihres Studiengangs anzuschauen, damit Sie wissen, welche Module für den Studienbeginn vorgesehen sind.

2019-10-29T14:06:44