..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus
Ihre Ansprechpartnerinnen

Katja Knoche

E-Mail: 
knoche@hdw.uni-siegen.de
Tel.: +49 (0)271 / 740 - 2513

Villa Sauer
Obergraben 23
57072 Siegen
Raum: 001


Dunya Rebaya

E-Mail: 
Dunya.Rebaya@uni-siegen.de
Tel.: +49 (0)271 /740 - 2689

Villa Sauer
Obergraben 23
57072 Siegen
Raum: 003

Weniger gibt manchmal mehr her

Haus der Wissenschaft im WISTA-Verbund mit Antrag im Wissenschaftsjahr "Bioökonomie" erfolgreich

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Kleidung, Schuhe, Möbel, Accessoires, Gebrauchsgegenstände kommen aus der Mode. Wer mit dem neuesten Trend gehen will, verabschiedet sich von vermeintlich alten Dingen und kauft neu. Das kurbelt den Konsum an, aber dabei wachsen die Müllberge und viele Menschen können rein ökonomisch gesehen mit dem Konsumzwang nicht mithalten. Es geht jedoch auch anders, denn weniger kann manchmal mehr sein. Der sorgsame Umgang mit Alltagsgegenständen, der Blick auf Qualität, Reparieren, Restaurieren und schließlich auch die Umnutzung bieten Möglichkeiten, die Lebenszeit von Dingen zu verlängern und länger Freude daran zu haben.

Diese Thematik greift das Haus der Wissenschaft auf Initiative der Leiterin Katja Knoche für das Wissenschaftsjahr 2021 „Bioökonomie“ auf. „Reparatur, Bestandserhalt, Nutzungsdauerverlängerung und Upcycling“ lautet der Titel des Projektbeitrags des Hauses der Wissenschaft sowie von Prof. Dr. Niko Paech (Plurale Ökonomik). Die Siegener traten dabei gemeinsam mit Partnern aus ganz Deutschland an und hatten Erfolg: Der Verbundantrag des Strategiekreises „Verortung von Wissenschaft in der Stadt“ (WISTA) wurde vollumfänglich genehmigt.

Die Idee der zehn Teilnehmerstädte mit ihren Häusern der Wissenschaft, Wissenschaftsetagen und MINT-Häusern basiert auf der Gestaltung von Bauzäunen zum Thema des Wissenschaftsjahrs, das alljährlich vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgelobt wird. Banner aus ökologischem Material werden gestaltet und vom Frühjahr bis zum Jahresende 2021 in allen Teilnehmerstädten präsentiert, um die Vielfalt des Themas „Bioökonomie“ aufzuzeigen.Die Projektkoordination liegt bei ProWissen Potsdam.

Offizieller Start ins Wissenschaftsjahr ist der 1. März. Die Banner werden im April/Mai in der Siegener Unterstadt im Bereich des neuen Moritz-Quartiers aufgestellt. Der Ort ist zukunftsweisend: An der Fürst-Johann-Moritz-Straße wird voraussichtlich 2023 das neue Haus der Wissenschaft der Universität Siegen eröffnet. Der Bauträger (Immobilien Projekte Siegerland GmbH) stellt für das Banner-Unterfangen drei Bauzäune zur Verfügung. Der zweite Projektteil umfasst eine öffentliche Veranstaltung mit Vortrag zum Thema Bioökonomie. Diese wird vom Projektpartner Science2Public aus Halle an der Saale gefilmt und auf der WISTA-Seite veröffentlicht (https://wissenschaft-in-der-stadt.de/).

Die Banner werden nach Ablauf des Wissenschaftsjahrs nicht entsorgt, sondern wiederverwertet: Eine Bremer Werkstatt fertigt daraus Inletts für Fahrradkörbe.

Der genehmigte Gemeinschaftsantrag und der Part der Universität Siegen fügen sich in eine Themenoffensive am Haus der Wissenschaft unter der Leitung des Prorektorats Internationales und Lebenslanges Lernen (Prof.in Dr. Petra M. Vogel) zum Thema Nachhaltigkeit im Jahr 2021 ein. So lautete der Titel der Vortragsreihe „Forum Siegen“ im Wintersemester „Die große Transformation. Wie gestalten wir die Welt von morgen?“. Im Sommersemester 2021 drehen sich die Vorträge rund um das Thema „Fortschritt“. In der Mittwochsakademie (MiAk) soll die Feierliche Eröffnung des Wintersemesters 2021/2022 dem Thema Bioökonomie gewidmet sein. Die Kinderuni Siegen, die vom 2. bis zum 23. März digital stattfindet (https://kinderuni-siegen.de/), beschäftigt sich mit der Fragestellung „3, 2, 1…. – Gibt weniger manchmal mehr her?“.

