..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Herausragende Abschlussarbeiten mit Studienpreis ausgezeichnet

Prof. Dr. Thomas Mannel, Preisträgerin Dr. Carola Bilgen, Landrat Theo Melcher, Preisträgerin Laura Birlenbach, Prof. Dr. Ulrich Stache und Prof. Dr. Ingo Witzke (von links), der den Preis stellvertretend für Dr. Felicitas Pielsticker entgegennahm. (Foto: Kreis Olpe)

Der Studienpreis des Kreises Olpe ging in diesem Jahr an die drei Siegener Absolventinnen Dr. Carola Bilgen, Laura Birlenbach und Dr. Felicitas Pielsticker.

Gleich drei erfolgreiche Absolventinnen der Universität Siegen hat Landrat Theo Melcher kürzlich mit dem Studienpreis des Kreises Olpe ausgezeichnet. Den Preis für das Jahr 2020 teilen sich Dr. Carola Bilgen aus Kirchhundem und Laura Birlenbach aus Wenden. Sie erhielten für ihre herausragenden Abschlussarbeiten jeweils eine Geldprämie von 1.000 Euro. Lange auf ihren Preis warten müssen hatte Dr. Felicitas Pielsticker aus Siegen, denn aufgrund der Corona-Pandemie war die Preisverleihung im vergangenen Jahr ausgefallen. Dr. Pielsticker konnte bei der Verleihung in Kochs Stadthotel in Olpe nicht dabei sein – ihr Studienpreis für das Jahr 2019 und das Preisgeld von 2.000 Euro werden ihr in Kürze übergeben. 

Dr. Carola Bilgen hat Wirtschaftsmathematik studiert und bei Prof. Dr. Kerstin Weinberg (Professur für Festkörpermechanik) promoviert. In ihrer Dissertation beschäftigte sich die Heinsbergerin mit numerischen Simulationen von bruchmechanischen Problemen mittels Phasenfeldmodellen. Mit solchen Computersimulationen lässt sich vorausberechnen, unter welchen Bedingungen und auf welche Weise Risse in Materialien entstehen und wie sie sich ausbreiten. „Das Thema ist sehr ambitioniert und theoretisch extrem anspruchsvoll“, lobt Prof. Dr. Weinberg in ihrem Gutachten. Zugleich sei die Forschung dazu von großem praktischem Wert für Unternehmen, zum Beispiel bei der Produktentwicklung und beim virtuellen Design von Maschinenkomponenten. 

Laura Birlenbach erhielt den Preis für ihre Masterarbeit im Fachgebiet Logistik für Produktionsunternehmen. Die Arbeit entstand während eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes der Firma EMG Automation GmbH aus Wenden an der Universität. Für die Zusammenlegung von Standorten einer Tochterfirma der EMG konzipierte Laura Birlenbach ein Lagersystem für die Materialversorgung des Unternehmens. Das System wurde bereits nach kurzer Zeit erfolgreich in die Praxis umgesetzt und in Betrieb genommen. Prof. Dr. Ulrich Stache von der Universität Siegen lobte in seiner Laudatio die herausragenden Leistungen seiner Studentin, die sie inzwischen praktisch in ihre Tätigkeit bei der EMG Automation GmbH einbringen kann. 

Dr. Felicitas Pielsticker hat Pionierarbeit im Fachgebiet Didaktik der Mathematik geleistet. In ihrer Forschungsarbeit in und mit der Sekundarschule Olpe-Drolshagen hat sie Bedingungen aufgezeigt, unter denen digitale Werkzeuge wie der 3D-Druck sinnvoll im Mathematikunterricht einer 8. Klasse eingesetzt werden können. Ihre Ergebnisse haben das Projekt „DigiMath4Edu“ vorangebracht, welches inzwischen an zahlreichen Schulen in den Kreisen Olpe und Siegen-Wittgenstein umgesetzt wird. Schülerinnen und Schüler lernen in dem Projekt den Umgang mit digitalen Werkzeugen wie 3D-Druck, Virtual-Reality-Brillen und Tablets im Mathematikunterricht. Prof. Dr. Ingo Witzke, der die Forschungsarbeit betreut hatte, war voll des Lobes für seine ehemalige Doktorandin, die inzwischen als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Siegen arbeitet. 

„Mit dem Studienpreis bekräftigen wir die seit Jahren bestehende enge Verbindung zwischen den Menschen und Unternehmen im Kreis Olpe sowie der Universität Siegen“, betonte Landrat Theo Melcher bei der Feierstunde zur Preisverleihung. „Wir brauchen kluge Köpfe als Fachkräfte in der Wirtschaft, aber auch für die Herausforderungen im Bildungsbereich. Es freut uns deshalb besonders, wenn sich Absolventen der Universität Siegen mit den spezifischen Herausforderungen unserer Region beschäftigen und praxisorientierte Lösungen entwickeln.“ 

Auch Prof. Dr. Thomas Mannel, Prorektor für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen, verwies auf die enge Partnerschaft zwischen Universität und Region. Zugleich dankte er dem Kreis Olpe für die Wertschätzung, die dieser mit der jährlichen Preisverleihung der Universität und ihren NachwuchswissenschaftlerInnen entgegenbringt. 

Der mit 2.000 Euro dotierte Studienpreis des Kreises Olpe wird jährlich für herausragende, praxisorientierte wissenschaftliche Abschlussarbeiten an der Universität Siegen vergeben. Die Preisträger werden von der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen vorgeschlagen und von einer unabhängigen Jury ausgewählt.