..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Uni-Projekt macht Naturphänomene digital erlebbar

Mit einem Pilotprojekt möchte die Universität Siegen das naturpädagogische Angebot im Erlebniswald Historischer Tiergarten in Siegen um viele Mitmachmöglichkeiten und digitale Angebote erweitern. Das Projekt wurde nun im Rahmen der REGIONALE 2025 mit dem zweiten Stern ausgezeichnet.

Wo im Wald leben eigentlich welche Tiere? Und wie verändern sich Bäume mit den Jahreszeiten? Auf diese und viele weitere Fragen möchten Prof. Dr. Klaudia Witte und Dr. Urs Gießelmann auf spielerische Art und Weise Antworten geben, indem sie Natur digital erlebbar machen. Konkret soll dies schon bald im Erlebniswald Historischer Tiergarten in Siegen möglich sein. Hier wollen die WissenschaftlerInnen der Universität Siegen eine Vielzahl von Sensoren, Messgeräten, Mikros und Kameras anbringen. Diese holen Echtzeitdaten ein, die anschließend auf einer frei zugänglichen Internetseite gesammelt und ausgewertet werden. Das ermöglicht Besuchern dann, auch von zuhause aus etwa einen Blick in Spechthöhlen zu werfen oder Fledermäuse zu beobachten. 

Im Rahmen des Strukturprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen REGIONALE 2025 erhielt das Projekt bereits im April 2020 seinen ersten Stern. Seitdem haben die BiologInnen einiges weiterentwickelt: „„Wir haben unser Projekt maßgeblich weiterentwickelt und die Bildung für nachhaltige Entwicklung integriert. Das Projekt soll auch zentrales Element eines BNE-Moduls in der Lehramtsausbildung im Fach Biologie sein und die zukünftigen Multiplikatoren einbinden. Die Technikmodule und das Konzept zum Webportal wurden konkretisiert, Förderorganisationen wurden kontaktiert. Erste Förderzusagen liegen vor.“ 

Jedoch sollen nicht nur Besucherinnen und Besuchern des Historischen Tiergartens zukünftig von dem Projekt profitieren. Das Konzept ist darauf ausgelegt, dass es auch auf andere Orte in Südwestfalen und außerhalb der Region übertragen werden kann.

 

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Klaudia Witte
Tel.: 0271 740-3297
E-Mail: witte@biologie.uni-siegen.de

Projektseite der REGIONALE 2025