Zur Europawoche im Mai plant Model United Nations – die Simulation der Vereinten Nationen – ein mehrtägiges Pilotprojekt mit verschiedenen Schulen und Schulformen in NRW mit dem Titel „YOUTH 2021 – Jugendbeteiligung für ein zukunftsorientiertes Europa“. Es handelt sich daher auch um ein Nachhaltigkeitsprojekt. Das Prorektorat hat außerdem zum Wintersemester 2020/2021 ein Zertifikat „Zukunft nachhaltig gestalten“ für Studierende aller Studienphasen und Fächer der Universität eingeführt (https://www.uni-siegen.de/nachhaltigkeit/).

 

English version below

Sometimes less is more

The University of Siegen’s House of Science together with partners joined the "Bioeconomy" Year of Science 2021

We live in a throwaway society. Clothes, shoes, furniture, accessories, everyday objects fall out of fashion all the time. For those wishing to keep up with the latest trends, they have to regularly throw away and replace many of these everyday objects. While this does boost consumption, it also results in increasing amounts of waste. Furthermore it is simply too expensive for many people to stay up to date with the latest trends.

But there is another way, because sometimes less can be more. The careful handling of everyday objects, an eye for quality, repair, restoration and finally also repurposing offer possibilities to extend the life of things and to enjoy them for longer. The House of Science is taking up this theme on the initiative of its director Katja Knoche for the 2021 Year of Science on "Bioeconomy". "Repair, conservation, extension of useful life and upcycling" is the title of the project contribution by the House of Science and Prof. Dr. Niko Paech (Plural Economics). The House of Science together with partners from all over Germany successfully took part: the joint application of the strategy group "Localisation of Science in the City" (WISTA) was approved in full.

The idea of the ten participating cities with their Houses of Science, Science Floors and STEM Houses is based on the design of construction-fence-banners on the theme of the Year of Science, which is organised annually by the Federal Ministry of Education and Research (BMBF). Banners made of ecological material will be designed and presented in all participating cities from spring to the end of 2021 to show the diversity of the topic "Bioeconomy".

The official start of the 2021 Year of Science is the 1st of March. The banners will be set up in April/May in Siegen's Lower Town in the area of the new Moritz-Quarter. The location is forward-looking: the new House of Science of the University of Siegen is expected to open on Fürst-Johann-Moritz-Straße in 2023. The developer (Immobilien Projekte Siegerland GmbH) is providing three construction fences for the banner undertaking.

The second part of the project includes a public event with a lecture on the topic of the bioeconomy. This will be filmed by the project partner Science2Public from Halle/Saale and published on the WISTA website (https://wissenschaft-in-der-stadt.de/). The banners will not be disposed of at the end of the Science Year, but instead they will be recycled: a company in Bremen will use them to produce inlets for bicycle baskets.

The approved joint proposal and the University of Siegen's part fit into a thematic offensive at the House of Science under the leadership of the Prorectorate for International Affairs and Lifelong Learning (Prof.in Dr. Petra M. Vogel) on the topic of sustainability in 2021. The title of the lecture series "Forum Siegen" in the winter semester was "The Great Transformation. How do we shape the world of tomorrow? In the summer semester 2021, these lectures will revolve around the topic of "Progress". In the Wednesday (Citizen) Academy (MiAk), the opening ceremony of the winter semester 2021/2022 will be dedicated to the topic of bioeconomy. The Kinderuni Siegen, which will take place digitally from 2nd to 23rd March (https://kinderuni-siegen.de/), will address the question "3, 2, 1.... - Does less sometimes yield more?". For Europe Week in May, Model United Nations - the simulation of the United Nations - is planning a pilot project lasting several days with various schools and school types in NRW entitled "YOUTH 2021 - Youth participation for a future-oriented Europe". It is therefore also a sustainability project. The Prorectorate has also introduced a "Shaping the Future Sustainably" certificate for students of all study phases and subjects at the university for the winter semester 2020/2021 (https://www.uni-siegen.de/nachhaltigkeit/).