..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Beratung von Menschen mit Behinderung im Kreis Olpe

Forschungspraxisprojekt im Masterstudiengang 'Bildung und Soziale Arbeit'


Studierenden im Masterstudiengang ‚Bildung und Soziale Arbeit‘ arbeiten über drei Semester (1 ½ Jahre) an einem Praxisforschungsprojekt zur Beratung von Menschen mit Behinderungen im Kreis Olpe, das im Oktober 2011 begonnen hat. Da die Studierenden das Projekt selbst entwickeln, können hier nur Vorüberlegungen skizziert werden, die im weiteren Prozess konkretisiert werden. Das Projekt wird geleitet von Prof. Dr. Albrecht Rohrmann.

Kontakt

ZPE der Universität Siegen
Prof. Dr. Albrecht Rohrmann
Adolf-Reichwein-Straße 2
57068 Siegen
Tel.: 0271/740-4484 oder 06421/3796769
rohrmann@zpe.uni-siegen.de

Ausgangsthese

Es gibt keinen Mangel an Beratung, sondern einen Mangel an guten Ideen zur Integration der bestehenden Beratungsangebote in eine niedrigschwellig zugängliche, lokal verankerte auf Teilhabe und Inklusion bezogene ‚Beratungslandschaft‘. Das gegenwärtige Beratungsangebot ist für die Betroffenen in seiner Spezialisierung häufig nur schwer durchschaubar.

Beratungsverständnis

Beratung wird verstanden als eine zeitliche begrenzte, auf Entscheidungen bezogene Kommunikation, die eine einzelne Person oder eine Organisation in ihrer Handlungsfähigkeit stärken soll. Sie gewinnt vor dem Hintergrund zunehmend individualisierter Lebenslagen und komplexer werdender Strukturen an Bedeutung.

Beratung von Menschen im Kreis Olpe

Im Kreis Olpe gibt es ein vielfältiges Beratungsberatungsangebot für Menschen mit Behinderungen. Durch eine Internetrecherchen konnten über 40 Stellen identifiziert werden, die Beratung für Menschen mit Behinderungen anbieten. Der Kreis Olpe verfolgt im Rahmen der Behindertenhilfeplanung das Ziel mehr Transparenz über die verschieden Beratungs- und Unterstützungsangebote zu erhalten und eine Vernetzung dieser Angebote zu erzielen. Erste Schritte zur Erreichung dieses Zieles waren die Entwicklung des Familienwegweisers (Weiterentwicklung der Sozialdatenbank) auf der Internetseite des Kreises Olpe und verschiedene Dialoge mit den Anbietern von Beratungsdienstleistern. 

Praxisforschungsprojekt

Das Praxisforschungsprojekt dient der explorativen Untersuchung der Beratungsangebote für Menschen mit Behinderungen im Kreis Olpe. In einem ersten Schritt sollen die Ausgangsbedingungen untersucht werden. Dazu sollen grundlegende Informationen über alle Beratungsangebote und Einschätzungen derjenigen, die die Beratungen durchführen erhoben werden. In einem weiteren Schritt sollen durch vertiefende Untersuchungen, die Perspektiven der Beteiligten genauer untersucht werden.

Zeitplan
  • Öffentliche Infoveranstaltung im Januar 2012
  • Vorstellung des Projektes im Sozial- und Gesundheitsausschuss im Februar 2012
  • Durchführung und Auswertung der Untersuchung im Lauf des Jahres 2012
  • Vorstellung der Ergebnisse im Rahmen einer Veranstaltung im Januar 2013
  • Erstellung eines Berichts im Frühjahr 2013
Auftaktveranstaltung

Am Mittwoch, den 25. Januar 2012 fand im Kreishaus Olpe eine Veranstaltung statt, in der das Forschungsprojekt vorgestellt wurde. Die Veranstaltung diente auch dazu dienen, Anregungen und Erwartungen der Akteure aus dem Kreis Olpe an das Forschungsprojekt in die weitere Planung aufzunehmen.Sie finden eine Präsentation zu der Veranstaltung mit kurzen Informationen zu den einzelnen Projekten und Möglichkeiten der Kontaktaufnahme unter 'Projekte'

Auswertung der schriftlichen Befragung der Beratungsstellen und der Berater/innen

Die Auswertung wurde im Juni 2012 erstellt und steht unter 'Materialien' als Download zu Verfügung.