Landesgleichstellungsprogramm K.-V. Hilpisch K.-V. Hilpisch K.-V. Hilpisch W3CDTF 2018-03-13T14:44:24 W3CDTF 2018-07-10T15:48:14 text/html en

Im Jahr 2012 legte die damalige rot-grüne Landesregierung NRW das Landesprogramm geschlechtergerechte Hochschule auf, welches sich in drei Förderlinien zur Stärkung der Gleichstellung und der Gender Studies an den Hochschulen gliedert (vgl.---). Durch erfolgreiche Antragstellung konnte die Universität von den Ausschreibungen im Rahmen des Landesprogramms geschlechtergerechte Hochschule in NRW 2012 und 2015 in hohem Maße profitieren.So konnten für die Jahre 2013 - 2018 über 1 Million € eingeworben werden, durch die eine Förderung von drei Forschungsprojekten, zwei Juniorprofessuren und einer Teildenomination in den Gender Studies möglich wurden:

  • 183.750 € für das Projekt „Und dann verändern wir zusammen die Welt. Geschlechterspezifische Lösungen von Umweltproblemen und ihre literaturdidaktische Vermittlung;
  • 109.649 € für das Projekt „Positive Entwicklung von Jungen und Mädchen trotz extrem ungünstigen Starts“;
  • 168.000 € für das Projekt „Geschlechtsspezifische Auswirkungen der Energiewende in Südwestfalen (GAES)“;
  • 195.000 € für die Juniorprofessur „IT für die alternde Gesellschaft. Geschlechtersensible Technikgestaltung für die Nutzergruppe 50+“
  • 195.000 € für die Juniorprofessur „Entrepreneurial Diversity &  SME Management“
  • 225.000 € für die Denomination „Die Bibel und ihre Didaktik mit der Ergänzung Historische Masculinity Studies“)