..
Suche

Personensuche
Veranstaltungssuche
Katalog der UB Siegen

Beratung

30jahre_erasmus_banner

Erasmus begann ursprünglich im Jahr 1987 als ein Austauschprogramm, durch das Studierende einen Eindruck vom Leben im Ausland gewinnen und dort studieren konnten. In den letzten 30 Jahren hat es sich aber zu etwas noch viel Größerem entwickelt. Heute bietet Erasmus+ dem Einzelnen sowie Organisationen eine Vielzahl von zusätzlichen Möglichkeiten – sie können zum Beispiel als Freiwillige oder Auszubildende ins Ausland gehen bzw. an gemeinsamen Projekten arbeiten. Auch der Sport hat sich zu einem wichtigen Teil von Erasmus+ entwickelt. Darüber hinaus erstreckt sich das Programm heute weit über Europas Grenzen hinweg.


 erasmus+

Über das Erasmus+-Programm pflegt die Universität Siegen Partnerschaften mit rund 160 Universitäten in bis zu 32 europäischen Staaten.

 

Folgende Länder nehmen an Erasmus+ teil:
28 EU-Länder (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern) sowie Island, Liechtenstein, FYR Mazedonien, Norwegen, Türkei.

 

Erasmus+ ist mit einem Budget in Höhe von rund 14,8 Mrd. Euro ausgestattet. Bis zum Jahr 2020 sollen rund zwei Millionen Studierende von Erasmus+ profitieren, darunter über eine Viertelmillion aus Deutschland. Einbezogen werden dabei Studierende in allen Studienzyklen bis einschließlich der Promotion, die ein Teilstudium oder Praktikum im Ausland absolvieren möchten. Erstmals können die Studierenden dabei im Bachelor, Master und Doktorat jeweils bis zu 12 Monate gefördert werden. Praktika im Ausland sind auch nach Studienabschluss möglich. Schließlich bietet Erasmus+ Studierenden, die ein ganzes Master-Studium in Europa absolvieren möchten, die Möglichkeit, dafür ein zinsgünstiges Darlehen aufzunehmen. Die bisherige Exzellenz-Förderung von Erasmus Mundus, die das ganze Master-Studium von hervorragenden Studierenden in ausgewählten europäischen Masterprogrammen mit gemeinsamem Abschluss unterstützt, wird unter Erasmus+ fortgesetzt.
Erasmus+ trägt zudem zur weiteren Internationalisierung der Hochschulen mit der Förderung von Kurzzeitdozenturen und Weiterbildungsaufenthalten für das Lehr- bzw. Verwaltungspersonal bei. Weiterhin können die Hochschulen Unternehmenspersonal aus dem Ausland zu Lehraufenthalten einladen.

Unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms Erasmus+ werden folgende Mobilitätsmaßnahmen gefördert:

 

Jede Hochschuleinrichtung, die am Erasmus+-Programm teilnehmen möchte, muss über eine gültige Erasmus Charta für die Hochschulbildung (ECHE) verfügen. Die ECHE wird von der Europäischen Kommission vergeben. Sie beweist, dass eine Hochschule alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am Erasmus+-Programm erfüllt.
Nachfolgend veröffentlichen wir die ECHE und das European Policy Statement (EPS):

 

Erasmus+-Studierendencharta
Die Pflichten und Rechte der Studierenden im Erasmus+ Programm sind in der „Erasmus+-Studierendencharta“ geregelt, die jedem Studierenden vor Beginn des Auslandsaufenthaltes ausgehändigt wird.

Hinweis Berichtspflicht
Alle Geförderten, die an einer Erasmus+-Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und zusammen mit entsprechenden Nachweisen (z.B. zur Aufenthaltsdauer) einzureichen.

 

Weitergehende Informationen und Beratung zu den Erasmus+-Mobilitätsmaßnahmen erhalten Sie beim
Deutschen Akademischen Austauschdienst
Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit
Kennedyallee 50
53115 Bonn
Tel.: +49(0)228/882-8877
Fax: +49(0)228/882-555
E-Mail: erasmus@daad.de
Homepage: https://eu.daad.de/de/

 

daad

 

 

Haftungsklausel
Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.



Detaillierte Informationen zu den einzelnen Gasthochschulen und zur Bewerbung finden Sie im Online-Informationsportal.

Formulare (Learning Agreement, Confirmation of Stay, Erasmus-Studierendencharta) finden Sie im Formularcenter der Universität.