..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Terminkalender
« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-
-x- -x- -x- -x- -x- -x- -x-


Weitere Terminkalender der Universität Siegen:

Soziale Medien
Twitter_Logo Youtube_Logo

Forschungsprojekt „Demografischer Wandel und regionale Entwicklungschancen“ (demorec)

demorec_logoDas Forschungsprojekt „Demografischer Wandel und regionale Entwicklungschancen“(demorec) wurde von der Stiftung Zukunft der Sparkasse Siegen, der Arbeitsgemeinschaft der Sparkassen in Siegen-Wittgenstein und Olpe und von dem Forschungskolleg der Universität Siegen gefördert, Laufzeit 2013-2015.

Kontakt: PD Dr. Uwe Hunger (Projektleitung)

 
Kurzbeschreibung

Zentrale Zielsetzung des Projekts ist es zu untersuchen, welche Herausforderungen auf die Region der Kreise Olpe und Siegen-Wittgenstein in den kommenden Jahren im Kontext des demografischen Wandels zukommen, und welche Möglichkeiten bestehen, auf diese Herausforderungen zu reagieren. Dabei stehen insbesondere die Herausforderungen für den Arbeitsmarkt, konkret in den Sektoren, Metall, Gesundheit und Pflege, im Vordergrund, da diese Branchen für die Region eine außerordentliche Wichtigkeit besitzen und in Teilen bereits vor einem Fachkräftemangel stehen. Die Studie folgt einem methodischen Drei-Schritt: In einem ersten Schritt werden in Zusammenarbeit mit dem Siegener Institut für statistische Prognosen „Statmath“ die statistischen Grunddaten der Region in einer mathematisch-statistischen Analyse ausgewertet und Muster und Probleme der demografischen Entwicklung in der Region Olpe und Siegen-Wittgenstein herausgearbeitet. Im zweiten Untersuchungsschritt werden qualitative Interviews mit Schlüsselakteuren und Unternehmen in der Untersuchungsregion durchgeführt. Gefragt wird hier vor allem nach dem Umgang der politisch-gesellschaftlichen Akteure und der Betriebe mit den Problemen des demografischen Wandels in den untersuchten Branchen. Das dritte Element ist ein regionaler Vergleich, aus dem Erkenntnisse vor allem im Hinblick auf den Umgang mit den demografischen Problemen und mögliche Lösungsansätze abgeleitet werden. Wichtigste Vergleichsregion stellt dabei die Region Ostwestfalen-Lippe mit dem Schwerpunkt Paderborn dar. Darüber hinaus werden aber auch andere Regionen – je nach Thema und Passgenauigkeit – in den Vergleich einbezogen.

Projektaktivitäten:

Presselinks:

Der Westen: "Studie warnt vor Fachkräftemangel - Chancen für Zuwanderer"

WDR Studio Siegen: "Strategie gegen Fachkräftemangel"

WDR Studio Bielefeld: "OWL Vorbild für Südwestfalen"