..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

GamesCoop

Logo Games Coop klein

Das Computerspiel ist das komplexeste Artefakt, von dem die Medienwissenschaft überhaupt handeln kann. Deshalb liegt es nahe, sich Games kooperativ zu nähern.

Die GamesCoop besteht aus Mitgliedern des Teams Medienwissenschaft der Universität Siegen, die sich schwerpunktmäßig mit dem Computerspiel auseinandersetzen. Ziel ist es, diesen Interessenschwerpunkt im Bereich der Game Studies durch die Kooperation zu stärken, weiter auszubauen und in Lehre und Forschung zu etablieren.

Im Umkreis dieses Projekts entstehen Dissertationen und Habilitationen sowie zahlreiche andere Publikationen.

Navigationen Spiel|MaterialNavigationen 1 (2020): SPIEL | MATERIAL

Spiele finden weder im luftleeren Raum einer als immateriell angenommenen Virtualität statt, noch innerhalb von Zauberkreisen, die klar von den sie umgebenden Produktions- und Lebensverhältnissen zu trennen sind. Wie aber sehen die materiellen Bedingungen aus, unter denen sie hergestellt, genutzt und in weitere Professionalisierungs- und Verwertungskontexte integriert werden?

Um diese Frage zu beantworten, bündelt die von der Siegener GamesCoop konzipierte Ausgabe Spiel|Material aktuelle Arbeiten aus der deutschsprachigen Spielforschung, die das komplexe Verhältnis von Spiel und Material aus verschiedensten Perspektiven beleuchten. Sie schafft so Anschluss an den im angloamerikanischen Raum ausgerufenen ‚Material Turn‘ der Game Studies, berücksichtigt dabei aber explizit auch analoges Spielgerät.
Mit den versammelten Beiträgen setzt der Band Schwerpunkte in den Bereichen Design und Fanproduktion, Interfaceforschung, Verwertung von Spiel- und Datenmaterial, Medienpädagogik und Kunstgeschichte. Dabei werden die Verhältnisse von Material, Form und Regelwerk sowie von Arbeit und Spiel diskutiert.

Navigationen - Zeitschrift für Medien und Kulturwissenschaften, Jg. 20 (2020), Heft 1 SPIEL | MATERIAL
GamesCoop (Hrsg.)[=Max Kanderske, Claudius Clüver, Finja Walsdorff, Timo Schemer-Reinhard, Hendrik Bender, Natascha Adamowsky, Andreas Rauscher]
Siegen: universi 2020, 199 S.
ISSN 1619-1641
Preis: 13,- Euro

Online/Zitierlink: http://dx.doi.org/10.25819/ubsi/3590

Game StudiesGame Studies

Herausgeber: Beil, Benjamin/Hensel, Thomas/Rauscher, Andreas; Wiesbaden: Springer VS, 2018

Grundlegende Einführung in eines der dynamischsten, kulturell und ästhetisch vielseitigsten Phänomene der gegenwärtigen Medienlandschaft.

Das Lehrbuch bietet einen zugänglichen und umfassenden Überblick über die grundlegenden Ansätze der interdisziplinär ausgerichteten Game Studies. Durch die übersichtliche Einteilung in die Themenbereiche Spiele, Schnittstellen und Spieler empfiehlt es sich sowohl als Grundlage für kultur-, medien- und filmwissenschaftliche Seminare wie auch als kompakte Einführung für Quereinsteiger. Die wichtigsten Felder, Ansätze und Methoden dieser neuen, vielschichtigen und hochgradig dynamischen Disziplin werden anhand zentraler Begriffe vorgestellt und anschaulich an ausgewählten Beispielen entwickelt. Einen besonderen aus kultur-, medien- und filmwissenschaftlicher Perspektive relevanten Schwerpunkt bilden die bisher wenig beachteten ästhetischen Zugänge zur audiovisuellen Gestaltung der Videospiele.


EinfuehrungTheorien des Computerspiels zur Einführung

Beil, Benjamin/Bojahr, Philipp/Hensel, Thomas/Neitzel, Britta/Schemer-Reinhard, Timo/Venus, Jochen, Hamburg: Junius, 2012.

Das Computerspiel hat sich in den letzten Jahren zu einem Medium entwickelt, das modellhaft für den Gebrauch digitaler Technologien und die Etablierung neuer Medientrends steht. Die junge Disziplin der Game Studies versucht den Besonderheiten dieses sich stetig erneuernden Mediums näher zu kommen und entwickelt sich ebenso dynamisch wie ihr Forschungsgegenstand. Diese Einführung stellt Schlüsselbereiche des Computerspiels und der Computerspieltheorie vor: Der Band erörtert die spezifischen Genrekonventionen des Computerspiels, den Status von Bild und Interface, von Erleben und Involvierung der Spieler sowie besondere Effekte der Störung. Mit einem nah am Material angesiedelten Set von Analyseperspektiven und -methoden bietet diese Einführung ein umfassendes Bild vom Medium und seiner Wissenschaft.

www.junius-verlag.de

 

GamesCoop (English)

The computer game is the most complex artifact media studies could possibly embrace. Therefore, it seems natural to approach computer games cooperatively.

The GamesCoop was formed by the members of the department of media studies at the University of Siegen, who chiefly deal with computer games. The goal of the Coop is to invigorate this field of interest by cooperation, as well as to expand and establish Games Studies in teaching and research.

Dissertations and habilitations as well as numerous other publications are developed within this project; inter alia a jointly authored  introductory volume has just been published: Beil, Benjamin/Bojahr, Philipp/Hensel, Thomas/Neitzel, Britta/Schemer-Reinhard, Timo/Venus, Jochen: Theorien des Computerspiels. Zur Einführung (Theories of computer games. An introduction), Hamburg: Junius, 2012.