..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Waxmann-Preis der Bildungsforschung 2017

Studierende leisten im Rahmen der von ihnen erstellten empirischen Abschlussarbeiten (Staatsarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten) bereits einen Beitrag zur Bildungsforschung an der Universität Siegen, der bislang jedoch nur wenig Beachtung findet. Aus diesem Grund wird mit freundlicher Unterstützung durch den Waxmann-Verlag (www.waxmann.com) einmal jährlich am Tag der Bildungsforschung der Waxmann-Preis der Bildungsforschung an Studierende verliehen. Ausgezeichnet werden dabei in der Regel jeweils eine herausragende bildungswissenschaftliche Abschlussarbeit und eine herausragende fachdidaktische Abschlussarbeit. Der Tag der Bildungsforschung findet im Jahr 2017 am 29. November im Artur-Woll-Haus statt.

Über die Auszeichnung wird hoch qualifizierten Studierenden einerseits die Möglichkeit gegeben werden, ihre Arbeit am Tag der Bildungsforschung des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung einem interessierten Publikum vorzustellen. Auf diese Weise werden die Arbeiten auch über den Prüfungsvorgang hinaus als wertvoller Beitrag zur Bildungsforschung gewürdigt. Weiterhin soll das Interesse herausragender Absolventinnen und Absolventen an weiteren wissenschaftlichen Qualifikationen im Rahmen der Bildungsforschung geweckt werden, um einen Beitrag zur Rekrutierung geeigneter Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zu leisten.

Ausstattung des Preises

Das Preisgeld beträgt sowohl für die bildungswissenschaftliche als auch für die fachdidaktische Abschlussarbeit jeweils 200 €. Die Vergabe des Preises kann ganz oder teilweise ausgesetzt werden, wenn zum Auszeichnungstermin keine Abschlussarbeit als auszeichnungswürdig erachtet wird.

Vorschlagsberechtigte und zugelassene Arbeiten

Vorgeschlagen werden können Arbeiten mit einer Themenstellung und Widmung aus dem Bereich Bildungswissenschaft oder den Fächern/den Fachdidaktiken. Für die Nominierung zum Waxmann-Preis der Bildungsforschung zugelassen sind alle an der Universität Siegen eingereichten (qualitativ- oder quantitativ-)empirisch oder theoretisch ausgerichteten Staatsarbeiten, Bachelor- und Masterarbeiten, die sich inhaltlich mit Themen der Bildungsforschung beschäftigen und die – gerechnet vom Abgabetermin im Prüfungsamt – nicht älter als ein Jahr und noch nicht veröffentlicht worden sind. Dissertationen sowie Zeitschriftenaufsätze sind von der Nominierung grundsätzlich ausgeschlossen.

Vorschlagsberechtigt sind Erstgutachterinnen und Erstgutachter von Abschlussarbeiten sowie die Studierenden selbst. Der Vorschlag einer Arbeit bedarf der Zustimmung der Autorin bzw. des Autors. Die Gutachterinnen und Gutachter müssen an der Lehrerbildung der Universität Siegen beteiligt sein und können pro Jahr jeweils maximal zwei Vorschläge einreichen. Die vorgeschlagenen Arbeiten müssen durch das Landesprüfungsamt für Lehrämter an Schulen bzw. durch das Zentrale Prüfungsamt für Lehrämter im Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) mit der Note sehr gut (1,0) beurteilt sein.

Bewerbung

Für eine Bewerbung sind einzureichen:

  • ein Exemplar der wissenschaftlichen Arbeit
  • eine auf elektronischem Datenträger gespeicherte Fassung des Manuskripts
  • eine Kurzdarstellung des Inhalts (Abstract im Umfang von maximal 7000 Zeichen inkl. Leerzeichen)
  • ein Lebenslauf der/des Studierenden
  • eine aussagekräftige Befürwortung der Bewerbung und inhaltliche Beurteilung durch die Erstgutachterin/den Erstgutachter der Arbeit
  • eine schriftliche Erklärung der/des Studierenden, dass die vorlegte Arbeit noch nicht aufgrund einer Auslobung ausgezeichnet und noch nicht veröffentlicht wurde sowie
  • eine schriftliche Einverständniserklärung der/des Studierenden

Beurteilungskriterien

Grundlegende Auswahlkriterien der Arbeiten sind neben den oben genannten formalen Kriterien ein fundierter theoretischer Rahmen, die forschungsmethodische Qualität und die Forschungsleistung bzw. die innovative Bearbeitung aktueller theoretischer Diskurse und Grundlagen. Die Beurteilung der eingereichten Arbeiten erfolgt durch eine fakultätsübergreifend besetzte Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Jury gehören derzeit an:

  • Prof. Dr. Dagmar Abendroth-Timmer
    Professorin für Didaktik der französischen und spanischen Sprache und Kultur, Fakultät I
  • Prof. Dr. Gesa Siebert-Ott
    Professorin für Germanistik/Sprachdidaktik, Fakultät I
  • Prof. Dr. Matthias Trautmann
    Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik und Didaktik des Sekundar-I-Bereichs
  • Prof. Dr. Martin Rothland
    Leiter Bildungsforschung im ZLB, Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik der Sekundarstufe II, Fakultät II
  • Prof. Dr. Ingo Witzke
    Professor für Didaktik der Mathematik, Fakultät IV

Ausschreibungsverfahren

Das Ausschreibungsjahr ist das der Preisverleihung vorausgehende Kalenderjahr. Die Preisstifter schreiben den Waxmann-Preis der Bildungsforschung in geeigneter Weise öffentlich aus. Einsendeschluss für die Bewerbung auf den Waxmann-Preis der Bildungsforschung ist der 30. September 2017. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Einsendung

Universität Siegen
Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung
Ressort Bildungsforschung
Dipl. iur. oec. Jennifer Patt
Adolf-Reichwein-Straße 2
57068 Siegen

Für Rückfragen wenden Sie sich an:

Dipl. iur. oec. Jennifer Patt
Tel.: 0271-740 5140
E-Mail: patt@zlb.uni-siegen.de

Alle Informationen zum Waxmann-Preis der Bildungsforschung finden Sie auch noch einmal in diesem Informationsblatt.

Waxmann