..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

IDAHOBIT* 2020

Virtuell Flagge zeigen gegen Homophobie, Biphobie, Interphobie und Transphobie!

Der IDAHOBIT* (Abkürzung steht für: International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia. Das Sternchen steht an dieser Stelle für alle von Diskriminierung betroffenen, geschlechtlich marginalisierten Personen, die sich nicht dezidiert zu den genannten Personengruppen zugehörig fühlen.) wird jedes Jahr am 17. Mai begangen und thematisiert die Diskriminierungen, denen Menschen tagtäglich und weltweit ausgesetzt sind, deren Geschlechtsidentität vom binären System abweicht oder deren sexuelle Orientierung nicht der Heteronormativität entspricht. Das Gleichstellungsbüro der Universität Siegen positioniert sich gemeinsam mit der Referentin für Diversity Policies gegen jedwede Diskriminierung und setzt sich für eine gelebte Gleichbehandlung im politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben für die Betroffenen ein.

In diesem Jahr wollen wir einerseits auf die Angebote der Universität Siegen verweisen und andererseits eine kleine Linksammlung mit dem thematischen Schwerpunkt “Gesundheitssystem” zur Verfügung stellen. Die Sammlung der Artikel dient in erster Linie als Denkanstoß und zur Sensibilisierung für das Thema, wir übernehmen jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit der Informationen. Thematisch weiterführende News und Artikel haben wir für alle Interessierten in Form einer Weltkarte zusammengestellt. Gerne können Sie sich an uns wenden, sollten Sie Anregungen oder Ergänzungen haben.

Welche Angebote gibt es an der Universität Siegen?

Hinweise zur geschlechtergerechten Sprache
Wenn Sie das Wort “Lehrer” lesen, denken Sie dann nur an Männer, auch an Frauen oder gar an Inter- und Trans-Personen? Diesen und ähnlichen Fragen ist das Gleichstellungsbüro in Kooperation mit weiteren engagierten Hochschulangehörigen auf den Grund gegangen und hat einen Leitfaden entwickelt, der verschiedene Möglichkeiten aufzeigt, wie alle Geschlechter in der Sprache berücksichtigt werden können und somit sichtbar gemacht werden. Die “Hinweise zur geschlechtergerechten Sprache” finden Sie hier.

Vielfalt an der Universität Siegen
Die Lebensformen der Menschen, die an der Universität Siegen studieren oder arbeiten, sind unterschiedlich und vielfältig. Der Begriff Diversity (oder auch Vielfalt) zielt auf Akzeptanz, Anerkennung und Wertschätzung aller Menschen unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung, sozialer oder ethnischer Herkunft, Religionszugehörigkeit, Lebensalter, psychischer oder physischer Fähigkeiten oder weiterer Merkmale. Vielfalt wird ausdrücklich als Chance und innovativ-kreatives Potenzial verstanden. Angebote und Maßnahmen der Universität rund um das Themenfeld Diversity finden Sie hier. Ansprechperson ist die “Referentin für Diversity Policies”, Katharina Miketta.

Digital Diversity-Guide
Der Digital Diversity-Guide wurde vom Zentrum zur Förderung der Hochschullehre in Kooperation mit dem Prorektorat für Bildungswege und Diversity entwickelt und von entscheidenden Akteur*innen im Diversity-Feld der Universität Siegen inhaltlich unterstützt. Der digitale Leitfaden für alle Hochschulangehörigen thematisiert verschiedene Dimensionen von Diversity und dient dazu, dass Betroffene sowie Interessierte schnell Ansprechpersonen für Ihre jeweiligen Anliegen, Fragen oder Probleme finden. Der Guide liefert zudem einen Überblick über alle zielgruppenspezifischen und diversitätsorientierten Angebote, Maßnahmen und Services an unserer Universität. Den “Digital Diversity-Guide” finden Sie hier.

Umschreibung für diverse Studierende und Transpersonen an der Universität Siegen
Seit 2019 können diverse Studierende und Transpersonen, die an der Universität Siegen studieren, ihren Vornamen sowie ihre Geschlechtsbezeichnung für Studierendenausweis, Semesterticket und Unisono-Daten auf Antrag beim Studierendensekretariat ändern lassen. Als Nachweis ist zunächst nur der Antrag auf Namensänderung/ auf Geschlechtsbezeichnung bei Gericht erforderlich. Sofern vorhanden, sollen Neuzugänge zudem den Ergänzungsausweis der DGTI in Kopie einreichen. Eine Urkunde des Gerichts ist lediglich für Zeugnisse zwingend notwendig. Ansprechperson ist Herr Fiedler aus dem Studierendensekretariat.

Gestu_S: Zentrum für Gender Studies Siegen
Das Gestu_S (Zentrum für Gender Studies Siegen) beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit Themen rund um Geschlecht und verfolgt das Ziel, Lehre und Forschung im Bereich Gender fachbereichsübergreifend zu etablieren. Studierenden wird durch das transdisziplinäre Lehrangebot eine Schwerpunktbildung in einem akademisch, beruflich und gesellschaftlich relevanten Bereich ermöglicht. Weiterhin unterstützt das Zentrum die aktive Vernetzung von Interessierten, Forschenden und Lehrenden. Informationen rund um das Gestu_S finden Sie hier.

