..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Terminkalender
« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-


Weitere Terminkalender der Universität Siegen:

Soziale Medien
Twitter_Logo Youtube_Logo

Sunderner Bürgermeister Ralph Brodel informiert sich über digitale Projekte des Forschungskollegs der Universität Siegen

Ralph Brodel, Bürgermeister von Sundern, war am 13. Dezember 2017 im FoKoS zu Besuch. Bei seinem Besuch informierte er sich über innovative Konzepte, an denen im FoKoS gearbeitet wird. Im Mittelpunkt stand vor allem das Thema Digitalisierung, das für Ralph Brodel von großer Relevanz ist: Sundern soll in diesem Zusammenhang zur Vorzeigestadt werden.

In Südwestfalen ist die Digitalisierung auf dem Vormarsch, denn die digitale Zukunftsfähigkeit spielt für die Region eine wichtige Rolle. Das Forschungskolleg der Universität Siegen, das in und mit der Region Südwestfalen stark vernetzt ist, ist in diesem Zusammenhang wichtiger Ansprech- und Kooperationspartner – so auch für den Sunderner Bürgermeister Ralph Brodel, der sich vor Ort über die aktuellen Forschungsprojekte des FoKoS informierte.
 
Besonderes Interesse zeigte Ralph Brodel an dem Bereich Digitale Medizin, der in Siegen nicht zuletzt durch die aktuelle Gründung der Lebenswissenschaftlichen Fakultät von großem Interesse ist. Auch das FoKoS widmet sich diesem stark wachsenden Zukunftsfeld, in dem es auch um die medizinische Versorgung im ländlichen Raum geht, welche digital unterstützt werden soll. Zum Einsatz kommt dabei unter anderem ein mit moderner Sensortechnik und einem 3D-Bewegunsdetektor ausgestatteter Ring, der im Falle eines Sturzes einen Notruf über das Smartphone aussenden kann. Für die Region Südwestfalen, in der die medizinische Versorgung zum Beispiel angesichts fehlender Landärzte teilweise eingeschränkt ist, können digitale Unterstützer wie der innovative Ring eine wichtige Hilfe darstellen.
 
Auch von den modernen Arbeitsplätzen, die im FoKoS ausgestellt sind, war Ralph Brodel begeistert. Die Prototypen, welche die Bedürfnisse der Berufstätigen von morgen erfüllen sollen, sind dieses Jahr im fakultätsübergreifenden Siegener Projekt „Future Workspaces“ entstanden, in dessen Rahmen Studierende optimierte Arbeitsplätze konzipiert und ausgearbeitet haben. Vor Ort konnten Ralph Brodel und sein Team diese nun ausprobieren und sich zum Beispiel von einem mobilen Laufband überzeugen, das ohne Strom und nur durch die eigene Bewegung angetrieben wird. Das leise Laufband kann unkompliziert vor einem Stehtisch installiert werden, damit Berufstätige während der Arbeit in Bewegung bleiben. Für ausreichend Sauerstoff sorgt dabei ein „Moss Frame“ – ein Bilderrahmen, in dem eine spezielle Mikrokultur wächst, die kein Wasser benötigt und auch nicht geschnitten werden muss. Ein solcher „Moss Frame“ wirkt sich positiv auf das Raumklima, die Akustik und die Kreativität aus. 
Der Aufenthalt im FoKoS endete mit der Besichtigung einer Augmented Reality-Ausstellung, die in den Räumlichkeiten des Forschungskollegs installiert ist. Neben Bürgermeister Ralph Brodel waren am Mittwoch auch Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves (FoKoS, Digitale Region), Prof. Dr. Rainer Brück (FoKoS, Digitale Medizin), Kanzler Ulf Richter (Uni Siegen), Dr. Olaf Gaus (Uni Siegen), Dr. Jens Jacobs (Connect.US, Uni Siegen), Marius Haardt (Connect.US, Uni Siegen), Lars Ohlig (Stadt Sundern) und Julia Wagener (Stadt Sundern) an dem Treffen beteiligt und haben sich hierbei vernetzt, neue Kontakte geknüpft und Ideen ausgetauscht. Es wird sicherlich nicht der letzte Besuch von Ralph Brodel gewesen sein, der sein Interesse an möglichen Modellversuchen und Projekten in Sundern bekräftigt hat. Auch deshalb darf mit Spannung in die (digitalisierte) Zukunft geblickt werden.
 
 
Presse