..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

„Höchst spannend“

Uwe Kölsch und Kordula Lindner-Jarchow feiern 2019 ihr Dienstjubiläum (25 Jahre) an der Universität Siegen.

Dass der Weg von Uwe Kölsch einmal an die Universität Siegen führt, war im Grunde logisch. „Meine Brüder und mein Vater waren an der Uni beschäftigt, das war für uns fast schon ein Familienbetrieb“, sagt Uwe Kölsch und lacht. Nach einer Ausbildung in der Siegener Bibliothek und einem Studium in Köln führte ihn der Weg wieder zurück, am 7. März 1984 begann Uwe Kölsch in der Universitätsbibliothek Siegen – und ist bis heute geblieben. Das Jubiläum von 25 Jahren im Dienste der Hochschule feiert 2019 auch Kordula Lindner-Jarchow, die nach einem Studium in Siegen in der Presse- und Kommunikationsstelle wirkte und heute im Universitätsverlag universi tätig ist. „Sie können beide auf eine lange Zeit an der Universität Siegen zurückblicken. Für Ihren Einsatz danke ich sehr“, sagte Kanzler Ulf Richter, der die beiden gemeinsam mit Dieter Gaumann (Personalrat) auszeichnete und ihnen neben einer Urkunde ein Buch-Präsent überreichte.

Im Rückblick auf diese 25 Jahre prägte Uwe Kölsch vor allem der Wandel im Bibliothekswesen. „Früher waren Bibliotheken eher Biotope, eine eigene Welt – heute sind wir kundenorientiert, viel stärker als Dienstleister aufgestellt und in der Hierarchie der Hochschule positioniert. Dieser Transformationsprozess war und ist unheimlich spannend“, sagt Kölsch, dessen Sachgebiet die Katalogisierung ist. Mit dem Umzug in die Stadt und der Eröffnung der Teilbibliothek im Unteren Schloss steigerte sich auch die Wahrnehmung und der Kontakt mit Studierenden nahm zu.

Kordula Lindner-Jarchow ist der Hochschule sogar seit 1980 verbunden, in diesem Winter nahm die gebürtige Erndtebrückerin ihr Studium auf. Sie machte ihren Magister und erlebte wissenschaftliche Größen wie Prof. Helmut Kreuzer, Prof.in Helge Pross oder Prof. Gerhard Hufnagel. „Eine faszinierende Zeit mit beeindruckende Persönlichkeiten“, blickt Lindner-Jarchow zurück. Ihr Weg führte sie in die Pressestelle der Hochschule, für das Jubiläum zum 25. Geburtstag verantwortete sie die Festschrift. An der Arbeit in der Pressestelle reizte sie der Kontakt zu den vielfältigen Fächerkulturen. „Höchst spannend“ sei das gewesen, sagt sie heute. Es folgte der Wechsel an ihre jetzige Station, den universitätseigenen Verlag universi, der inzwischen unter dem Dach der Universitätsbibliothek angekommen ist.