Queery/ing Popular Culture
Das vom Gestu_S der Universität Siegen initiierte interdisziplinäre Netzwerk Queery/ing Popular Culture mit Forscher*innen aus Siegen, Innsbruck, Berlin und Münster wurde 2016 gegründet. Es verfolgt das doppelte Interesse, nämlich zum einen der Frage nachzugehen, was diese “Mainstreamisierung” von Queerness bedeutet und zum anderen, das Verhältnis von Populärkultur und Queerness näher zu bestimmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Verfasste Studierendenschaft
Auch unter engagierten Studierenden haben Themen rund um Geschlechtszugehörigkeit und sexuelle Orientierung einen hohen Stellenwert. In verschiedenen Gremien, Referaten und Initiativen werden Aufklärungs- und Weiterbildungsangebote geschaffen, Möglichkeiten zur Vernetzung gegeben und kulturelle Veranstaltungen organisiert.

  1. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) bietet einerseits selbst Informationen und Angebote und gibt andererseits einen Überblick über alle Studentischen Initiativen und Autonomen Referate, sodass sich interessierte Studierende selbst einen Überblick verschaffen können.
  2. Insbesondere das autonome Referat queer@uni widmet sich geschlechtlicher und sexueller Vielfalt. Interessierte Studierende können Angebote wahrnehmen, sich informieren und darüber hinaus vernetzen und selbst einbringen.
  3. SCHLAU Siegen ist ein Bildungs- und Schulaufklärungsprojekt zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt und ist auch an der Universität Siegen vertreten. Das Team organisiert dort Workshops sowie “Kennenlern Abende” und freut sich über Studierende, die sich informieren, weiterbilden oder im Team mitmachen wollen.

Folgende Lektürevorschläge möchten wir Ihnen zum diesjährigen IDAHOBIT* zur Information, Sensibilisierung und Weiterbildung an die Hand geben:

  1. Aufruf zur Aufhebung des Blutspende-Verbots für LGBTI in Zeiten von Corona:https://mannschaft.com/2020/04/02/corona-blutspenden-petitionen-wollen-diskrimierung-beenden/
  2. Bericht der Böll-Stiftung zur gesundheitlichen Diskriminierung von Transpersonen: https://www.boell.de/de/2017/10/10/gesundheitliche-diskriminierung-von-menschen-ausserhalb-des-binaeren-geschlechtersystems
  3. Und der dazugehörige TransHealthSurvey: https://tgeu.org/healthcare/
  4. Diskriminierungsreport der FRA (European Agency for Fundamental Rights) zur Diskriminierung von LBGTI mit Schwerpunkt auf gesundheits- und sozialpolitische Fragen in den EU-Mitgliedsstaaten: https://fra.europa.eu/sites/default/files/fra-hdgso-report-part2_de.pdf
  5. Die gesundheitliche Lage von lesbischen, schwulen, bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen (RKI):
    https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsJ/JoHM_S1_2020_Gesundheitliche_Lage_LSBTI.pdf?__blob=publicationFile
  6. Beitrag “Diskriminierung macht krank. Eine geschlechter- und diversitätsgerechte Gesundheitsversorgung sicherstellen!” des Lesben- und Schwulenverbandes Deutschland: https://www.lsvd.de/de/ct/1102-Diskriminierung-macht-krank
  7. Organspende wegen Homosexualität abgelehnt:
    https://schwulissimo.de/neuigkeiten/organspende-abgelehnt-voraussetzungen-zur-organspende
  8. “LSBTI und psychische Gesundheit: Fakten und Erklärungsmodelle”:
    https://www.psychotherapie-wissenschaft.info/index.php/psywis/article/view/257/508
  9. LGBTI-Rechte in der UN (+ drei Meilensteine):
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/menschenrechte/07-lgbti/lgbti-rechte/201460
  10. Positionspapier des Netzwerkes “Prout at work” zum Thema Blutspende durch schwule, bisexuelle und Trans-Männer: https://www.proutatwork.de/positionspapier-blutspende/

Interaktive Weltkarte:
Das Gleichstellungsbüro der Universität Siegen präsentiert zum diesjährigen IDAHOBIT* eine Zusammenstellung verschiedener Medien rund um das Thema LGBTI (Abkürzung steht für: Lesbian, Gay, Bisexual, Transsexual/ Transgender, Intersexual) aus aller Welt. Zugleich soll betont werden, dass allein die Urheber*innen für Ihre veröffentlichten Inhalte verantwortlich sind und die Karte geografische Bezüge lediglich skizziert.

  1. https://maphub.net/GleichstellungUniSiegen/idahobit-2020-world-news

Kontakt:
Wenden Sie sich bei Fragen, Anmerkungen, Kritik und Ergänzungen gerne an projekte.gleichstellung@uni-siegen.de.