..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Ringvorlesung (Vor)Sorge und (Un)Gleichheiten in pandemischen Zeiten im Sommersemester 2021

Die Covid-19-Pandemie und die politischen Maßnahmen, mit denen ihre weitere Verbreitung eingedämmt werden soll, wirken unmittelbar auf Sorge- und Ungleichheitsverhältnisse ein. Unter anderem sind Menschen in Sorge um sich, andere und das Gemeinwohl angehalten, Abstand voneinander zu nehmen und soziale Beziehungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Die Möglichkeiten und die Folgen dieser Verhaltensvorgaben sind jedoch für die Einzelnen unterschiedlich, und sie sind ungleich verteilt.

Ziel der Ringvorlesung ist es, zu einer Reflexion des Zusammenhangs von (Vor)Sorge und (Un)Gleichheiten in pandemischen Zeiten anzusetzen. In den Vorträgen werden einerseits Geschichten beleuchtet, worunter historische Einordnungen ebenso gefasst werden wie Erfahrungen von Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen während der Pandemie, auf die erste Studien hinweisen. Andererseits nehmen wir in der Ringvorlesung Rationalitäten der gegenwärtigen politischen Bemühungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie und dazu Strukturen und Logiken der Infektionspräventionsmaßnahmen in den Blick.

Folgende Vortrage werden in der Ringvorlesung gehalten:

"Covid-19 als Gesundheitskrise: Angriff auf das liberal-demokratische Versprechen der Gleichheit?"
27. April. Vortrag von PD Dr.*in Isabelle-Christine Panreck (TU Dresden, Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung, Forschungsprojekt: „Von #CoronaDiktatur zu 'Hygiene-Demos': Verschwörungstheorien um COVID-19 im digitalen und analogen Raum“)

"Die Corona-Pandemie hat mir wertvolle Zeit genommen." Sorgeperspektiven junger Menschen. Ergebnisse der Studien JuCo I und JuCo II"
4. Mai. Vortrag von Dr.*in Severine Thomas (Stiftung Universität Hildesheim)

"Zwischen Teilhabe und Ausschließung. Nutzer*innen als Akteur*innen Sozialer Arbeit in der Pandemie"
18. Mai. Vortrag von Prof.*in Dr. Rebekka Streck (Evangelische Hochschule Berlin)

"Die Verschärfung von Ausgrenzungsrisiken für Menschen in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Pflege während der Corona-Pandemie"
1. Juni. Vortrag von Prof.*in Dr. Albrecht Rohrmann (Universität Siegen)

"Das Konflikthafte in den Sorgeverhältnissen macht sich bemerkbar..." - Feministische Impulse für ein gesellschaftliches Gedächtnis
8. Juni. Vortrag von Prof.*in Dr. Susanne Maurer (Philipps-Universität Marburg)

"Soziale Kontrolle in pandemischen Zeiten"
22. Juni. Vortrag von Prof. Dr. Bernd Dollinger und PD Dr.*in Friederike Schmidt (Universität Siegen)

"'Stay At Home' - Politiken: Erziehung, Bildung und Sorge in Zeiten der Covid-19 Pandemie"
6. Juli. Vortrag von Jun.-Prof.*in Dr. Martina Richter | Universität Duisburg-Essen

"Regieren über Angst. Zur Logik pandemischer Gouvernementalität"
13. Juli. Vortrag von Prof.*in Dr. Fabian Kessl (Universität Wuppertal)

"Das Virus macht gleich, die Pandemie zeigt die Unterschiede: Was sind jetzt die humanitären Herausforderungen?"
20. Juli Vortrag von Dr. Tankred Stöbe, Ärzte ohne Grenzen e.V., Berlin

Die Ringvorlesung wird digital als ZOOM-Konferenz stattfinden. Es wird ein begleitendes Seminar angeboten, in dem die Inhalte vertieft und insbesondere Implikationen für die Soziale Arbeit diskutiert werden (Di 10-12, 2EP121305V).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Falls Sie teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail. Sie erhalten dann den Zoom-Link zur Ringvorlesung.

Kontakt:

PD Dr.*in Frederike Schmidt Frederike.Schmidt@uni-siegen.de Dr.*in Hanna Weinbach hanna.weinbach@uni-siegen.de


Für Studierende der Universität Siegen wird die Ringvorlesung im Rahmen des Studiums Generale und im Zertifikatsprogramm Gender Studies(B.A. und M.A.) angeboten (Lehrveranstaltungsnummer: 2EP116521V). Darüber hinaus gibt es ein begleitendes Seminar, in dem die Inhalte der Vorlesung vertieft werden (Lehrveranstaltungsnummer: 2EP121305V).


Wir freuen uns über Ihr Interesse an der Ringvorlesung und auf anregende Diskussionen!